Geheimdokument unterstreicht US-deutsche Vermittlungsbemühungen – EURACTIV.com

Ein veröffentlichtes geheimes Dokument enthüllt die Zusammenarbeit zwischen Berlin und Washington, um US-Sanktionen wegen der Nord Stream 2-Pipeline zu umgehen.

Deutschland hat am Sonntag (28. .

Die USA und einige europäische Länder lehnen diese Gaspipeline durch die Ukraine ab, die bis zu 11 Milliarden Dollar kostet. Sie behaupten, es würde Europa zu abhängig von russischem Gas machen. Andererseits halten andere europäische Regierungen diese Beziehung für wichtig für die Sicherung der Energieversorgung.

Das deutsche Außenministerium sagte, es arbeite mit der US-Regierung zusammen, um eine gemeinsame Erklärung zur Pipeline umzusetzen.

„Sanktionen zwischen Verbündeten lehnen wir entschieden ab“, sagte er als Antwort auf eine Reuters-Frage zu a sechsseitiges Dokument eingereicht „Vertraulich“ und erhalten von Axios. In diesem Dokument heißt es, dass Berlin die Mitglieder des US-Kongresses auffordert, die Nord Stream 2-Pipeline nicht zu sanktionieren, weil „Schwächen“ die Glaubwürdigkeit der Vereinigten Staaten und „Am Ende wird es die transatlantische Einheit zerstören“.

Die Biden-Regierung verzichtete auf Sanktionen gegen Pipeline-Betreiber und erzielte im Juli eine Einigung mit Deutschland, verhängte jedoch letzte Woche neue Sanktionen gegen das russische Unternehmen Transadria Ltd und seine Schiffe.

Am 8. November gab eine Gruppe von Republikanern im US-Senat bekannt, dass sie ein Gesetz verabschiedet haben, das verbindliche Sanktionen gegen Nord Stream 2 verhängen würde.

Deutschland hat sich bereit erklärt, Maßnahmen zu ergreifen, falls Russland in seinen Beziehungen zur Ukraine Energie als Waffe einsetzt, aber das Abkommen enthält keine konkreten Kriterien für die Beurteilung dieses Einsatzes.

Das von Axios erhaltene Dokument vom 19. November beschreibt die Maßnahmen, die Deutschland im Falle einer russischen Aggression gegen die Ukraine ergreifen würde, einschließlich „Kraftvolle öffentliche Botschaft“ verurteilte Russlands Verhalten und bewertete die Aussetzung politischer Treffen.

Auf EU-Ebene zeigt das Dokument, dass Deutschland „Beteiligen Sie sich aktiv am Prozess, um Optionen für weitere restriktive Maßnahmen zu identifizieren“, so Axios.

Das Dokument zeigt auch, dass Nord Stream 2 nicht existiert „Keine Bedrohung für die Ukraine, solange ein angemessener Gastransit gewährleistet ist“und qualifizieren sich für potenzielle Sanktionen gegen Pipelines als „Sieg für Putin“, weil sie die westlichen Alliierten spalten werden, fügte Axios hinzu.

In dem Dokument heißt es auch, dass Deutschland und die Vereinigten Staaten über den Grünen Fonds für die Ukraine Investitionen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar unterstützen werden, einschließlich solcher von Drittstaaten und Unternehmen des Privatsektors. Deutschland wird für diesen Fonds einen Anfangszuschuss von mindestens 175 Millionen US-Dollar bereitstellen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.