Evžen Rošický: Berühmter Sportler, der von Nazis und Kommunisten hingerichtet wurde, übernahm seinen Tod nach dem Krieg

Die Gestapo verhaftete die beiden Rošickés am 18. Juni 1942. Ihre Freunde glaubten den Informationen über das angebliche Telefonat jedoch nicht. Sohn und Vater sprachen aufgrund langjähriger gegenseitiger Meinungsverschiedenheiten nur sporadisch miteinander. Trotz der Tatsache, dass das Abhören während der Besatzungszeit nicht einfach war. Evžen Rošický wurde in seiner Wohnung abgeholt und die Festnahme schien nicht dramatisch zu sein. Er hätte eine Notiz für seine Mutter auf dem Tisch hinterlassen können.

Mama, ich war mit zwei Typen von der Gestapo unterwegs. Ich liebe dich sogarer schrieb mit Bleistift auf die andere Seite des geöffneten Manuskripts.

Die Einzelheiten von Jaroslavs Verhaftung sind unbekannt.

Evžen wurde in Pečkárn verhört, dann in Pankrác inhaftiert und innerhalb einer Woche, am 25. Juni 1942, wurden er und sein Vater auf einem Schießstand in Prag-Kobylisy hingerichtet. In der TK-Meldung an diesem Tag heißt es: „Rošický Jaroslav, der Ladenbesitzer, und Rošický Evžen, der Redakteur, wurden von einem Militärgericht in Prag zum Tode durch Erschießen verurteilt.“

Männer „Oktober 1918“

Jaroslav Rošick (19. September 1884–25. Juni 1942) stammte aus armen polnischen Aristokraten und diente nach seinem Abschluss an der Offiziersschule in der österreichisch-ungarischen Armee. Während des Ersten Weltkriegs kämpfte er in Russland und unterrichtete an der Prager Militärkadettenschule. Als er diese Ära verstand, c. und k. Als die Monarchie endete, schloss er sich der Mafia an, einer Organisation, die den Widerstand gegen Österreich bündelte. Und weil er zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, wurde er nach der Republikgründung Generalinspekteur der tschechoslowakischen Armee. Seine neue militärische Laufbahn als Hauptmann begann er vielversprechend: Am 28. Oktober 1918 verkündete er auf dem Altstädter Ring die Gründung der Tschechoslowakischen Republik. Anfang 1919 führte er eine Einheit, die deutsche Militärflugzeuge in Cheb beschlagnahmte. Es war ein mutiger Schritt in feindliches, aber nicht fremdes Territorium. Deutsch-Böhmen genannte deutsche Einwohner wollten sich Deutschland anschließen, was unrealistisch war. Daher sind deutsche Flugzeuge auf dem Territorium der Tschechoslowakei die Beute unserer Armee. Der deutsche Geheimdienst hat dies jedoch nicht vergessen und es ist möglich, obwohl es keine direkten Beweise gibt, dass er seinen Bericht mit Jaroslav Rošicky während Heydrich abgeschlossen hat. Aber wir sind ein bisschen voraus … In den 1920er Jahren ereilte den Offizier Rošicky das gleiche Schicksal wie seine Kameraden. Sie nahmen an den Ereignissen des 28. Oktober 1918 teil, scheiterten aber – anders als die tschechoslowakischen Legionäre – bald im „Kampf um historische Errungenschaften“. Grund? Sie dienen Österreich-Ungarn. So verließ Jaroslav Rošický, obwohl er nach der Aktion in Cheb zum Major befördert wurde, die Armee mit gebrochenem Herzen und widmete sich der Wirtschaft.

Sportler und Journalisten

Lesen Sie Artikel, indem Sie Premium Plus abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf neun verschiedene Dienste, darunter reflex.cz

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.