„Das Land nach dem Hurrikan“. Kaczyński befand sich im Krieg mit dem Reich. Europa

Mejza aus USA. Wie der Minister der Regierung der Republik Polen den Steuern der Republik Polen entgeht

Ukasz Mejza ist nach wie vor Minister der polnischen Regierung – so die Entscheidung von Staatschef Jarosław Kaczyński. Vor seinem Eintritt in den Sejm war der stellvertretende Sportminister in zwielichtige Geschäfte verwickelt – und das Schlimmste war, Eltern unheilbar kranker Kinder mit sehr teuren und unbewiesenen Therapien zu verführen. Das Regierungslager weiß genau, wen es wählen wird, aber weil die PiS eine so fragile Mehrheit im Sejm hat, zählt jede noch so schwache Stimme mit ihrem goldenen Gewicht. Aus diesem Grund wurde Mejza – wenig überraschend – nicht gefeuert.

Während des letzten Parlamentsklubs der PiS traten Mejzas Probleme kurzzeitig und am Rande auf. Jarosław Kaczyński, der lange nicht mehr gesehen wurde, kündigt kühn an: Das muss geklärt werden. Inoffiziell wurde bekannt, dass Kaczyński um jeden Preis Mejzas Stimme im Sejm behalten wollte. Deshalb kündigte er an, seinen Rücktritt erst dann zu vollziehen, wenn die Staatsanwaltschaft feststellte, dass Mejza gegen das Gesetz verstoßen habe. Das ist ganz lustig, denn man muss den Politiker aus dem Machtlager finden, der von der Staatsanwaltschaft Ziobra angeklagt wurde. Es lag nicht in Kaczyńskis Interesse, dass Mejza zum Rücktritt gezwungen wurde – denn dann hätte der zurückgebliebene junge Mann die PiS verlassen. Es wäre in Kaczyńskis Interesse, Mejza freiwillig zu entlassen – und er würde einer der stillen Verbündeten der PiS bleiben. Aber Mejza verlor nicht im Dunkeln. Er hatte nicht die Absicht, sich selbst zu verlassen, denn er wusste, dass seine Karriere ruiniert sein würde. Solange er in der Regierung ist und PiS unterstützt, ist er auf einen Schutzschirm angewiesen.

Und Mejzahs Interesse an Kranken muss nicht gegen das Gesetz verstoßen, oder – zu beweisen, dass sie gegen das Gesetz verstoßen, wird nicht einfach sein.

Ja, Mejza und seine Kollegen bieten Menschen Auslandsreisen für unbewiesene Behandlungen an, aber es sind diese Menschen, die die Vereinbarungen unterschreiben und die Entscheidungen treffen. Ist es ein Verbrechen, die Eltern der sechsjährigen Pola, die an Mukoviszidose leidet, davon zu überzeugen, dass ihre Tochter sich von unkonventionellen Behandlungen erholen kann? Nicht unbedingt. Es war zwar Grausamkeit, aber nicht jede Grausamkeit war ungesetzlich.

„Weder ich noch die Firma Vinci NeoClinic sp. Z oo haben eine einzige Rechnung ausgestellt und wir haben von den in dem Artikel beschriebenen Aktivitäten keinen Gewinn gemacht“, sagte Mejza und bezog sich auf den Artikel von Wirtualna Polska, der diese widerliche Praxis aufdeckte.

Das stimmt, aber nein. Im Wesentlichen wurde Polas Eltern von Vinci NeoClinic LLC mit Sitz in Cheyenne, Wyoming, eine Proforma-Rechnung in Höhe von 170.000 USD ausgestellt. Dies ist ein Unternehmen, das im Juli 2020 für 50 US-Dollar über die Website „Wyoming Law Firm“ registriert wurde. Dies ist eine Website in polnischer Sprache, die Unternehmensgründungen in den Vereinigten Staaten anbietet. Wyoming bietet: „starken Schutz des Eigentümervermögens vor Gläubigern und Zwangsvollstreckungen“, „keine Buchhaltungsunterlagen“, „keine Mehrwertsteuer“, „erweiterter Schutz für Kuratoren und Zwangsvollstreckungen“ und vor allem „völlige Anonymität der Firmeninhaber“ . Wie viel kostet das alles? Allein die Firmenregistrierung in Wyoming kostet im ersten Jahr 2.500 PLN und danach 1.400 PLN. Das Verbergen von Partnerdaten kostet 500 PLN und die Einrichtung einer Niederlassung des amerikanischen Unternehmens in Polen – 1.500 PLN. Natürlich wissen wir nicht, ob Ukasz Mejza der Eigentümer von Vinci NeoClinic LCC ist, aber es ist ein Zufall, dass Mejzys Unternehmen in Polen Vinci NeoClinic Sp. z o. o „Stan po Burzy“ mag es nicht, Leute zum Narren zu halten. Einfach ausgedrückt, versucht Ukasz Mejza – ein Mitglied der PiS-Regierung, die ein Banner zur Verfolgung von Steuerbetrug hat -, das Geld zu schützen, das die Kranken von den polnischen Steuerbehörden verdienen, indem sie das Unternehmen in Amerikas Steueroasen registrieren.

