Ferrara ist laut Wall Street Journal ein wichtiges Touristenziel – Was zu tun ist

Ferrara, 27. Mai 2022 – Eine große Ehre: Ihre eigene Ferrara einen Abschluss zu machen empfohlenes erstes Ziel von den berühmten Wallstreet Journal, in einem Dienst gewidmet Reiseziele nach der Pandemie. Es ist die Online-Version der berühmten US-Zeitung, die weltweit in mehr als zwei Millionen täglich gedruckten Exemplaren vertrieben wird und mehr als 7 Millionen Follower auf Facebook hat. Wobei die Einweihung der neuen Beleuchtung des Schlosses vielleicht nicht berücksichtigt wird.

Ferrara, ein vom Wall Street Journal empfohlenes Reiseziel

„Haben Sie die Gelegenheit verpasst, direkt nach der ersten Welle der Pandemie Venedig, Paris und Barcelona ohne Menschenmassen zu besuchen? Machen Sie sich keine Sorgen“, schrieb der Journalist. Eric Sylvers, wurde von der Financial Times, der New York Times und Bloomberg News unterzeichnet und stellt eine Liste von „neun alternative Standorte„Unter ihnen steht Ferrara an erster Stelle.

„Drei Jahrhunderte erleuchtete Herrschaft Familie D’Este Sie hinterließen dieser Stadt, versteckt in der Ebene zwischen Venedig und Bologna, ein interessantes Erbe Renaissance „sagt Sylvers und erklärt: „Ein Spaziergang durch Ferrara führt Sie in die Vergangenheit zurück. Ein guter Ausgangspunkt ist die Piazza Trento e Trieste, das Herz der Stadt und das Zentrum der Kathedrale von Ferrara.“

Der Reporter listete dann „weitere Höhepunkte“, ausgehend vom „Palast Estense, dem Renaissance-Palazzo dei Diamanti und der Via delle Volte, einer gewundenen Steingasse, die unter der Kuppel hindurchführt und die Gebäude auf beiden Seiten verbindet“. Mit einer Warnung an die Leser: „Geh nicht, ohne mich zu testen Kürbis-Ravioli„Außerdem ist es empfehlenswert, hier in der Nähe anzuhalten Comacchiowo Sie die Kanäle bewundern können, die es „nicht weniger beeindruckend als Venedig“ machen.

Artikel in deutschen Zeitschriften

Inzwischen hat sich die Stadt in den letzten Tagen auch zu einem „monographischen“ Dienstleistungszentrum entwickelt Tiroler Tageszeitung eine deutsche Zeitschrift (mit einer durchschnittlichen Auflage von 90.780 Exemplaren und geschätzten 230.000 Lesern insgesamt) die definiert „Fahrradhauptstadt““, verweilen Sie im „Schloss Estense“, „sandfarben“ und in einigen Details der Gehwege, darunter das „wirklich fotogene Kopfsteinpflaster der vielen mittelalterlichen Gassen“, „das Mini-Brückenhaus an der Via delle Volte“.

Die Geschichten einiger historischer Kaufleute und Handwerker werden erzählt: Schneider Giorgio Caleffi, Sergio Perdonati aus der gleichnamigen Bäckerei und „das Brot wird wie ein Zopf von Lucrezia Borgia“. Die Veröffentlichung im Deutschen Magazin ist das Ergebnis Projekt „Natur- und Kultururlaub“durchgeführt im Einvernehmen mit der Region Emilia-Romagna, den Gemeinden Ferrara und Comacchio und dem Konsortium zur Tourismusförderung Visit Ferrara und bietet unter anderem individuelle Touren für deutsche Journalisten an, die von der in Deutschland ansässigen Projektpressestelle ausgewählt wurden, die sich um die kümmert koordiniert die Kommunikation der Veranstaltung und organisiert die Anwesenheitspresse in Ferrara.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.