Fußball: Der legendäre deutsche Torschütze Gerd Müller ist im Alter von 75 Jahren gestorben

Der deutsche Fußball und die Welt trauern. Gerd Müller, der legendäre deutsche Stürmer, ist tatsächlich im Alter von 75 Jahren gestorben. Mit dem Spitznamen „Der Bomber“ ist Müller mit insgesamt 14 Toren in zwei Auflagen (1970 und 1974) einer der Top-Torschützen bei der Endrunde der WM-Geschichte. Er ist auch eine Bayern-München-Legende, mit der er einige der schönsten Seiten der bayerischen Vereinsgeschichte geschrieben hat.

Am Dienstag, anlässlich des Geburtstags von Gerd Müller, erklärte seine Frau, dass der einstige Glanz der Mannschaft langsam „im Schlaf ins Jenseits“ gleite. „War fast 24 Stunden am Tag im Bett, er wacht selten auf“, sagte Müller in einem bewegenden Zeugnis über die Altersdemenz ihres Mannes, das die Tageszeitung Bild veröffentlichte.

„Bayern München hat dank seiner Tore internationales Niveau erreicht“

„Es ist so schön, wenn sie die Augen ein wenig öffnet. Manchmal schafft er es, ja oder nein zu sagen, indem er seine Wimpern bewegt (…) er ist ruhig und friedlich, ich glaube nicht, dass er Schmerzen hat, er geht langsam nach draußen, während er schläft“, fügte seine Frau hinzu. , die ihn regelmäßig an dem besonderen Ort besuchen wird, an dem er jetzt lebt.

„Bayern München hat dank seiner Tore ein internationales Niveau erreicht, auf dem er sich noch weiterentwickelt“, sagte insbesondere sein ehemaliger Teamkollege Franz Beckenbauer anlässlich der Hommage des bayerischen Klubs an Müllers 75 Jahre. „In meinen Augen ist er der wichtigste Spieler in der Geschichte des FC Bayern München. Über Gerd Müller wird man sicher auch in 100 Jahren noch sprechen“, ergänzte „Kaiser“, der auch abseits des Platzes zu seinen engen Freunden zählt.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.