Hilller: Warum hat der Nazi-Führer ein Team geschickt, um die Herkunft der Arier in Tibet zu erforschen?

Bildnachweis, ULLSTEIN BILD DTL / GETTY IMAGE

Untertitel,

Bruno Beger (zweiter von links) und der Rest des Teams versammelten sich 1939 in Lhasa

1938 schickte Heinrich Himmler, ein prominentes Mitglied der deutschen NSDAP und einer der Hauptarchitekten des als Holocaust bekannten Völkermords, ein fünfköpfiges Team nach Tibet, um die Ursprünge der „arischen Rasse“ zu erforschen. Der Schriftsteller Vibhav Purander erzählt die interessante Geschichte dieser Expedition quer durch Indien.

Etwa ein Jahr vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs landete eine Gruppe von Deutschen heimlich an der Ostgrenze Indiens. Sie sind auf der Suche nach der „Quelle der arischen Rasse“.

Adolf Hitler glaubte, dass die „Arier“ aus Nordeuropa vor etwa 1500 Jahren von Norden nach Indien eindrangen und dass die Arier die „Verbrechen“ der Vermischung mit dem lokalen „Nicht-Arier“ begangen und die Eigenschaften verloren hatten, die sie zu einem wesentliches Element, das anderen Rassen auf der Erde überlegen ist.

Hitler hat wiederholt seinen tiefen Hass auf das indische Volk und seinen Freiheitskampf zum Ausdruck gebracht und diese Position in seinen Reden, Schriften und Diskussionen zum Ausdruck gebracht.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.