Frankreichs beste WM-Momente

Bildquelle: Pxhere

Die WM bringt immer Emotionen, Verzweiflung, Leid, Euphorie und Freude mit sich. Die schlechten wie auch die guten Zeiten bleiben in unseren Erinnerungen eingraviert. Heute dank Fußball-Streaming, können wir die besten Fußballmomente immer wieder aufs Neue erleben. Aber kehren wir in diesem Artikel zu den größten Momenten der französischen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft zurück.

Französisch-Mexiko: 1930

Im ersten Spiel der ersten Weltmeisterschaft traf Frankreich in Uruguay auf Mexiko. Mit 19e Minuten nach Spielbeginn schrieb der französische Stürmer Lucien Laurent Fußballgeschichte, indem er als erster Spieler bei einer Weltmeisterschaft ein Tor erzielte. Frankreich gewann das Eröffnungsspiel durch einen 4:1-Sieg gegen Mexiko.

Frankreich-Paraguay: 1958

Während dieses Treffens in Schweden wurde der Franzose Just Fontaine dank seiner Partnerschaft mit Raymond Kopa bekannt. Bei diesem Auftakt erzielte Fontaine einen hervorragenden Hattrick, der die Blues ins Halbfinale führte. Dank seines Hattricks kann sich Frankreich als bislang einziges Team rühmen, 13 Tore in einem einzigen Turnier erzielt zu haben.

Frankreich-Bundesrepublik Deutschland: 1982

Dieses Treffen ist einer der größten Meilensteine ​​für viele französische Fans. Mit 90e Minuten des Spiels steht es 1:1 und 2 Teams gehen in die Verlängerung. Ab 2e Minuten Verlängerung, Marius Tresor erzielt 2e Frankreich trifft und Alain Giresse holt in der 8. Minute die Punkte nach Hausee Minute. Frankreich lächelte nur kurz, als Karl-Heinz Rummenigge aus Deutschland mit einem 102-Tor die Lücke schlosse Minute. Bei 108 verdunkelt sich der Himmel für die Bluese Minuten, als Klaus Fischer den Ausgleich erzielte. Frankreich wird am Ende im Elfmeterschießen verlieren. Das denkwürdigste Ereignis dieses Treffens war das, was viele Unterstützer den „Angriff“ nannten. Deutscher Träger schlägt Patrick Battiston aus Frankreich brutal zusammen, der kurz davor ist, auf einer Trage ohnmächtig zu werden. Allerdings waren die Blues am Ende nicht im Chaos, keine Elfmeter oder Karten gegen den deutschen Torhüter!

Frankreich-Paraguay: 1998

Die WM 1998 markierte den Beginn des „Golden Goal“. Es gilt die Regel, dass die erste Mannschaft, die in der Verlängerung ein Tor erzielt, das Spiel gewinnt. Nach 90 Minuten eines engen und angespannten Spiels war das Ergebnis zwischen den beiden Teams ausgeglichen, als es in die Verlängerung ging.

Es bleiben nur noch sieben Minuten Nachspielzeit für das Elfmeterschießen und beide Teams konzentrieren sich mehr auf ihre Verteidigung und weniger auf den Angriff. Frankreich versuchte mehrmals, die Verteidigung von Paraguay zu durchbrechen, die undurchdringlich schien. Dann gelang es Robert Pires, den Ball auf den Elfmeterpunkt zu schicken. David Trezequet erhielt einen Kopfball und passte den Ball zu den Füßen von Laurent Blanc, der das goldene Tor erzielte. Sehen Sie mehr Fußballmomente wie diesen auf Hesgoal.

Frankreich-Brasilien: 1998

Am 12. Juli 1998 markierten die Blues in der neuen Nation Frankreich für immer den Geist, indem sie die Weltmeisterschaft auf ihrem Boden gewannen. Das Endspiel gegen Brasilien lüftete den Schleier von Zinedine Zidane aus Frankreich, der in der ersten Halbzeit zwei Tore nach Eckbällen erzielte. Ein Stern ist geboren!

Nach 2e Zidanes Tor, Brasilien verlor komplett die Kontrolle über das Spiel, dann zeigten die Blues wenige Sekunden vor Spielende ihre Überlegenheit. Der Brasilianer Denilson verpasste eine Ecke von Christophe Dugarry. Letzterer passte den Ball an Patrick Vieira, der ihn an Emmanuel Petit weitergab. Petits Tor löste Jubel auf den Tribünen aus und machte die brasilianischen Spieler traurig.

Frankreich-Togo: 2006

2006 lief es für Les Bleus in Deutschland nicht gut. Nach den letzten beiden Remis in der Gruppe steht Frankreich kurz vor dem Aus. Les Bleus traf im letzten Gruppenspiel auf Les perviers du Togo und konnte Togos Torhüter Kossi Agassa in der ersten Halbzeit nicht neutralisieren.

Ein Sieg für Togo hätte Frankreich aus dem Turnier geworfen, aber in der 55. Minutee Minute gelang es Franck Ribery, den Strafraum zu erreichen, um den Ball auf den Elfmeterpunkt zu bringen. Seine Taktik ebnete den Weg für Patrick Vieira, der mit dem rechten Fuß ins lange Eck schoss. Es war das erste Tor des Spiels und Frankreichs zweites würde folgen, um den Blues den Sieg zu bescheren. Ohne das Tor von Vieira wären die Blues ausgeschieden.

Frankreich-Südafrika: 2010

Die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika wird für die französische Mannschaft für immer eines der schmerzhaftesten Ereignisse bleiben. Die Blues verpassten die Qualifikation für die Gruppenphase und waren am Tag nach der Niederlage gegen Mexiko Gegenstand aller Kritik. Sie verloren 0:2.

Eine französische Tageszeitung berichtete, dass Nicolas Anelka angeblich Trainer Raymond Domenech beleidigt haben soll. Was dazu führen würde, dass der französische Stürmer aus dem Team ausgeschlossen würde. Die Ausnahme von Nicolas Anelka wurde von seinen Kollegen, die aus Protest das Training verweigerten, schlecht aufgenommen. Zwischen Kapitän Patrick Evra und Trainer Domenech kam es sogar öffentlich zum Streit. Der als „Knysna-Affäre“ bekannte Streik der französischen Spieler, Knysna als Gastgeberstadt Südafrika, gilt als schwerste Krise, die die Blues je erlebt haben. Sie werden das Spiel gegen Bafana Bafana aus Südafrika verlieren und Domenech wird sich weigern, Perreira, dem südafrikanischen Trainer, die Hand zu geben.

Wie Sie sicherlich feststellen werden, waren die großen Momente der französischen Mannschaft bei der WM von Toren und Siegen geprägt. Fühlen Sie sich frei, in zu prognostizieren Kostenlose Lotterie-Fußballvorhersagen um zu den großartigen Momenten Ihres Lieblingsteams beizutragen.

Ein echter Fan sollte alle Spiele und Siege seiner Mannschaft kennen. Wie wäre es, wenn Sie die neuesten Nachrichten von Ihrem Team in Echtzeit erhalten? Sie erhalten es unter Hesgoal.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.