Finding Anna: eine großartige gefälschte wahre Geschichte. Wenn Aussehen alles ist

Östliche Akzente, Designer-Taschen, Tausende-Dollar-Sonnenbrillen, die perfekte Kombination aus Schuhen und Tüchern; ein bisschen Wissen über die Kunstwelt, eine gute Portion Chuzpe und tadellose Kenntnis der Weinkarte: All dies könnte ausreichen, um aus einem 26-jährigen Mädchen die perfekte Erbin zu machen, mit der alle befreundet sein wollen, Geschäfte machen wollen, wollen eine Beziehung machen? Anscheinend ja und von dieser Prämisse die Geschichte Anna Delvey spielt die Hauptrolle in Shonda Rhimes‘ neuer Serie „Inventing Anna“.. Ein 25-jähriges Mädchen, das in New York ankommt, kann mit Bankern, Investoren und Anwälten zu einem Stundensatz von über 2.000 Dollar verhandeln. Attraktiv, nicht hübsch, eine fast perfekte, aber undurchdringliche Puppe. Anna reist um die Welt und verwendet erstaunlicherweise das Geld anderer Leute, ohne fragen zu müssen, weil jemand anderes ihr einen Antrag gemacht hat. Unter den Eingeladenen ein Kreditkarten-Verlosungsspiel für diejenigen, die zahlen: Anna lebt ein 5-Sterne-Leben mit nur ein paar Dollar in der Tasche, lässt aber alle glauben, dass sie tatsächlich 60 Millionen hinter sich hat. Dollar. Eine Wahrheit, die so gut begründet war, dass Anna selbst daran glaubte.

Es ist eine Synthese der Geschichten, die in der neuen Netflix-Serie erzählt werden, 9 Folgen über 60 Minuten, die uns zum Nachdenken einlädt. Und vielleicht nicht so sehr zur Hauptfrage: Warum wurde Anna dazu verleitet, eine massive Täuschung zu begehen, aber wie konnten Dutzende von Menschen, darunter edle Geister, Absolventen von Yale und Harvard, sich fast zu Füßen dieser zwanzig Menschen niederwerfen. -Jahr.

Die Geschichte von Anna Delvey ist die wahre Geschichte von Anna Sorokin

Es ist alles, richtig, alles echt. Die in der Serie erzählte Anna-Geschichte ist die Geschichte von Anna Sorokin, die sich zwischen 2021 und 2018 entfaltet, dank der Arbeit eines Journalisten, der versucht, zwischen der Vergangenheit und Gegenwart des Mädchens zu graben, um die Wahrheit über diese absurde Geschichte zu finden. Anna, wie Sie in den vielen Artikeln auf Englisch oder Deutsch lesen können, die ihre Geschichte erzählen, existiert wirklich und wurde wegen Betrugs, Dienstdiebstahls und anderer Vergehen in acht Fällen verurteilt. Er verbrachte 40 Monate im Gefängnis und befindet sich derzeit immer noch in den Vereinigten Staaten und wartet darauf, abgeschoben zu werden, um in sein Land zurückzukehren.

10 Monate reichen Anna aus, um halb Manhattan zu betrügen. New Yorker, die niemals schlafen, die zu schnell rennen, um Fragen zu stellen, die auf „Du hörst“, sagte er zu mir, „lass mich dich vorstellenDiese Serie, basierend auf Artikeln von Jessica Preßler Titel Wie Anna Delvey die Partytypen in New York austrickste und veröffentlicht am New Yorker Magazin kam vor ein paar Tagen auf Netflix in den Stream und ist stationär in den Top 10 der meistgesehenen Serien in Italien. Betrug scheint heutzutage sehr beliebt zu sein. Kürzlich hat es wieder in Italien eine weitere wahre Geschichte in die Top Ten geschafft, nämlich Tinder Scammer.

Daher bleibt immer die Frage: Wie ist es möglich, Hunderte von Menschen zu täuschen? Anna täuschte Männer nicht, die sich selbst vorgegaukelt hatten, dass sie von ihr geliebt wurden. Wir sind nicht mit emotionaler Sucht in diesem Sinne konfrontiert, mit Liebestäuschung. Und eine Sucht in diesem Sinne gibt es nicht, auch nicht bei Annas Freunden. Er hat nie gefragt, der eine oder andere hat aus Scham, aus Überheblichkeit die Kreditkarte gezückt und bezahlt. Den Rest erledigte natürlich Anna mit ihrer imaginären Versetzung. Heute ist nichts mehr übrig von der Welt der Designerkleidung, Modenschauen, Kreuzfahrten und Flüge im Privatjet. Damit die Geschichte von Netflix, Sorokin, erzählt werden kann er wird etwa 300.000 Dollar verdienen, Aber wenn man das Geld von dem Geld, das sie zurückgeben musste, und dem Geld, das sie ihrem Anwalt geben musste, abzog, bliebe Anna immer noch unter 20.000 Dollar. Das war jedoch keine geringe Zahl für ein Mädchen, das die letzten dreieinhalb Jahre ihres Lebens im Gefängnis verbracht hatte. Netflix hätte keinen einzigen Euro für diese Geschichte ausgeben können: Sie hatte alle nützlichen Zutaten, um Annas Heldentaten zu erzählen. Aber er sicherte sich mit dieser Zahl eine wichtige Exklusivität. Jedes zweite Kapitel in dieser Geschichte, falls es jemals eines geben wird, wird das rote Netflix-Logo eingraviert tragen.