Die völlige Anonymität von Eigentum und Einfluss, gepaart mit der Zurückhaltung der amerikanischen Behörden, Wissen mit der polnischen Staatsanwaltschaft zu teilen, kann für Mejzy eine Friedensgarantie sein. Außer… er hat sich etwas ganz anderes einfallen lassen – weil der Minister viel mehr hinter den Ohren hatte.

Nun, die lokale Regierung der Woiwodschaft Lebus vermutet, dass ein anderes Mejzy-Unternehmen – Future Wolves – fiktive Schulungen für öffentliche Gelder organisiert. Er zahlte ihnen fast über eine Million Zloty – jeweils ein paar Tausend aus dem Kopf.

Mejza organisiert Online-PR- und Marketingkurse für Kleinunternehmer – Friseure, Kosmetikerinnen, Baumeister. Ob alle mit öffentlichen Mitteln finanzierten Ausbildungen tatsächlich stattgefunden haben, ist nicht bekannt, da zu einigen Auszubildenden kein Kontakt bestand. Schulungsmaterialien verschwinden schnell aus dem Web. Darüber hinaus enthält die Liste der Auszubildenden Unternehmer, die mit Mejza verbunden sind. Nach einem Bericht der Kommunalverwaltung der Region Lubuskie wird dieses Element von der Zentralen Antikorruptionsbehörde und der Staatsanwaltschaft untersucht – ob Mejza mit seinen Freunden rumhängt, damit sie die Schulung bestätigen, die sie nicht besucht haben. Wenn sie an etwas hängen blieben, wäre es eher eine Schulung als „Heilung des Unheilbaren“ – wie er auf einer Arztreise für seine Dienste wirbt. Die Frage ist jedoch, ob der Dienst es fangen will? Alle warteten darauf, was der Präsident sagen würde. Das ist heute die Realität.

Oder ist Nord Stream2 Kaczyński vielleicht gut für ihn? PiS unternimmt nichts, um Pipelines über die Ostsee zu blockieren

Präsident Kaczyński hat uns einmal eine Vierte Republik versprochen, und das hat dem Vierten Reich Angst gemacht. Während des PiS-Clubtreffens wurden Mejzys Probleme nur geringfügig, da Kaczyński damit beschäftigt war, seine nächste brillante Version der Geopolitik vorzustellen. Der Präsident sagte, Wladimir Putin baue die Sowjetunion wieder auf und in Deutschland werde die neue Regierungskoalition das Vierte Reich aufbauen. Ja, ja, die deutsche Sozialdemokratie der SPD plant laut Kaczyński gemeinsam mit der liberalen FDP und den linken Grünen den Aufbau eines neuen totalitären Regimes, das als Fortsetzung von Hitlers verbrecherischem Staat bezeichnet werden darf.

Es stellt sich plötzlich heraus, dass der Abgang von Angela Merkel, dieser bösartigen und pro-Putin-Kanzlerin Deutschlands, gar nicht so schlimm ist, denn – laut PiS – wird die Linkskoalition noch schlimmer. Das Programm wurde vom Berater des Präsidenten, dem Chef des PiS-Klubs, Ryszard Terlecki, analysiert. „Der gefährlichste Teil dieses Programms scheint der Aufbau eines „föderalen, europäischen Staates“ zu sein, in dem die jeweiligen Landesregierungen einer „Zentrale“ in Brüssel unterstellt werden zur stärksten Macht in der Union zu werden, das bedeutet die Unterordnung der Union und praktisch ganz Europas unter die wirtschaftliche und ideologische Vorherrschaft Deutschlands“, sagte Terlecki. Das ist Kaczyńskis Viertes Reich – die Europäische Union unter der Leitung von der deutschen liberalen Linken.

