Im vergangenen Jahr blieb Japan das 31. Jahr in Folge der größte ausländische Gläubiger


Im vergangenen Jahr blieb Japan das 31. Jahr in Folge der größte Gläubiger der Welt. Sein Netto-Auslandsvermögensvolumen stieg um 15,8 Prozent auf einen Rekordwert von 411 Billionen japanische Yen (74,4 Billionen CZK). Dies geht aus Daten hervor, die heute vom japanischen Finanzministerium veröffentlicht wurden. Dazu trug auch der Yen-Wechselkurs bei.

Der Wert der von japanischen Regierungen, Unternehmen und Privatpersonen gehaltenen ausländischen Vermögenswerte wurde durch den schwachen Yen erhöht, der im vergangenen Jahr gegenüber dem US-Dollar 11,4 Prozent und gegenüber dem Euro 2,9 Prozent verlor. „Ein schwacher Yen und Gewinne an den US-Aktienmärkten trugen zu einem Anstieg des Nettoauslandsvermögens bei,sagte Daisaku Ueno, Analyst bei Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities.

Ende letzten Jahres war Japans Netto-Auslandsvermögen 1,3-mal höher als das Deutschlands, des zweitgrößten Kreditgebers der Welt. Ihm folgten Hongkong und China.

Quellen: Reuters, CTK, Mitsubishi UFJ Morgan Stanley Securities

Weiterlesen

  • Japan will zehn Billionen Yen ausgeben, um die Wirtschaft zu unterstützen

    Die japanische Regierung erwägt ein groß angelegtes Programm zur Unterstützung einer Wirtschaft, die durch den Handelskrieg zwischen den USA und China behindert wird. Laut der Samstagsausgabe der Zeitung Nikkei will er dafür mehr als zehn Billionen Yen (2,1 Billionen CZK) ausgeben. Sie wolle einen Teil des Konjunkturpakets durch die Ausgabe zusätzlicher Anleihen abdecken, die die Steuerausfälle decken sollen, zitierte die japanische Tageszeitung Reuters.
  • Japan bereitet ein Rekordbudget für die Pandemie vor

    Japan plant für das nächste Geschäftsjahr ein Grundbudget von rekordverdächtigen 106,61 Billionen Yen (22,1 Billionen CZK). Dies wäre das neunte Jahr in Folge ein Rekord und rechnet nun mit Reserven von fünf Billionen Yen für zukünftige Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. Unter Bezugnahme auf Regierungsquellen gab Kyodos Agentur dies heute bekannt. Das Geschäftsjahr in Japan beginnt im April.
  • Japan bereitet der Wirtschaft einen großen Schub vor

    Die japanische Regierung arbeitet an einer Reihe massiver Maßnahmen zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft. Eingeführt…
  • Japan bereitet Maßnahmen gegen einen starken JPY vor

    Am Donnerstag beginnt die zweitägige Sitzung des Währungsausschusses der Bank of Japan.
  • Japan: Vertrauensindex fällt im vierten Quartal

    Japanische Industrielle sehen die Aussichten für die lokale Wirtschaft nicht im besten Licht. Dies wird durch eine Meldung namens tankan angezeigt…
  • Japan: Höchste Inflation im Dezember seit 5 Jahren

    Die Verbraucherpreise in Japan stiegen im letzten Monat des vergangenen Jahres so schnell wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr…
  • Japan ist der größte Inhaber von US-Schulden

    Zum ersten Mal seit der Finanzkrise von 2008 ist Japan der größte Geber von Finanzmitteln für…
  • Japan zieht Touristen wegen der Wirtschaft an

    Der japanische Premierminister Shinzo Abe will die Zahl der ausländischen Besucher in Japan bis 2020 verdoppeln…
  • Japan ist auch im vergangenen Jahr der größte Gläubiger

    Im vergangenen Jahr blieb Japan das 28. Jahr in Folge der größte Gläubiger der Welt. Japans Nettoauslandsvermögen stieg um 3,7 Prozent auf 342 Billionen Yen (72,1 Billionen CZK), das zweithöchste in seiner Geschichte. Dies geht aus Daten hervor, die heute vom japanischen Finanzministerium veröffentlicht wurden.
  • Japan verzeichnete letztes Jahr ein Rekordhandelsdefizit

    Japan meldete im vergangenen Jahr ein Rekordhandelsdefizit von 6,93 Billionen Yen, da Exporte nach …
  • Japan hat ein Rekordhandelsdefizit

    Japans Handelsdefizit wuchs letztes Jahr um mehr als 11 Prozent auf einen Rekordwert von 12,8 Billionen Yen. Er kündigte an…
  • Japan: Geldpolitik bleibt unverändert

    Die Bank of Japan hat ihren Leitzins heute erwartungsgemäß in der Spanne von null bis 0,1 Prozent belassen.
  • Japan: Sparquote im negativen Bereich

    Zum ersten Mal in der modernen Geschichte begannen die Japaner damit, ihre Ersparnisse abzuheben. Aufgrund des lang anhaltenden Rückgangs der Realeinkommen…
  • Japan hat seine Wachstumsprognose leicht verschlechtert

    Heute hat die Bank of Japan ihre Einschätzung der Wirtschaftslage leicht verschlechtert und ihr Kaufprogramm fortgesetzt …
  • Japan zieht zum Einkaufen nach Europa

    In seinem neuen Konjunkturpaket zur Unterstützung der Wirtschaft und zur Rückkehr der Inflation nach Japan hat er beiseite gelegt …
  • Japan skizziert Reformen zur Unterstützung des Wirtschaftswachstums

    Der japanische Premierminister Shinzo Abe hat heute einen Reformplan vorgestellt, mit dem seine Regierung das langfristige Wachstum unterstützen will…
  • Japan hat die Geldpolitik unverändert gelassen

    Die japanische Zentralbank hat heute die Geldpolitik nach den drastischen Maßnahmen im Januar wie erwartet eingestellt…
  • Japan: die größte Kapitalspritze in der Geschichte des Landes

    Die Aufmerksamkeit der Welt richtet sich nun auf Japan.
  • Japan ist unklar über den Fall des Berges. gox

    Die japanische Regierung ist sich nicht sicher, ob hinter dem Absturz der führenden Börse für virtuelle Währung Bitcoin, Mt. Meine Güte, es hätte ein Verbrechen oder Bankrott sein können. Laut Reuters sagte das heute der japanische Finanzminister Taro Aso.
  • Japan wird keine verbindlichen Bewegungsbeschränkungen verhängen, es will die Wirtschaft schützen

    Japan muss noch obligatorische Bewegungsbeschränkungen einführen. Unterstützt wurde die Entscheidung von Dr. Shigeru Omi, der derzeit die Japan Coronavirus Response Expert Group leitet und Berater des japanischen Premierministers Shinzo Abe ist. Laut diesem Experten ist es unmöglich, das Virus vollständig auszurotten, und es gehe vor allem darum, die Wirtschaft zu schützen, schrieb die Financial Times heute. Die Regierung fordert die Bürger jedoch auf, ihre persönlichen Kontakte einzuschränken.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.