EU-Propagandajäger: Deutschland ist das Hauptziel russischer Fehlinformationen in der EU

„Deutschland steht vor einer systematischen Kampagne, die auf mehreren Ebenen andauert. Kein anderer EU-Mitgliedstaat wurde so von Fehlinformationen angegriffen wie Deutschland“, sagte er. Netz EUvsDisinfo-Initiative der Europäischen Union. Es fällt unter den Europäischen Auswärtigen Dienst (EAD), also EU-Diplomatie, und zeichnet dank der Analyse öffentlich zugänglicher Berichte gezielte Informationsangriffe gegen EU-Staaten auf und deckt sie auf.

Der Bericht wurde am Dienstag von EUvsDisinfo veröffentlicht. Manche Deutsche bekommen zuerst ihren Inhalt Durchschnitt.

Seit Ende 2015 verzeichnet die Fehlinformationsdatenbank der EU mehr als 700 Fälle gegen Deutschland. Zum Vergleich: in Frankreich 300 Fälle, in Italien 170 und in Spanien 40.

„Einige rationale Stimmen in einem Meer von Russlandphobie“

Dem Bericht zufolge läuft Russlands systematische Kampagne gegen Deutschland sowohl auf politischer Ebene als auch über kremlnahe Medien. „Der Kreml hat ein mentales Bild von Deutschland geschaffen, in dem einige plausible Stimmen in der irrationalen Russophobie-Kirche zu hören waren“, heißt es in dem Bericht. Auch deutschen Beamten wird vorgeworfen, den Dialog mit Russland zu vermeiden.

Der Bericht zitiert mehrere russische Medienkampagnen sowie Aussagen von Sprechern russischer Diplomaten vom Februar dieses Jahres. Maria Zakharov sagte, Deutschland habe zwar zuvor positive Initiativen in Russland ergriffen, aber die EU-Ratspräsidentschaft im vergangenen Jahr genutzt, um die europäische Außenpolitik zu dominieren und mehrere antirussische Sanktionspakete durchzusetzen.

Gründe nannte der Sprecher jedoch nicht: die Besetzung georgischen Territoriums, die Annexion der Krim, den Abschuss von Flug MH17, die Vergiftung von Sergej Skripal und Alexei Nawalny, die Ermordung eines tschetschenischen Dissidenten in Berlin oder die brutale Gewalt gegen Demonstranten. , warnt EUvsDisinfo.

Nawalny-Vergiftung ist wie ein Zünder

Die Desinformation betrifft auch Alexei Nawalnys Ehefrau Julia, die laut russischen Staatsmedien „in Deutschland Anweisungen erhalten hat“. Seit Anfang Februar wird auch die Geschichte einer in Berlin lebenden russischen Familie verwendet, die wegen des Verdachts der Behandlungsvernachlässigung von deutschen Behörden abgeführt wurde. Die Eltern widersetzten sich der Gewalt, sodass die Polizei eingreifen musste, um die Kinder zu bergen.

Laut EUvsDisinfo-Bericht „russischen Medien und Politikern“ ausnutzen Familientragödie, um das Image des russophobischen Deutschlands zu stärken und den deutschen Behörden vorzuwerfen, in Deutschland lebende Russen systematisch zu unterdrücken. Dies wurde von der Berliner Polizei grundsätzlich dementiert. Das Eingreifen von Sozialarbeitern in Russland stellte sich als Vergeltung Deutschlands für Russlands Annäherung an Nawalny dar.

Ein aktueller Bericht über Vorwürfe, Deutschland solle Russland bespitzelt haben, passt auch zur Propaganda-Version der „deutschen Russlandfeindlichkeit“. Ein deutscher Staatsbürger, der während der DDR für den kommunistischen Geheimdienst arbeitete, wird dem russischen Parlament in Berlin dem russischen Militärattache in Berlin detaillierte Pläne vorlegen. Im Februar wurde er vom Generalstaatsanwalt angeklagt.

Nach Angaben des Europäischen Auswärtigen Dienstes hat Russlands jüngste Desinformationskampagne gegen Deutschland nachgelassen. Aber der neue Impuls kam von dem Versuch, Nawalny zu vergiften und seiner anschließenden Behandlung in Berlin.

Der Bericht machte auch auf das „doppelte Gesicht“ der russischen Strategie aufmerksam. Die genannten Berichte erscheinen oft nur in russischen Medien und sind somit für ein inländisches Publikum bestimmt. Die Geschichten erscheinen nicht in den deutschen Versionen russischer Staatssender wie RT oder Sputnik. Ein solches Vorgehen soll diskret und systematisch sein – um Zwietracht zu säen und Unsicherheit zu schaffen und russischen Politikern Spielraum zu verschaffen. Gleichzeitig bekräftigte Russland seine Bereitschaft zum Dialog mit Deutschland und Europa.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.