Wenn jemand schwindlig wird, weiß er, dass der Aufbau des Vierten Reiches durch eine Koalition aus SPD, Grünen und Liberalen pure Dummheit ist. Dem Vierten Reich näher steht die faschistische AfD-Formation, die vom PiS-Botschafter in Deutschland, Andrzej Przyłębski, dem Vizepräsidenten des Verfassungsgerichtshofs, verehrt wird.

Theorien über das linke Reich waren entweder ein diplomatisches Versagen oder ein bewusster Akt der PiS – das herrschende Lager sah keine Chance im Aufstieg der Liberalen und der Grünen an die Macht in Deutschland. Es geht vor allem um die Möglichkeit, Nord Stream2 zu blockieren – Liberale stehen diesem Projekt ungern gegenüber, die Grünen sind absolut feindselig. „Es sind nicht die EU-Sanktionen, die Nord Stream 2 stoppen werden“, stellte die Agentur Bloomberg vor einigen Monaten fest Zukunft des russischen Projekts. Haben Sie schon von dem Druck der polnischen Behörden auf die Grünen gehört, die im neuen Regierungsabkommen die deutsche Außenpolitik übernehmen werden? Keines dieser Dinge. Schließlich war Kaczyński damit beschäftigt, ihrem Wiederaufbau des Reiches auf die Spur zu kommen. Vielleicht ist Nord Stream2 also paradoxerweise gut für Kaczyski? Immerhin wird dies der Hauptbeweis einer deutsch-russischen Verschwörung, eine Bestätigung der Sojus im Osten und des Reiches im Westen.

Nur ist Polen damit wieder in der Klemme – und das wäre ein Beweis für Kaczynskis politische Ohnmacht.

Trzaskowski erpresste Tusk. Er will Premierminister werden

Auf der Bürgerplattform hat sich der Kreis der Geschichte geschlossen. Donald Tusk arbeitet nicht viel, verbringt seine Wochenenden zu Hause in Sopot und hat für die Politik keine anderen Ideen als gewalttätiges „Anti-Writing“. Tusk hätte die Opposition retten sollen, und in Umfragen fast sechs Monate nach seiner Rückkehr ist kein solcher Effekt zu sehen. Sie sehen, es ist naiv zu glauben – ermutigt durch seine unmittelbare Umgebung -, dass Tusk sich als Messias entpuppen wird.

Tusk hatte sich vorerst mit dem Herrenhaus umgeben, wie es seine Gewohnheit war. Dies sind weitgehend dieselben Leute, die ihm während der PO-Verwaltung gedient haben: der Bildspezialist Igor Ostachowicz, der ehemalige Premierminister Jan Krzysztof Bielecki und der langjährige politische Vollstrecker Paweł Graś. Innerhalb dieser Gruppe wurden grundlegende Entscheidungen getroffen und PO-Politiker von Tusk aus Befehle zur Ausführung gegeben. Deshalb haben zum Beispiel die einfachen Abgeordneten selbst in den Bereichen, die sie im Sejm betreuen, wenig zu sagen.

Am Rande steht Rafał Trzaskowski – er ist der informelle Führer der parteiinternen Opposition. Vieles deutet darauf hin, dass Tusk gegen Trzaskowski antreten wird. Dieses Spiel muss mindestens einige Monate vor der Wahl stattfinden. Tusk ist zu sehr mit Bildern belastet – TVP spuckt ihn immer wieder an -, um für das Amt des Premierministers zu kandidieren. Trzaskowski möchte für Tusk spielen, um es zu spielen. Er wartete jedoch nicht mit verschränkten Armen. Die Leute des derzeitigen Präsidenten der Hauptstadt arbeiten daran, Tusk glauben zu machen, dass die Vereinbarung zwischen Trzaskowski und Hołownia vor den Wahlen real ist. Natürlich war Szymon Hołownia – trotz des starken Drucks von Tusk – sehr entschlossen, bei der gemeinsamen Wahl mit der PO nicht zu kandidieren. Und diese Entschlossenheit trägt zur Glaubwürdigkeit von Trzaskowskis Erpressung bei. Eine andere Sache ist, dass Trzaskowskis Bündnis mit Hołownia das Ende der Plattform, wie wir sie kennen, bedeuten wird. Daran ändern auch die Wochenendaktivitäten von Tusk nichts.

Alle Folgen von „State after the Storm“ anhören:

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.