Frauen dominieren die deutsche Politik. Nahles, Liebhaberin schneller Autos, muss sich mit Merkel messen

Der gescheiterte Martin Schulz wird an der Spitze der deutschen Sozialdemokratie durch Andrea Nahlesová ersetzt.

Berlin – Er hat bestanden Deutsch seine Literatur und Freizeit verbrachte er am liebsten auf einem Bauernhof, der schon seinem Urgroßvater gehört hatte. Aber das Leben von Andrey Nahlesová ist vor allem Politik. Seit seinem 18. Lebensjahr ist er Mitglied der Sozialdemokratischen Partei (SPD) und leitet seine Jugendgruppe.

1998 trat er erstmals im Bundestag zusammen und wurde 15 Jahre später Minister für Arbeit und Soziales.

Nach dem Rücktritt von Martin Schulz als SPD-Vorsitzender am Dienstag ist Nahlesová das neue Hauptgesicht der Partei. Schulz empfahl ihn als seinen Nachfolger, und sollte etwas Unerwartetes passieren, würde ihn der Parteitag in Wiesbaden am 22. April zum ersten Vorsitzenden der deutschen Sozialdemokratie in der 154-jährigen Geschichte der Partei wählen.

Er übernahm in einer schwierigen Situation. Im vergangenen Jahr erhielt die SPD zumindest seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nur 20 Prozent der Stimmen. Jüngste Meinungsumfragen gaben der Partei nur 16 Prozent Unterstützung. Nur einen Prozentpunkt mehr als die rechtsextreme und zuwanderungsfeindliche Alternative für Deutschland.

Die Sozialdemokraten drohen auf den dritten Platz abzurutschen. Als ehemalige Arbeitsministerin versprach Nahles eine Politik, die traditionelle deutsche Wählerschaft der Partei in den Arbeiterberufen zurückzuholen.

Referendum zum Regierungsbeitritt

Der 47-jährige Politiker ist gewerkschaftsnah und hat als Minister auf den Mindestlohn oder die Möglichkeit gedrängt, mit 63 in den Ruhestand zu gehen.

Aber zuerst muss sie den Deal der großen Koalition mit den Christdemokraten durchsetzen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Am ersten Sonntag im März beschließt die SPD in einer parteiinternen Volksabstimmung, an der 464.000 Mitglieder teilnehmen, über den Regierungsbeitritt.

Trotz starkem Widerstand und zum Austritt aus der Opposition gedrängten Parteien, allen voran der SPD-Jugendfraktionschef Kevin Kühnert, scheinen die Unterstützer der großen Koalition und des Merkel-Deals zu gewinnen.

Vorgezogene Neuwahlen würden den Sozialdemokraten jetzt nicht passen. Nahlesova selbst wird nicht in der neuen Regierung sein, sondern sich darauf konzentrieren, die Partei zu führen und den freien Fall der Präferenzen zu stoppen. Bereits 2005 hatte die SPD 34 Prozent der Stimmen erhalten – ein jahrzehntelanger Einbruch war katastrophal.

Schnell fahrender Liebhaber

Die Schweizer Zeitung Neue Zürcher Zeitung erinnerte daran, dass Nahlesová neben gutem Wein und einer schnellen Autofahrt ein großer Fan der Star Trek-Filmreihe ist. Und was gefällt ihm daran? „Wie kann sich ein Raumschiffkapitän auf seine Leute verlassen“, sagte er in einem Interview.

Der Beginn der Ära Nahles in der Sozialdemokratie unterstreicht auch den Trend der letzten Jahre in der deutschen Politik: Frauen in der Parteispitze. Die Christdemokraten (Angela Merkel), die Grünen (Annalena Baerbock) und Die Linke (Katya Kipping) haben bereits ihre Sitze oder Co-Vorsitzende.

Alice Weidel, bis letztes Jahr Co-Vorsitzende der Alternative für Deutschland, leitet nun ihre Fraktion im Bundestag. Generalsekretärin der FDP ist Nicola Beer.

Schließlich war Nahlesovás Rivalin um den Posten der SPD-Chefin auch eine Frau im April-Kongress. Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange.

Werfen Sie einen Blick auf die Sonderkarte Aktuálně.cz Das Angela Merkel-Phänomen:

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.