„Hör auf, nach Daten aus Deutschland zu entscheiden“ – Corriere.it

Impfkampagnen, der Fall Astrazeneca, Maßnahmen zum Rechtsschutz der Ärzte und ein Vertrauensbeweis in naher Zukunft. Gesundheitsminister Roberto Speranza im Interview mit der Regisseurin den Entwicklungsüberblick der letzten Stunden nachzeichnen Corriere della Sera, Luciano Fontana, anlässlich der von der RCS Academy organisierten Veranstaltung „Online Talk Healthcare – System Reform Strategy and Overcoming Pandemic“.

Entscheidungen zu AstraZeneca

Laut dem Minister war „die gestrige Entscheidung, AstraZeneca auszusetzen, umsichtig und die Entscheidung kam nach“ Auswertung des Deutschen Impfinstituts. Es kommt zu einer Konfrontation zwischen den Gesundheitsministern: Nun wartet die Regierung für Donnerstag auf die Entscheidung der Ema und wir sind zuversichtlich, dass alle Garantieelemente entstehen können, damit wir mit den Impfungen fortfahren können. Recht auf Vorsicht ». Die Regierung hofft, dass Ema innerhalb von zwei Tagen genügend Antworten liefert, um wieder ausreisen zu können. Die Ministerin sprach dann zu denen, die bereits den AstraZeneca-Impfstoff hatten: «Sie haben keinen Grund zur Sorge, das ist nur eine vorbeugende Pause. Impfstoffe waren und bleiben die grundlegende Waffe, um aus diesen schwierigen Monaten herauszukommen – versicherte Speranza -. Wenn neue Fakten wie gestern auftauchen, ist es angebracht, innezuhalten und zu überprüfen, dies sollte das Vertrauen der Menschen stärken».



Der Fall AstraZeneca in Italien und in Europa

Rechtsschutz

Im Interview beantwortete der Finanzminister auch die Bitte des Arztes nach einem Schild. „Ich denke, es ist eine faire und verständliche Anfrage und dass wir sie so schnell wie möglich annehmen sollten. Ich denke, die Regierung sollte in den nächsten Stunden daran arbeiten, eine positive Antwort auf diese Anfrage zu geben. In den nächsten Stunden werden wir auch auf Regierungsebene Vergleiche anstellen müssen und meinerseits ist die Verfügbarkeit maximal ».

Abbiegen schließen

Und zum Schluss eine Vision der Zuversicht für die nächsten Wochen, auch wenn die Situation heute noch sehr schwierig ist. Tatsächlich sprach der Minister von „zwei Wahrheiten“: Die erste ist, dass „wir heute auf die Zahlen schauen, die englische Variante mit einer 35-40% größeren Verbreitungskapazität auf europäischer Ebene ist in der neuesten Studie der Haupteinfluss“ In Italien sind es 54%“. Die zweite Wahrheit ist: „Wir haben Werkzeuge, die wir bisher nicht hatten: Es stimmt nicht, dass wir wie im März letzten Jahres waren. Die Übertragungskurve ist mit dem Impfstoff flach, wir müssen uns dreitausend Menschen auf der Intensivstation stellen. Keine einfache Situation, aber der Wendepunkt steht unmittelbar bevor, um mit einiger Zuversicht auf die nächsten Wochen zu blicken. Und wir müssen die Impfkampagne beschleunigen, um diese schwierige Saison abzuschließen».

16.03.2021 (Änderung 16.03.2021 | 12:25 Uhr)

© RESERVIERUNG REPRODUKTION

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.