Greenpeace blockiert russischen Tanker für mehrere Stunden

Finden Sie hier alle unsere Live #UKRAINE

23:17 Uhr : Wenn er mit einem neuen Weltkrieg droht, glaubt das auch Sergej Lawrow, sagt er „Alles wird mit der Unterzeichnung eines Deals enden“. „Aber die Bedingungen dieser Vereinbarung werden von der Kampfsituation vor Ort abhängen, wenn diese Vereinbarung Wirklichkeit wird.“er fügte hinzu.

23:06 Uhr : „Die Gefahr ist ernst, sie ist real, sie darf nicht unterschätzt werden.“

Im Zusammenhang mit den beispiellosen Spannungen zwischen Russland und dem Westen wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine warnte Sergej Lawrow vor den Gefahren „echt“ des dritten weltkriegs.

10:18 : Sergej Lawrow bestätigte auch, dass Russland die Friedensverhandlungen mit Kiew fortsetzen will. Aber gemäß ihm gibt die Ukraine vor zu diskutieren. „Der gute Wille hat seine Grenzen. Und wenn er nicht erwidert wird, trägt er nicht zum Verhandlungsprozess bei“sagte er, zitiert von russischen Nachrichtenagenturen. „Aber wir verhandeln weiter mit dem von delegierten Team [le président ukrainien Volodymyr Zelensky]und dieser Kontakt wird fortgesetzt“Sie sagt.

10:12 : Russlands Diplomatiechef Sergej Lawrow warnte vor der „realen“ Gefahr eines Dritten Weltkriegs.

21:49 : Seit Beginn des Krieges in der Ukraine ist es ukrainischen Truppen gelungen, feindliche Panzer zu neutralisieren, dank Drohnen, die sie entdecken. Die Geräte werden manchmal von Zivilisten in Zusammenarbeit mit der ukrainischen Armee hergestellt. Die „20 Stunden“ von France 2 treffen auf einen von ihnen.

21:43 : Der Gouverneur der russischen Region Belgorod, die an der Grenze zur Ukraine liegt, beschuldigte ihn, ein Dorf bombardiert zu haben. Es wird Sachschaden geben und Zivilisten werden verletzt. Im Moment sind es zwei: Männer mit Wunden an den Händen und Wunden am Hals.“Vyacheslav Gladkov schrieb in einer Telegrammnachricht.

20:56 : Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki gibt zu, dass sein Land Panzer in die Ukraine schickt. „Aus Sicherheitsgründen werden wir ihre Nummer nicht nennen“, fügte er hinzu. Er kündigte am Samstag die Verlagerung von Rüstungsgütern zum östlichen Nachbarn an „im Wert von etwa 7 Milliarden Zloty“ oder 1,5 Milliarden Euro, nach einem Treffen in Krakau (Süden) mit seinem ukrainischen Amtskollegen Denys Chmygal.

23:59 Uhr : Das ist die Essenz der Nachrichten.

• Wir bieten Ihnen viele neue Inhalte, um zur zweiten Hälfte und ihren Lehren zurückzukehren: Der Sieg von Emmanuel Macron, der von der ausländischen Presse gesehen wurde, Infografiken, um dieses Ergebnis zu verstehen, Gründe für das Ergebnis von Marine Le Pen im Ausland.

Der Eisenbahnunfallprozess von Brétigny-sur-Orge, bei dem vor fast neun Jahren sieben Menschen ums Leben kamen und Hunderte weitere verletzt wurden, wird vor dem Strafgericht von Evry (Essonne) eröffnet. Hier finden Sie den Testbericht des ersten Tages.

• Der Polizist, der am Sonntag in Paris einen Fahrer und seinen Beifahrer getötet hat, wird bei der IGPN in Polizeigewahrsam genommen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Folgendes wissen wir über die Schüsse, die kurz nach der Wiederwahl von Emmanuel Macron zu hören waren.

• Status quo in Mariupol, wo Russland und die Ukraine keine Einigung über einen Waffenstillstand erzielen können, russische Offensive in der Region Winnyzja. Hier ist, woran Sie sich von diesem neuen Kriegstag in der Ukraine erinnern sollten.

19:56 : Die Situation des letzten Widerstandsnests gegen die russische Invasion in Mariupol ist wieder einmal in den Nachrichten. Russland hat seine Absicht angekündigt, die Feindseligkeiten zu beenden, aber Kiew hat geantwortet, dass keine Einigung erzielt wurde. Russlands neue Offensive zielte auch auf die Region Winnyzja. Franceinfo hält fest, woran man sich von diesem Kriegstag in der Ukraine erinnern sollte.

