Formel-1-Grand-Prix von Monaco, Leclerc-Pole und Ferrari in der ersten Reihe

(Adnkronos) – Ferraris erste Reihe beim Großen Preis von Monaco, mit Charles Leclerc, der seine zweite Pole-Position in Folge im Fürstentum einnimmt. Der monegassische Rennfahrer schlug auf seiner Heimrunde mit 1’11“ 376 den 14. Start auf der Pole seiner Karriere vor seinem Teamkollegen, dem Spanier Carlos Sainz (1’11“ 601) und zwei Red Bulls aus Mexiko, Sergio Perez (1′ 11″ 629) und der Niederländer Max Verstappen (1’11“ 666).

Zum fünften Mal verließen der Brite McLaren Lando Norris (1’11‘ 849) seinen Mercedes-Landsmann George Russell (1’12‘ 112) und den Alpenspanier Fernando Alonso (1’12‘ 247) von Mercedes Lewis Hamilton (1’12‘). 247). ’12 „560) Deutsch von Aston Martin Sebastian Vettel (1’12“ 732) und Französisch von Alpine Esteban Ocon (1’13 „047) .

Die offizielle Trainingseinheit endete vorzeitig, da Perez außerhalb des Tunnels stürzte, während alle mit dem letzten Ausweg beschäftigt waren. Auch der Mexikaner von Red Bull verwickelte Sainz, doch zum Glück gab es keine schwerwiegenden Folgen. Fast alle stürzten außerhalb des Tunnels und so endete Q3 mit einer reinen Ferrari-ersten Reihe.

Leclerc

„Die Pole in Monaco ist etwas ganz Besonderes, ich bin sehr glücklich. Das Wochenende läuft bisher gut. Ich weiß, dass ich ein schnelles Tempo habe, ich muss nur die Arbeit erledigen. „Ferrari-Fahrer Charles Leclerc hat also nach der Pole-Position bei seinem Heim-GP in Monte Carlo gewonnen.“ Schade, dass ich die letzte Runde wegen des Perez-Crashs absagen musste, denn ich habe mich stark verbessert, ich war 4 Zehntel schneller als in der Pole-Runde – fügte er hinzu – Das Auto fühlt sich fantastisch an. Carlos an meiner Seite zu haben ist auch toll. Bei trockenen Bedingungen wird die Situation morgen vorhersehbarer, aber wir werden auch bei Regen konkurrenzfähig bleiben.“

Sainzo

„Perez hatte einen Unfall, ich war auf einer laufenden Runde und ich sah die gelbe Flagge, kurz bevor ich ihn traf, ich musste hart bremsen, um dem auszuweichen. Mit der Breite der Haare habe ich mich gut geschlagen“, kommentierte Sainz. „Morgen werden wir versuchen, die Arbeit zu erledigen, wir sind in einer großartigen Position, um ein gutes Ergebnis für das Team zu erzielen. Das Auto war das ganze Wochenende über fantastisch, also werden wir angreifen. Regen oder Sonnenschein? Ich habe gegen beide Fälle nichts einzuwenden“, schloss er.

„Die rote Flagge hat mich die letzte Runde gekostet, aber ich glaube nicht, dass das Ergebnis viel anders sein wird. Dies ist eine unglückliche Sitzung. Das Auto war wirklich schlecht und wir mussten ein großes Risiko eingehen, um in die Nähe der Rennzeit zu kommen. Auto vor uns“, sagte Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton. „Wir haben das Auto im Vergleich zu gestern verbessert und sind teilweise näher dran, aber selbst wenn wir eine perfekte Runde fahren, werden wir immer noch sechs Zehntelsekunden zurückliegen, was eine ziemlich große Lücke ist. Jetzt müssen wir sehen, wie das Wetter wird. morgen und versuchen, ein paar Schritte nach vorne zu machen, um in der Rangliste nach oben zu kommen“, fügte der siebenmalige Weltmeister hinzu.

„Ich hatte nicht die Balance, die ich wollte, ich hatte nicht genug Frontgrip und es hat viel Zeit auf dieser Strecke gedauert. Wir haben den zweiten Platz verdient, bei meinem letzten Versuch, das Problem zu beheben. Reichweite, Charles und ihr Ferrari waren zu schnell, aber in München kann es leider zu Unfällen kommen.“ kommentierte Max Verstappen den 4. Platz im Qualifying zum GP von Monaco. Der Red-Bull-Pilot musste sich die rote Flagge im Finale, die ausfiel, teuer erkaufen Der letzte Versuch des Weltmeisters.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.