Französische Tischtennisspieler halten an ihrem Schicksal für die Houston World Championship fest

Ohne Chinas Ma Long, Weltnummer 2, dreimaliger Weltmeister und zweimaliger Olympiasieger, und Xu Xin, Weltnummer drei, die sich ausruhen mussten, oder Dimitrij Ovtcharov aus Deutschland, Weltnummer 8 und Olympia-Dritter, musste kürzlich Knöchel Operation erscheint die Anzeigetafel im Herreneinzel etwas übersichtlicher als üblich. Aber der Weltranglistenerste Fan Zhendong wird als Leiter der Delegation von fünf beeindruckenden chinesischen Spielern anwesend sein. Hinten könnten der Japaner Tomokazu Harimoto und der Brasilianer Hugo Calderano von einer Eröffnung profitieren, da Timo Boll aus Deutschland, Mattias Falck aus Schweden oder Darko Jorgic aus Slowenien derzeit in Topform sind.

Von den vier teilnehmenden Franzosen wurde nur Simon Gauzy gesetzt. Er ist erfahren in den Tabellenabschnitten der Chinesen Timo Boll und Zhou Qihao, auf die er im Achtelfinale treffen könnte, wenn er die ersten drei Runden besteht. Emmanuel Lebesson, jüngster Bronzemedaillengewinner im europäischen Achtelfinale, trifft in der dritten Runde (Achtelfinale) auf Fan Zhendong, sowie Can Akkuzu gegen Tomokazu Harimoto. Alexandre Cassin könnte in der zweiten Runde gegen Mattias Falck antreten.

Lebesson und Yuan Samennummer 2

Im Mixed-Doppel wurden Emmanuel Lebesson/Jianan Yuan nach dem vierten Platz bei den Olympischen Spielen in Tokio die zweitgesetzten. Der Ruhestand aufgrund einer Augenkrankheit, der japanische Olympiasieger Jun Mizutani mit Ito Mima und die Abwesenheit der chinesischen Finalisten Liu Shiwen und Xu Xin in Tokio haben die Karten geändert. Aber die neue Paarung, beginnend mit dem chinesisch-amerikanischen Duo (Lin-Zhang und Jha-Manyu), könnte das Thema verwirren.

Vollmundig ab der zweiten Runde

Im Dameneinzel trifft Marie Migot in der ersten Runde auf die Britin Tin-Tin Ho, Pauline Chasselin auf Margo Degraef aus Belgien, Jianan Yuan gegen Daniela Ortega aus Chile und Audrey Zarif gegen Chen Szu-Yu aus Taiwan. Die zweite Hälfte (32) wird für alle Blues schwierig.

Im Herrendoppel treffen Emmanuel Lebesson/Alexandre Cassin in der ersten Runde auf das österreichische Paar Chen/Serdaroglu und in der 8. Runde auf China Lin und Liang. Im Damendoppel treffen Audrey Zarif/Marie Migot in der ersten Runde auf die harten Japaner Ito und Hayata. Jianan Yuan und Pauline Chasselin treffen auf die Brasilianer Takahashi und Kumahara.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.