Gewerkschaft gegen Tesla, Löhne in Berlin zu niedrig

Die IG Metall, eine der größten deutschen Gewerkschaften der Branche, prangert zu niedrige Löhne in Teslas Gigafactory in Berlin an.

Ein neues Jahr und eine neue Küche für die Tesla-Fabrik in Berlin. Während der Bau endlich fertig war, stellte sich nach langem Rückschlag aus verschiedenen Gründen nun die Frage nach den Werksmitarbeitern. Vor Ort werden ca. 12.000 Mitarbeiter erwartet, mit geschätzte Produktion von 500.000 Autos pro Jahr, anfangen von Modell 3 und Modell Y.

Aber das Unternehmen von Elon Musk ist nicht gerade an den europäischen Arbeitsmarkt und insbesondere die Gewerkschaften gewöhnt. Letztere sind hier viel bösartiger als in den Vereinigten Staaten, wo sie sind vom kalifornischen Unternehmensansatz eindeutig unbeliebt. In Deutschland sind Strukturen wie die IG Metall in vielen Werken des Landes gut etabliert und verfügen daher über eine viel größere Verhandlungsmacht. Und obwohl die Produktion noch nicht begonnen hat, sind die Dinge zwischen dieser Gewerkschaft und Tesla ins Stocken geraten.

Gehalt 20% niedriger als bei der Konkurrenz!

Repräsentanten vonIG Metall im Werksgelände, Birgit Dietze, gab bekannt, dass sie direkt neben Teslas Gigafactory eine Filiale eröffnet haben. 1.800 Mitarbeiter wurden eingestelltDie Gehaltsbedingungen werden laut Gewerkschaft alles andere als zufriedenstellend sein. Festgehalt wird in der Tat 20% niedriger als die Konkurrenz. Darüber hinaus ersetzen Aktienoptionen und Boni manchmal traditionelle Jahresendprämien. Was Gewerkschaften nervt.

Birgit Dietze stellte jedoch fest, dass die IG Metall aufgrund seiner Verdienste nicht nicht gegen Aktienoptionen und andere flexible Boni. Das Hauptproblem neben den niedrigen Löhnen ist, dass die Monatslöhne so flexibel sind, dass Für Mitarbeiter ist es schwer vorherzusehen, wie viel sie bezahlt werden jeden Monat. Dietze will alles gleich versöhnlich : „Wir sind keine Dinosaurier im Industriezeitalter, sondern bleiben dieser Zukunft nach und nach offen. Wir wollen uns nur an diesen Fragen beteiligen, die die Industriepolitik aufbauen.“

Wenn die IG Metall ihr Geschäft fortsetzt, die Zukunft der 12.000 Mitarbeiter der Tesla Gigafactory Berliner können sich daher gewerkschaftlich zusammenschließen und Upgrades im Vergleich zu ihren Kollegen von traditionellen Herstellern anfordern. Das sollte Elon Musks Chef nicht aufmuntern, historisch gegen jede Form von Union.

Quelle : Automobilnachrichten

Lesen Sie auch:

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.