Himbeeren – der beste Ort, um Obst anzubauen

Polen steht bei der Himbeerproduktion an erster Stelle in der Europäischen Union und an dritter Stelle (nach Russland und den Vereinigten Staaten) in der Welt.

Im Jahr 2017 betrug der Anteil Polens an der EU-Produktion 53 %. Die am häufigsten vom Institut für Gartenbau in Skierniewice angebauten Sorten sind: „Polana“, „Polka“, „Beskid“ und „Benefis“. Wegen der Gefahr des Auswaschens der Spritzbrühe sollten keine Plantagen in der Nähe von Obstplantagen angelegt werden, die stark chemisch geschützt sind. Um eine Kontamination durch Pflanzen zu vermeiden, ist es außerdem ratsam, an der West- und Nordwestseite Baumreihen oder hohe Zäune zu pflanzen.

Himbeeren – wie fange ich an zu wachsen?

Die Anbaufläche von Himbeeren in den Jahren 2014-2017 beträgt 14 bis 30 Tausend. Ha. Während der fruchtbaren Jahre in Polen erreicht die Produktion dieser Früchte mehr als 120.000. Ton. In Polen produzierte Himbeeren werden hauptsächlich in Länder der Europäischen Union exportiert. Die größten Empfänger waren Deutschland, die Niederlande und Österreich. Die hohe Nachfrage nach diesen Früchten zeigt sich auch in der heimischen Obst- und Gemüseverarbeitung. In den Jahren 2009-2017 beliefen sich die Exporte von gefrorenen Himbeerfrüchten auf 39-64 Tausend. Ton. Gefrorene Himbeeren aus Polen werden hauptsächlich in europäische Länder exportiert, darunter Deutschland und Belgien. Außerhalb der Europäischen Union gingen sie nach Weißrussland, Norwegen und in die Schweiz.

Kein Wunder, denn Himbeeren sind ein echter Vitamin-Kracher. Früchte enthalten B-Vitamine, nämlich die Vitamine B1, B2, B6, C und E, sowie Mineralstoffe: Magnesium, Eisen, Kalium und Kalzium. Die Zusammensetzung ist auch reich an organischen Verbindungen – Zitronensäure, Äpfelsäure, Salicylsäure sowie Pektin und Anthocyane.

Um mit dem Anbau von Himbeeren zum Verkauf zu beginnen, müssen Sie sich zunächst einige wichtige Fragen stellen. Zunächst: – Welche Position haben Sie? – Wie werden Himbeeren angebaut – konventionell oder biologisch? – Was wird das Ziel der Frucht sein? Ist es für den Frischmarkt oder für die Verarbeitung? – Wird die Aussaat in die Erde oder überdacht erfolgen? – Verfüge ich über genügend Personal (oder Automatisierung), um die Früchte zu ernten?

Eine Position für Himbeeren wählen

Die Position muss flach sein oder mit leichtem Gefälle. Wichtig ist, dass sie mit Maschinen und Geräten kultiviert werden können. Himbeeren wachsen auf fruchtbaren Böden (vorzugsweise Klasse III und IV), feucht und humusreich. Wasserarme oder zu feuchte und schwere Böden sind aufgrund der flachen Wurzeln des Himbeerstrauches nicht geeignet. Der Grundwasserspiegel sollte 70-90 cm betragen. Wenn die Plantage auf leichten und sandigen Böden errichtet wird, muss ein Bewässerungssystem installiert werden, der pH-Wert des Bodens sollte leicht sauer sein, pH 6,0-6,5.

Ein Jahr vor der Anlage der Plantage ist es ratsam, Pflanzen für Gründüngung anzubauen. Am besten mischt man Hülsenfrüchte wie Lupine, Feldblume, Wicken, Kichererbse unter Zugabe von Phacelia, Sonnenblume und Mais. Sie sind wertvoll, weil sie viel grüne Masse erzeugen. Sie sollten gepflügt werden, wenn sie in voller Blüte stehen. Diese Behandlung wird durchgeführt, um den Boden von Unkraut zu befreien, die Bodenstruktur zu verbessern und den Boden mit Humus zu versorgen. Ein wertvoller Dünger ist auch Senf, der beim Pflügen das Auftreten schädlicher Nematoden reduziert und auf Mäuse und Ratten abschreckt. Es wird nicht empfohlen, Himbeeren nach Erbsen, Erdbeeren, Tomaten oder Kartoffeln zu pflanzen, da dies die Gefahr einer Infektion der Wurzeln durch Verticilliumwelke darstellen kann. Vor dem Anlegen einer Plantage ist auch eine hohe Düngung (40-50 t/ha) sinnvoll. Das Pflanzen von Ringelblumen reduziert das Auftreten einiger Nematodenarten im Boden. Im Frühjahr werden 5-10 kg Samen / ha ausgesät, im Herbst werden sie zerkleinert und gepflügt. Auf der anderen Seite, um das Auftreten von Maden im Boden zu reduzieren, sollten Sie dasselbe tun, aber die Ringelblumen durch Buchweizen ersetzen.

Wegen der Gefahr des Auswaschens der Spritzbrühe sollten keine Plantagen in der Nähe von Obstplantagen angelegt werden, die stark chemisch geschützt sind. Um eine Kontamination durch Pflanzen zu vermeiden, ist es außerdem ratsam, an der West- und Nordwestseite Baumreihen oder hohe Zäune zu pflanzen.

Die umliegenden Bäume und Büsche werden auch Nützlingen (insbesondere Bienen) und Vögeln ein Refugium bieten. Himbeeren können auch in hohen Folientunneln angebaut werden. In diesem Fall ist die Qualität der Früchte höher als die auf dem Feld erzeugte. Sie sind weniger anfällig für Fruchtfäule und mechanische Beschädigungen. Der Anbau ist auch vor gefährlichen Wetterbedingungen, Wind und Hagel geschützt. Es zeichnet sich auch durch eine bessere Nacherntequalität aus.

Lesen Sie auch: Himbeeren sind sehr teuer. Woher kommen solche Preise?

wmodr.pl/fot.pixabay

Er veröffentlicht:

Kamila Ciężka

Autor: Kamila Ciężka

Über den Autor

Ein Bewohner der schönen Region Lublin. Jurastudenten, Mitglieder der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Umweltschutz, Tier- und Blumenfreunde, engagieren sich ehrenamtlich in einem Heim für Kleintiere auf Zeit. In seiner Freizeit reist und wandert er in den Bergen.

Kürzlich veröffentlichte Artikel dieses Autors


Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.