Was ist die Geschichte von Anna, die uns verlässt?

In Italien wurde die Serie unterschiedlich aufgenommen. Es gibt keinen Mangel an Kritik (in einem Today-Artikel wird diese Serie als die schlechteste beschrieben, die Shonda Rhimes geschrieben und produziert hat, nichts gerettet, weder die Katzen noch die Geschichte), aber an Anerkennung. Bevor Annas Geschichte in Serie ging, sprachen alle auf der Welt buchstäblich über diese Geschichte und blieben irgendwie fasziniert, im Guten wie im Schlechten. Am auffälligsten an dieser Veranstaltung ist auch die Identifizierung des Publikums, das von der heimischen Couch oder beim Lesen eines Artikels auf einem Stuhl erklärt: „Ich würde niemals darauf hereinfallen.“ Bist du sicher?

Das Schlagwort dieser Serie ist für uns jedoch nicht SCAM. Das Schlüsselwort zu der Geschichte, die in Inventing Anna erzählt wird, ist etwas anderes. DAS AUFTRETEN. Alles basiert darauf, was du zeigst und nicht darauf, wer du bist. Niemand versuchte weiter zu gehen. Über Anna, ihre Freunde und Begleiter wissen sie praktisch nichts. Und es ist ein Schlüsselkonzept, das langsam entdeckt wird. Als Anna in der Geschichte auftaucht, um einen der besten Architekten der Welt um eine Zusammenarbeit zu bitten, hört sie, wie sie nein sagen. Dasselbe geschah, als er zu den besten Galeristen in New York und darüber hinaus ging. Dann nur noch Meetings, Telefonate, alkoholische Getränke und alles ändert sich. „Anna jeder kennt dich, jeder redet mit mir über dich“ sind nur ein paar Sätze, die uns zeigen, dass es in gewissen Breitengraden nicht auf die Substanz, sondern auf das Äußere ankommt. Und es war Anna selbst, die mit ihren Worten genügen konnte. Er wusste nicht einmal, dass jemand, bevor er ihm 40 Millionen Dollar gab, tatsächlich zu einer Bank in Deutschland gehen würde, um seinen Treuhandfonds zu überprüfen. In einer Welt von Designerkleidung und millionenschweren Schuhen ist kein Platz für tiefgreifende Analysen. Anna ist sehr süchtig nach den Lügen, die sie anderen erzählt, ihnen zu glauben und zu glauben, dass die Welt, die sie gebaut hat, wirklich existiert. Aber an seinen Worten ist nichts Wahres, ich bin ein kluger Mensch oder vielleicht ein kranker Mensch, der betrügt.

Jeder respektiert dich für dein Aussehen. Nur wenige verstehen, wer du bist.“ ( Nicolo Machiavelli)

In dieser traurigen, sehr traurigen Geschichte spielen soziale Netzwerke zweifellos eine Schlüsselrolle. In einer Ära von Kim Kardashians weltweitem Erfolg und wahren Influencern, die Millionen und Abermillionen von Dollar pro Jahr verdienen, kann man auf Instagram nicht über dieses kleine Herz hinausgehen. Wenn er in diesem 10.000-Dollar-Hotel pro Nacht ein Selfie machen würde, könnte er sich definitiv einen Flug in einem Privatjet leisten, selbst wenn das Kabel noch nicht angekommen wäre. Du zeigst deinen Vorwand, etwas Echtes in deinen Händen zu haben. Wie ein Dominoeffekt überwältigt dich, nichts hält die Bauern auf. Bis das Aussehen zur Substanz wird und das Konkrete entdeckt wird, gibt es praktisch nichts.

«Das Leben aller ist perfekt für Social Media kuratiert. Das bedeutet nicht, dass es wahr ist. Diese Leute sind falsch. Falsche Leute. Und Geld verdient man oft nur mit dem Charme hinter einem Phänomen», sagte Annas Anwalt in seinen Bemerkungen, die es dem Mädchen erlaubten, nicht wegen aller Anklagepunkte strafrechtlich verfolgt zu werden. Und es ist wahr und lädt uns ein, darüber nachzudenken, dass Geld bei diesen Ereignissen immer eine Schlüsselrolle gespielt hat. Ein Trinkgeld von 100 Dollar reicht aus, um uns vergessen zu lassen, uns zum Verlieben zu bringen, uns dazu zu bringen, die Regeln zu brechen. Annas Charme liegt jedoch nicht in ihrem Geld, sondern darin, wie sie sich selbst erzählt. Denn hinter diesem Betrug steckt ein 26-jähriges Mädchen, das große Träume hat und in ihren Träumen viele an sie glauben. Aus wirtschaftlichen Gründen, aus Prestigegründen. Alle, die scheinbar stehengeblieben sind, die nicht über die Sonnenbrille hinausgegangen sind, hinter der Anna oft den eisigen Blick verbirgt, der sie für viele Engel und Dämonen zugleich macht.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.