18:46 : Greenpeace-Aktivisten haben sich mehrere Stunden lang an einen russischen Öltanker im Oslofjord gekettet, um ihn daran zu hindern, seine Kohlenwasserstoffladung zu löschen „Wer hat Putins Krieg finanziert“Organisation angekündigt. „Zwanzig Personen, die Polizeibefehle missachteten, wurden festgenommen“sagte die Polizei in einer Erklärung nach Beendigung der Kundgebung.

(OLE BERG-RUSTEN / NTB / AFP)

18:09 : Ein kleines News-Update um 18 Uhr, hat es bei dir funktioniert? Ohne Mäßigung zu konsumieren.

• Wir bieten viele Karten, um die gestrigen Wahlergebnisse zu verstehen: Analyse von Macrons Abstimmung, drei Karten, um den Fortschritt von Marine Le Pen zu visualisieren, wie die Region, die für Jean-Luc Mélenchon gestimmt hat, Käse und Dessert für Cartophyll auf unserer Website auswählt ( mit den tollsten Ergebnissen als Bonus finden Sie hier).

• Ein großes Manöver zur Bildung einer neuen Regierung hat begonnen. Unsere Journalistin Margaux Duguet gibt Ihnen Tipps zum Casting des neuen Teams. Und hier finden Sie einen Kalender mit den nächsten Terminen.

• Am Ende gab es keine Vereinbarung, die Azovstal-Fabrik aus Mariupol zu evakuieren, um Zivilisten zu evakuieren, nachdem die Ukraine sich geweigert hatte, grünes Licht zu geben. Aktuelle Informationen zum Konflikt in der Ukraine finden Sie in unserer Live-Übertragung.

16:09 : Bei einem russischen Angriff auf eine Eisenbahnanlage in der Region Winnyzja in der West-Zentral-Ukraine sind mindestens fünf Menschen getötet und 18 verletzt worden, teilte die örtliche Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung mit.

16:08 : Russland kündigt die Ausweisung von 40 deutschen Diplomaten als Vergeltung für ähnliche Aktionen an, die Anfang April von Deutschland ergriffen wurden.

14:43 : Weil es vorgekommen ist, dass bestimmte humanitäre Evakuierungen nicht nach den Regeln der Technik durchgeführt werden, mit der Verpflichtung für Zivilisten, die vor den Kämpfen fliehen, in von Russland dominierte Gebiete zu gehen (wenn nicht direkt in Russland). Jean-Claude Samouiller, Vizepräsident von Amnesty International Frankreich, erklärte an diesem Wochenende auf unserer Antenne, dass NGOs „verdächtig und zweifelhaft gegenüber dem Versprechen des humanitären Konvois von Russland“. Ebenso betonen die ukrainischen Behörden, dass zur Schaffung eines humanitären Korridors eine Vereinbarung beider Parteien erforderlich ist, was heute in Mariupol nicht der Fall ist.

14:43 : Warum brauchen wir die Zustimmung der Ukraine, um Zivilisten aus Asowstal zu evakuieren? Das ist unverständlich.

14:26 : Die Vereinbarung zur Evakuierung von Zivilisten aus der belagerten Azovstal-Fabrik in Mariupol mag etwas übereilt angekündigt worden sein. Die ukrainischen Behörden bestreiten, dass es einen Waffenstillstand gibt. „Ich kann offiziell und öffentlich feststellen, dass es heute leider keine Einigung über den humanitären Korridor von Azovstal gibt.“schreiben auf Telegramm Stellvertretende Ministerpräsidentin der Ukraine Iryna Wereschtschuk. „Dieser einseitig deklarierte Korridor bietet keine Sicherheit und ist daher nicht wirklich ein humanitärer Korridor.

13:19 : Interessante Analyse bzgl CNN was darauf hindeutet, dass, während China dafür kritisiert wurde, das Schweigen des Krieges in der Ukraine sorgfältig zu beobachten, Indien, das genau dasselbe tat, zwischen die Punkte gefallen ist. Wieso den ? Vom amerikanischen Sender befragte Experten wiesen darauf hin, dass der Westen, insbesondere die Vereinigten Staaten, Indien brauchen, um China, seinen neuen großen Rivalen um die Weltherrschaft, zu unterminieren. Infolgedessen kann Indien ungestraft russisches Öl kaufen.

