Ist Lewis Hamilton langsam oder hält ihn Mercedes zurück? Denn die Berichte über seine Abreise waren übertrieben

Anzeige

Sein Gesichtsausdruck war unverkennbar alpha, ganz geschäftlich, das Gefühl fügte eher eine Aura der Ernsthaftigkeit als der Kälte hinzu. Lewis Hamilton muss ungefähr 10 Jahre alt sein, das Alter, in dem er Ron Dennis bei McLaren schrieb und eine goldene Zukunft ankündigte. „Hallo. Ich bin Lewis Hamilton. Ich habe die britische Meisterschaft gewonnen [karting] und eines Tages will ich in dein Auto rennen. Schreiben Sie in neun Jahren zurück, die Antwort ist gekommen. Ah. Als ob. Es dauerte nicht lange, bis Dennis es bemerkte.

Hamilton postete das Foto Anfang dieser Woche auf seiner Instagram-Seite mit der Überschrift: „Am Ende ist es immer noch dieselbe Person.“ Es gibt mehrere Möglichkeiten, es zu interpretieren. Einer war eine Antwort auf die Beobachtungen des schwierigen Saisonstarts von Mercedes und fasste die Führung von Teamkollege George Russell zusammen, der Hamilton in vier der ersten fünf Rennen überholt hatte und der einzige Fahrer war, der jedes Rennen auf dem ersten Platz beendete. fünf.

Russell, der mit einer ebenso guten Erfolgsbilanz bei den Junioren in die Formel 1 kommt, ist überzeugend. Er ist offensichtlich schnell, aber in einer Saison, die 22 Grand Prix umfasst, sind fünf Rennen ein kleiner Champion. Abgesehen von nur einer Runde wurde Hamilton der Schnellste und überholte Russell mit 3:2. Tatsächlich schaffte es Russell im letzten Rennen in Miami nicht aus Q2, ein starkes Beispiel für das aerodynamische Mysterium, das das Mercedes-Designteam verwirrte, noch mehr nach dem freien Training am Freitag, als Russell Mercedes blockierte, der die Zeitenliste anführte. Chart zum ersten Mal in dieser Saison.

Die Tatsache, dass er das Rennen vor seinen Teamkollegen beendete, zeugt von dem Fluch, den Hamilton gelegt hatte. Das späte Sicherheitstiming des Autos ermöglichte es Russell, in neuen Stiefeln aus dem Loch zu kommen, wobei der siebenmalige Champion ihn mit alten Reifen nicht aufhalten konnte.

Seine Rückkehr nach Europa auf dem Circuit de Catalunya für den Großen Preis von Spanien an diesem Wochenende war ein Wendepunkt für Mercedes. Schweinswale, das Phänomen des übermäßigen Abprallens bei hohen Geschwindigkeiten, das in dieser Saison aus radikalen Änderungen der Aerodynamik der Bodentruppen resultiert, ist ein abscheuliches Hindernis, das in Windkanälen oder durch Computermodellierung nicht aufgedeckt wird. Mercedes, das einzige Team, das so geschrumpfte Seitenkästen einführte, war daher dazu verdammt, wochenlang auf der Strecke zu experimentieren, die Trümmer von jedem katastrophalen Grand Prix aufzusammeln und beim nächsten Rennen neue Lösungen auszuprobieren. Wenn sie sich nicht für Barcelona entscheiden, wird sich der Fokus mit ziemlicher Sicherheit auf die Autos des nächsten Jahres verlagern und vielleicht die Theorie des mageren Seitenkastens fallen lassen.

Hamilton wurde Opfer eines Experiments, bei dem Mercedes bei jedem Auto verschiedene Setup-Lösungen ausprobierte. Russell, wie er bereitwillig zustimmte, hatte ein grünes Problem, das Schicksal war auf seiner Seite, als er Hamilton fallen ließ.

Willkommen in meiner Welt, sagte der zweifache Champion Fernando Alonso in einem offenen Interview. „Er [Hamilton] es verdient alles, was es in der Vergangenheit erreicht hat, aber dieses Jahr ist eine gute Erinnerung daran, dass in all diesen Rekorden und Zahlen ein riesiger Teil dessen steckt, was Sie als Paket im Auto haben würden.

„Ich glaube immer noch, dass Lewis die Meisterschaft irgendwann beenden wird“ [of Russell]. Schließlich, wenn die Dinge komplizierter sind oder [there are] schwierigen Situationen wird Lewis mehr Erfahrung und vielleicht mehr Talent haben“.

Wenn sich Alonso als falsch erweist, wird dies nicht die erste Saison sein, in der Hamilton gegen einen Teamkollegen verliert. Er wurde 2011 Zweiter hinter Jenson Button in einem armen McLaren und 2016 hinter Nico Rosberg auf Mercedes. Letztere war wieder einmal eine Saison, in der ein mechanischer Defekt bei Mercedes überproportional Hamiltons Auto angelastet wurde.

Obwohl Button 2009 den Weltmeistertitel und 2016 Rosberg gewann, ein Ergebnis, das den Deutschen mental so erschöpft zurückließ, dass er bald darauf in den Ruhestand ging, akzeptierten beide, dass Hamilton auf einem anderen Niveau war.

Nachdem er 2021 bei der Niederlage gegen Max Verstappen im Süßmandel-Finale in Abu Dhabi gestohlen hatte, hofft Hamilton in diesem Jahr auf Revanche. Wenn Mercedes ein Heilmittel findet, sind die Defizite für Ferrari und Red Bull zu groß, was Hamiltons Angriff 2023 zu einem beispiellosen achten Fahrertitel zurückdrängt.
Wenn er diesen Meilenstein erreicht hat, könnte es der perfekte Zeitpunkt sein, die Bühne zu verlassen.

So oder so, nach nur fünf Rennen der Unterbrechungskampagne wäre es dumm, den jungen Russell auf Kosten von Hamilton zu schmieren. Wir sprechen wieder im November.

Anzeige

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.