Haaland will nicht, dass der BVB seine Verletzung meldet

Deutsche Medien berichteten, dass Erling Haaland nicht wollte, dass Borussia Dortmund über seine Verletzung berichtet. Das nächste Gesundheitsproblem des Norwegers könnte seine Transferangelegenheiten erschweren, und der Fußballer selbst befürchtet, dass seine Verletzungsanfälligkeit einen schlechten Eindruck bei seinen zukünftigen Arbeitgebern hinterlassen könnte.

Haalands Gesundheitszustand ist unklar, da er sich weigerte, sich Tests zu unterziehen. – Sie können einen Mann nicht einfach in ein MRT-Gerät stecken, wenn er das nicht will. So geht das nicht Marco Rose, sagte der BVB-Trainer. Das ist einerseits eine positive Nachricht für den Trainer – denn er hat Fußballspieler aus der Mannschaft, die spielfreudig sind und gesundheitliche Probleme um jeden Preis vermeiden.

Aber die Kehrseite dieser Medaille ist, dass Norwegen in dieser Saison sechzehn Spiele aus gesundheitlichen Gründen verpasst hat. Und deutsche Medien berichteten, Haaland habe den BVB gebeten, nicht öffentlich über seine Verletzung zu berichten. Grund? Der Fußballer und sein Manager wollten nicht, dass Vereine, die sich für den norwegischen Torschützen interessieren, ihn wegen seiner anhaltenden gesundheitlichen Probleme aufgeben.

Über den Zustand seines Sprunggelenks lässt Haaland daher lieber Stillschweigen, denn sollten weitere Nachrichten über die Verletzung des Norwegers bei PSG oder Manchester City eintreffen, könnten diese Klubs aus dem Kampf um die Verpflichtung des BVB-Schützen aussteigen.

MEHR ÜBER BUNDESLIDS:

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.