IBM hat einen neuen Quantenchip vorgestellt: Er wird leistungsstarke Computer obsolet aussehen lassen | chip.cz

Quantencomputer gelten als die Technologie der Zukunft. Google, Microsoft und IBM kämpfen um die Vorherrschaft. Der neue Chipsatz von IBM setzt nun einen weiteren Standard.

IBM hat einen neuartigen Quantenprozessor „Eagle“ entwickelt, der deutlich leistungsfähiger ist als das bisherige System. Nach Angaben des Herstellers kann er nicht einmal mehr von herkömmlichen Supercomputern nachgeahmt werden. Dies gab IBM am vergangenen Dienstag auf dem jährlichen Quantum Summit bekannt. Quantencomputer sollen in den nächsten Jahren in verschiedenen Bereichen wie der Pharmaindustrie oder der Verschlüsselung produktiv eingesetzt werden und gelten als Technologie der Zukunft.

Der neue Quantenprozessor ist weltweit der erste mit mehr als 100 funktionalen und miteinander verbundenen Qubits. Insbesondere 127. Je mehr Qubits ein System hat, desto komplexer sind die Programme, die es ausführen kann.

Der IBM Eagle ist der Nachfolger des 65-Qubit-Hummingbirds aus dem letzten Jahr und des 201-gubitus-Falcon aus dem Jahr 2019. Während das Quibit beispielsweise als Äquivalent eines Kerns in einem Laptop angesehen werden kann, sind Quantenschaltungen der Weg zu diesen Kernen sind organisiert.

IBM investiert seit langem in die Quantentechnologie und hat in Zusammenarbeit mit vielen Partnern Quantum System One implementiert – das weltweit erste integrierte Quantencomputersystem. Es wird beispielsweise vom Fraunhofer-Institut in Deutschland oder der Universität Tokio in Japan verwendet.

Kommentar

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.