„Fast an Thrombose gestorben“

Zu den Nachrichten, die in den letzten Tagen des Jahres 2021 weltweit für Aufsehen gesorgt haben Fahrrad etwas gehört zur Gesundheit Jan Ullrich, der ehemalige deutsche Meister, der erneut ins Krankenhaus eingeliefert wird. Anfangs hatten sich Gerüchte verbreitet, dass das Problem auf einen kürzlich erfolgten Rückfall der Alkoholsucht zurückzuführen sei, doch diese Version wurde von dem ehemaligen Radfahrer sofort mit Äußerungen in der Bild-Zeitung widerlegt.

„Ich habe mein Leben riskiert“

Jan Ullrich machte Gesundheitsprobleme in Mexiko verantwortlich, wo er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Der ehemalige Olympiasieger bestätigt, dass ihm der Tod durch den Erstschlag droht Thrombose und Blutinfektionen. Alkohol und Drogen hatten also damit nichts zu tun, wie ein Drogentest bestätigte, den Ullrich zu Beginn der Behandlung machte und der ein „negatives Ergebnis“ ergab.

Der Radrennfahrer, der in seiner Karriere die Tour de France und die Vuelta, aber auch mehrere olympische und Weltmedaillen gewonnen hat, erinnert sich noch gut daran, wie er vor drei Jahren „den gleichen Weg wie Marco Pantani“ eingeschlagen hatte, der dazu führte er riskierte, sein Leben zu verlieren. Glücklicherweise wird er sich jedoch davon befreien können, auch wenn die Folgen und gesundheitlichen Probleme, die er erleidet, weiterhin wichtige Folgen für sein Leben haben.

Der ehemalige Läufer gibt zu, dass er zwei Zentimeter an Körpergröße verloren hat

Ullrich setzte seine Aussage dann gegenüber Bild fort, wo er auch zugab, zwei Zentimeter an Körpergröße von 1,83 m auf 1,81 m verloren zu haben.

Die Ursache muss zusammenhängen zusammenbrechen von drei oder vier Bandscheiben.

Kurzum: Ullrich leugnete den Alkoholismus, bestätigte aber seine ernsthaften Probleme.

Trotzdem findet er immer noch die Kraft, dankbar zu sein Lance Armstrong, der auch bei dieser Gelegenheit sofort bereit und gewillt war, ihn zu unterstützen. Ullrich beschloss, diese Nähe zu betonen und erinnerte sich daran, dass der ehemalige Rennfahrer auch bei dieser Gelegenheit anwesend war und ihm dabei große Hilfestellung gab: „Er war bei mir.

Es hat mir wirklich geholfen. Dafür möchte ich ihm danken.“

Armstrong und Ullrich auf den Straßen waren in den letzten Jahrzehnten echte Rivalen, die zwischen Ende der Neunziger und Anfang der 2000er bei mehreren Ausgaben der Tour de France um den Sieg kämpften. Von da an entwickelte sich zwischen den beiden eine sehr intensive Beziehung, die den ehemaligen deutschen Läufer dazu veranlasste, während einer Episode von The Move, einem Podcast von Lance Armstrong, über seine Suchtprobleme zu sprechen.

© KEINE REPRODUKTION







Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.