13:05 : Beachten Sie, dass Frauen und Kinder 90 % dieser Flüchtlinge ausmachen, Männer im Alter von 18 bis 60 Jahren, die am ehesten mobilisiert werden, haben kein Recht auf Ausreise.

13:05 : Die Zahl der ukrainischen Flüchtlinge, die seit dem 24. Februar unter dem Angriff russischer Streitkräfte aus ihrem Land geflohen sind, hat laut den heute veröffentlichten neuesten Zahlen des UN-Hochkommissariats 5,2 Millionen überschritten.

12:53 : In Marseille braucht ein Hotel-Restaurant Personal namens ukrainische Flüchtlinge, das von einem Verein unterstützt wird. In der Küche hat sich der Küchenchef für Kalina entschieden. Dieser junge Koch, der die französische Gastronomie liebt, stammt aus der Südwestukraine. Franceinfo schleicht sich hinter den Herd.

(FRANZÖSISCHE INFOS)

12:09 : Zivilisten verstecken sich neben ukrainischen Kämpfern im belagerten metallurgischen Komplex Azovstal in Mariupol im Südosten der Ukraine.

12:06 : Russische Truppen und ihre prorussischen ukrainischen Stellvertreter verpflichteten sich „Einseitig die Feindseligkeiten um 14 Uhr Moskauer Zeit eingestellt, Einheiten in sichere Entfernung gezogen und den Abgang sichergestellt“ Zivilisten „in die Richtung ihrer Wahl“gab das russische Verteidigungsministerium in einer Pressemitteilung bekannt.

12:08 : Russland erklärt einen Waffenstillstand, um Zivilisten zu erlauben, Mariupol zu verlassen.

11:24 : Michel Hazanavicius hat den Titel des nächsten Films geändert: Z (wie Z) Wer wird Schnitt!, aufgrund einer möglichen Verwechslung mit dem Buchstaben „Z“ auf russischen Rüstungen in der Ukraine. „Angesichts der symbolischen Anschuldigungen des Buchstaben Z seit Beginn des Krieges in der Ukraine und auf Wunsch ukrainischer Filmemacher habe ich mich entschieden, den Titel meines Films zu ändern.“, hat erklärt Direktor.

10:51 : Russland sagt auch, es habe zwei ukrainische Drohnen nahe der Grenze zur Ukraine abgeschossen. „Es gab keine Toten, Verletzten oder Sachschäden. Die Situation ist vollständig unter Kontrolle.“nach Angaben des Gouverneurs der Region Kursk. Bisher wurde keine Verbindung zwischen den beiden Ereignissen hergestellt.

10:51 : In Brjansk (Russland), nahe der ukrainischen Grenze, geriet ein großes Tanklager in Brand. „Nach vorläufigen Angaben gab es keine Verletzten“, versicherte das Ministerium für Notsituationen. Der Grund für dieses Feuer wurde nicht genannt. Die Stadt diente Russland als logistische Basis für seine Invasion in der Ukraine.

09:39 : Wladimir Putin wiederum gratuliert Emmanuel Macron zu seiner Wiederwahl, wünscht ihm alles Gute „Schlag“.

07:22 : „Wir haben uns entschieden, jetzt zurückzugehen, weil die Leute wieder in Kiew sind. Und wir haben es verpasst. Meine Enkelin weint, sie will ihre Eltern wiedersehen.“

Der Krieg in der Ukraine geht in seinen dritten Monat, wobei sich die Kämpfe nun auf den Osten des Landes konzentrieren, einige der fliehenden Einwohner haben beschlossen, zurückzukehren. Franceinfo hat einige von ihnen getroffen. Lena, ihre Enkelin Dasha und ihre Familie kehren am 24. April 2022 nach Kiew (Ukraine) zurück (FARIDA NOUAR / FRANCEINFO / RADIO FRANCE)

06:14 : Zwei hochrangige US-Beamte trafen gestern in Kiew mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zusammen, dem ersten seit Beginn der russischen Invasion vor zwei Monaten. Sie kündigten die schrittweise Rückkehr der diplomatischen Präsenz Amerikas in der Ukraine und zusätzliche Militärhilfe in Höhe von 713 Millionen Dollar (661 Millionen Euro) an.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.