„Inflation überall“, P&G-Ergebnisse, Sony schockiert


©Reuters.

Von Geoffrey Smith

Investing.com – Anleiherenditen und Ölpreise stiegen aufgrund von Anzeichen dessen, was David Solomon, CEO von Goldman Sachs (NYSE:), als „Lohninflation überall“ bezeichnete. David Solomon, CEO von Goldman Sachs, sprach bei der Vorlage enttäuschender Ergebnisse für das vierte Quartal am Dienstag von einer „weit verbreiteten Lohninflation“. Procter & Gamble (NYSE:) wird mehr Licht auf dieses Phänomen werfen, wenn es seine Ergebnisse veröffentlicht. Die Renditen von US-Anleihen stiegen und zogen ihre deutschen 10-jährigen Pendants zum ersten Mal seit fast drei Jahren über 0 %. Auch die britische Inflation ist auf dem höchsten Stand seit 30 Jahren. Und Sony (NYSE:) war überrascht, nachdem Microsoft (NASDAQ:) Activision Blizzard (NASDAQ:) übernahm und seine Position auf dem Videospielmarkt änderte. Folgendes müssen Sie an diesem Mittwoch, dem 19. Januar, über die Finanzmärkte wissen.

1. Inflation, überall Inflation

Die Anleiherenditen in den entwickelten Volkswirtschaften haben neue Höchststände erreicht, da neue Beweise zeigen, dass die Inflation schneller steigt und länger anhält, als die Zentralbanken letztes Jahr prognostiziert haben.

Die Rendite der US-Staatsanleihe stieg um weitere 2 Basispunkte auf 1,90 %, den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren. Die Gewinne kamen einen Tag, nachdem der CEO von Goldman Sachs, David Solomon, sich über „Lohninflation überall“ beschwert hatte, auch bei seiner eigenen Bank, wo eine Erhöhung die Gewinne schmälerte und 7 % der Aktien einbrach.

Die Anleiherenditen erreichten zum ersten Mal seit Mai 2019 0 %, da die Inflation im Dezember mit 5,3 % bestätigt wurde, während die Inflation auch die Erwartungen für einen fast 30-Jahres-Höchststand von 5,4 % übertraf. Zwei hochrangige Beamte der Bank of England werden später sprechen und könnten bei ihrem Treffen Anfang Februar Hinweise auf eine weitere mögliche Zinserhöhung der BoE geben.

2. Bereit, Spieler 2?

Die Aktien von Sony (NYSE:) fielen in Tokio als Reaktion auf die Übernahme des Videospielherstellers Activision Blizzard durch Microsoft um 13 %. Die 69-Milliarden-Dollar-Transaktion, die größte Transaktion, die Microsoft je getätigt hat, wird den Status des japanischen Unternehmens als zweitgrößtes Videospielunternehmen der Welt nach Umsatz ernsthaft in Frage stellen.

Es bleibt abzuwarten, ob die Operation am Ende den Zugriff auf Activision-Spiele auf Sonys PlayStation-Konsole, Microsofts Erzrivalen von Xbox, einschränken wird. Sicher ist, dass die Kartellbehörden den Deal prüfen werden. Die Händler in Tokio warteten jedoch nicht darauf, dass die Regulierungsbehörden ihnen mitteilten, wie schlecht der Deal für den Rivalen Microsoft war.

3. Aktien bereiten sich auf eine Erholung vor; P&G-Ergebnisse erwartet, ASML glänzt

Die Berichtssaison weitet sich am Mittwoch mit Berichten von UnitedHealth (NYSE:) und, besonders interessant angesichts des derzeitigen Fokus auf Inflation, des Verbrauchergiganten Procter & Gamble. Beide Unternehmen meldeten vor Beginn der Sitzung Ergebnisse, während das niederländische Unternehmen ASML starke Gewinne und Dividendengewinne verbucht hatte.

United Airlines (NASDAQ :), Prolog (NYSE 🙂 und Pipe-Operatoren Morgan-Kinder (NYSE:) sollten ihre Ergebnisse dabei ebenfalls veröffentlichen Morgan Stanley (NYSE:) und Bank of America (NYSE:) werden die Einzelheiten zum vierten Quartal der Wall Street bekannt geben.

Es wird allgemein erwartet, dass die Aktien am Dienstag nur einen Bruchteil ihrer großen Verluste wieder wettmachen. Gegen 13:20 Uhr stieg der Index um 62 Punkte oder 0,2 %, während er um 0,2 % und 0,3 % stieg.

Der Datenkalender ist relativ leicht, mit Daten nur Aufzeichnungen und für den Monat Dezember.

4. Blinken trifft Lawrow, während sich die Wolken des Krieges verdichten

US-Außenminister Anthony Blinken wird an diesem Wochenende mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow zusammentreffen, um eine weitere russische Invasion in der Ukraine zu verhindern.

Bisherige Gespräche auf untergeordneter Ebene haben wenig Früchte getragen, und auch Bundesaußenministerin Annalena Baerbock ist am Dienstag mit leeren Händen aus Moskau zurückgekehrt.

Die Angst vor einer russischen Invasion und Besetzung wurde am Dienstag durch die Nachricht geschürt, dass russische Truppen gemeinsame Manöver im Süden von Weißrussland durchführen, weniger als 150 km von der ukrainischen Hauptstadt Kiew entfernt.

5. Öl erreicht neuen Höchststand nach Explosion der Irak-Türkei-Pipeline; API in Sicht

Die Rohölpreise blieben nahe dem höchsten Stand seit sieben Jahren, obwohl sie etwas nachgaben, nachdem bekannt wurde, dass eine große Exportpipeline Öl aus dem irakischen Kurdistan ins Mittelmeer transportiert.

Die Kirkuk-Ceyhan-Ölpipeline, die in den letzten 20 Jahren durch eines der unbeständigsten Gebiete der Welt führte, wurde am Dienstag durch eine mysteriöse Explosion beschädigt. Laut türkischen Beamten, die von Nachrichtenagenturen zitiert wurden, kann es 450.000 Barrel pro Tag zu den Weltmärkten transportieren und arbeitet derzeit mit 75.000.

Um 13:30 Uhr war der Futures-Kontrakt an diesem Tag immer noch um 1,2 % auf 85,83 $ pro Barrel gestiegen, während er um 1,0 % auf 88,35 $ pro Barrel stieg. Das American Petroleum Institute veröffentlicht seine wöchentliche US-Bestandsprognose um 22:30 Uhr, einen Tag später als üblich aufgrund des Bankfeiertags am Montag.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.