FESTKA hat einen neuen CEO ernannt, um den Charakter auf eine andere Ebene zu heben

FESTKA, ein tschechischer Hersteller von Carbonlaufrädern für Fahrräder, hat den 45-jährigen Robert Sadowski, das ehemalige US-Unternehmen Pinarello, zum neuen CEO ernannt.

Das Unternehmen mit der Party im Zentrum von Prag, das im vergangenen Jahr seinen 10. Geburtstag feierte, will sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Es hat ungefähr zehn Jahre gedauert, bis wir ein Produkt entwickelt und Kunden dafür gewonnen haben. Jetzt ist es an der Zeit, FESTKA nach Dal Rove zu verlegen.“ an die Mitgründer des Unternehmens und insbesondere an den Produktdesigner Michael Moureek.

Roberto Sadowsky bringt seine reiche Geschäftserfahrung auf höchstem Niveau. Er ist geboren und aufgewachsen in itlii und in den letzten elf Jahren leitete er die renommierten italienischen Sportmarken in den USA wie Dainese und Pinarello. Roberto, der sich zu Beginn seiner Karriere auf den Vertrieb auf allen Ebenen konzentrierte, sammelte während seiner Zeit in den USA umfangreiche Erfahrungen in allen Aspekten von Unternehmensfrauen. Zu Tschechien hat er eine besondere Beziehung, oder seine Mutter ist Tschechin, die ihm seit seiner Kindheit seine Muttersprache beigebracht hat.

Der Ehrgeiz von Festka ist es, das weltweit wichtigste und authentischste Schlüsselspiel im Bereich Luxus- und High-End-Fahrräder zu werden.“ k er heißt Roberto Sadowsky. Obwohl Festka das Unternehmen besitzt, schafft sie einen sehr starken Charakter und einen treuen Kundenstamm. Dies führt zu der einzigartigen Technologie und den Rädern des Unternehmens, die Menschen auf der ganzen Welt kaufen und schätzen. Unsere Größe beruht auf dieser außerordentlichen Einsparung nach Ländern, wodurch sich unsere Produktionskapazität erheblich verändert, und gleichzeitig werden wir hier in der Tschechischen Republik leben. “

Glaubst du, FESTKA wird das schaffen? Ich habe das Unternehmen zuerst aus meiner eigenen Sicht gesehen. Im Laufe der Zeit begannen wir, mit den Gründern über ihre Ambitionen und Erfüllung für die Zukunft zu sprechen. Ich fühle mich immer geehrt, dass ich einen besonderen Geist habe, den ich sonst nirgendwo gesehen habe. Die Tschechische Republik ist ein Land, das reich an technischem Know-how in den Bereichen Produktion und Design ist, mit vielen qualifizierten Menschen, die bereit sind, innovativ zu sein und Werte zu schaffen. Ich erinnere mich an dich itlii vor der Globalisierung. Dieses großartige Umfeld ermöglicht es uns, innovativ zu sein und ein einziges Produktions- und Geschäftsmodell in die Fahrradindustrie zu bringen.“

Die Mitgründer der Firma FESTKA waren bisher sowohl in der Unternehmensführung als auch – für sich selbst – operativ tätig: Ondej Novotn für den Produktionsprozess und Michael Moureek für die Entwicklung. Der Prozess von Robert Sadowski hat ihnen die Hände frei gemacht und es ihnen ermöglicht, sich ganz dem zu widmen, was sie erwartet.

Auf die Frage, was sie für FESTKA tun werden, haben sie die Antwort parat: Wir wollen ein Rad machen, in das sich die Leute verlieben.“

Roberto ist Absolvent der Universität Modena und Reggio Emilia, der ältesten Universität Europas, an der er Wirtschaftswissenschaften studiert hat. Ich bin mit zwei Kindern. Hovo Italienisch, Englisch, Tschechisch, Deutsch und Pan. Voln als trv rd mit Familie bei Prod. Zu den beliebten Aktivitäten zählen Skifahren, Wandern, Radfahren, Schwimmen und Windsurfen.


Festka ist ein tschechisches Technologieunternehmen, das sich auf die kundenspezifische Herstellung von Rennrädern und Rädern höchster Qualität spezialisiert hat. Sdlo und Produktion Begleitung liegt im Zentrum von Prag in der Tschechischen Republik. Festky hat eine Reihe interessanter Menschen zusammengetragen, von Hollywood-Prominenten und Milliarden bis hin zum Gelegenheitsfänger, der beispielsweise ein außergewöhnliches Produkt reiten möchte. und Unterstützung durch die Europäische Weltraumorganisation (ESA). Das Unternehmen wurde von Michael Moureek und Ondej Novotn gegründet und der künstlerische Leiter Tom Hnida verfolgte Festka auf fahrradästhetischer Ebene. Das Unternehmen exportiert etwa 90 % der Fahrräder des Unternehmens weltweit, 80 % der Kunden außerhalb der EU, hauptsächlich nach Asien und in die USA.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.