ESPERANTO – Die universelle Sprache Polens!

Wenn wir in einem fremden Land leben, stoßen wir oft auf Sprachbarrieren. Stellen Sie sich also vor, Sie könnten über eine universelle Sprache kommunizieren. Das ist das Lebensziel von Dr. Zamenhof, der Vater von Esperanto, einer lebendigen Kunstsprache, die mit ihrer Einfachheit und Leichtigkeit das Herz vieler erobert hat.

Wer ist Ludwig Zamenhof?

Lejzer Ludwig Zamenhof wurde am 15. Dezember 1859 in Białystok geboren, einer Stadt, die damals zu Litauen und Teil des Russischen Reiches gehörte. Damals lebten dort vier Gemeinschaften zusammen: Polen, Russen, Deutsche und Juden. Zamenhof, geboren als Sohn jüdischer Eltern, war eine sehr fromme Mutter und ein atheistischer Vater, der der russischen Kultur sehr nahe stand. Jede Gemeinschaft spricht ihre eigene Sprache, Verständigungsprobleme ergeben sich zwangsläufig und sind Quelle vieler Konflikte. Die Idee der gleichen Sprache keimte dann schon als Kind in Zamenhofs Kopf.

Zamenhof: Polyglott von Kindesbeinen an

Zamenhof ist eine Leidenschaft für Sprachen und spricht sie seit 4 bis 10 Jahren: Hebräisch, Jiddisch, Polnisch und Russisch. Sein Vater brachte ihm später Deutsch und Französisch bei, während er in der High School die klassischen Sprachen lernte: Latein, Griechisch und Aramäisch. Später interessierte er sich für Litauisch, Italienisch und Spanisch. Er war nur zu spät gekommen, um Englisch zu lernen.

Überzeugt, dass Streitigkeiten zwischen Gemeinschaften das Ergebnis von Kommunikationsunfähigkeit sind, beschließt er, eine Sprache zu schaffen, die eine Sprache werden kann. lingua franca was es ermöglichen würde, die verschiedenen ethnischen Gruppen zu versöhnen. Mit 19 Jahren stellte er seinen Klassenkameraden die erste Version der Sprache vor.

Unter patriarchalischem Druck musste er sein Projekt jedoch verschieben. Sein Vater befürchtete, dass diese von Grund auf erfundene Sprache für eine Codesprache gehalten und seinem Sohn Ärger bereitet würde, und schickte ihn zum Medizinstudium nach Moskau.

Zwei Jahre später kehrte er nach Warschau zurück, wo er sein Studium abschloss und sich auf Augenheilkunde spezialisierte, um den Ärmsten zu helfen. Als unermüdlicher Arbeiter setzt er auch sein Projekt fort, neue Sprachen zu schaffen.

1887 war ein erfolgreiches Jahr, da es von der Eröffnung seiner Praxis und der Veröffentlichung seines ersten Handbuchs geprägt war. Lingvo Internacia Doktoro Esperanto (Internationale Sprache des Doktors Esperanto). Er war damals 28 Jahre alt.

Eine Sprache, um seine humanistische Vision der Welt zu übersetzen

Wenn diese Sprache dank der humanistischen Vision der Welt geboren wurde, die Zamenhof verteidigte. Esperanto ist in der Tat mehr als nur eine Sprache, es ist eine ganze Philosophie.

Wäre ich kein Jude aus dem Ghetto gewesen, wäre mir die Idee der Vereinigung der Menschheit nie in den Sinn gekommen.» schrieb er in einem Brief von 1905

Zamenhof präsentierte sich lange Zeit als Jude aus Russland, distanzierte sich aber mit etwa 25 Jahren zugunsten seines globaleren Menschenbildes vom Judentum.

„(…) Ich denke, die Manifestation des Nationalpatriotismus unter den Juden kann für sie selbst und für die Einheit der Menschheit gefährlich sein.“

Zamenhof genießt internationale Anerkennung für seine Arbeit und seine Weltanschauung. Er erhielt 1905 das Ehrenzeichen Chevalier de la Légion d’Honneur und wurde 1959 von der UNESCO als allgemein anerkannte Persönlichkeit in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur ausgezeichnet. Er starb am 14. April 1917 und wurde auf dem jüdischen Friedhof in Warschau beigesetzt.

Esperanto erster Schritt – Doktor des Esperanto

Am 26. Juli 1887 veröffentlichte Zamenhof seine erste Sammlung unter dem Pseudonym Doktoro Esperanto – Doctor Esperanto, „ hoffnungsvoller Arzt “, die später die Sprache benennen wird. Die erste Ausgabe wurde in russischer Sprache veröffentlicht, weitere Ausgaben in Französisch, Deutsch und Polnisch werden folgen. Wird viele Veränderungen durchmachen.

Das Ziel von Zamenhof ist es, eine Sprache zu schaffen, die einfach und leicht zu erlernen ist.

Es zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: Der Übergang vom Geschriebenen zum Gesprochenen ist intuitiv, versucht komplizierte Aussprachen zu vermeiden und enthält keine grammatikalischen Abweichungen.

70 % der Wurzel sind lateinisch und es ist das Ende des Wortes, das auf seine Natur hinweist.

Wir begannen nach einem Monat des Studiums zu sprechen, um in 6 Monaten fast die vollständige Beherrschung zu erlangen.

Zamenhof glaubt, dass das, was seiner Sprache Wert verleiht, die erfolgreiche Übersetzung literarischer Werke ist. Er nahm sich daher dieser gewaltigen Aufgabe an und übersetzte viele Werke, beginnend mit der Bibel, aber auch Shakespeares Hamlet, The Battle of Dickens‘ Life. Esperanto brachte sogar seine eigene Literatur hervor.

Esperanto ist mehr als nur eine Sprache, es ist eine Vision der Welt und der Gesellschaft, die die Werte des Friedens und der Tugend vermittelt, indem alle Grenzen aufgehoben werden; es ist auch ein Lebensideal, das von Offenheit gegenüber anderen und Toleranz geprägt ist.

1905 war es die Weihe seines Werkes

Der erste universelle Esperanto-Kongress unter dem Vorsitz von Zamenhof fand 1905 in Boulogne-sur-Mer statt und wurde von 688 Teilnehmern aus 20 Ländern besucht. Während dieses Kongresses wurden die Grundlagen der Sprache und ihrer zukünftigen Entwicklung gelegt. In der Folge wurden viele Initiativen gestartet: die Gründung von Vereinen, Kurse und die Herausgabe von Zeitschriften.

Der alljährliche Weltkongress findet seitdem jedes Jahr statt.

Ludwik Zamenhof, 1909, auf dem Esperanto-Kongress in Barcelona

Und heute ?

Esperanto, das auf fünf Kontinenten gesprochen wird, ist die einzige Kunstsprache, die zu einer lebendigen Sprache geworden ist und sich ständig weiterentwickelt. Im Zeitalter der Globalisierung und neuer Technologien wird die Notwendigkeit einer gemeinsamen Sprache auf internationaler Ebene trotz des Aufkommens einer Identitätsbewegung immer stärker spürbar. Die Sprache wird von vielen globalen, nationalen und regionalen Verbänden gefördert, verbreitet und gelehrt, und eine wachsende Zahl von Gruppen wird in sozialen Netzwerken gegründet. Es ist schwierig, die Anzahl der Sprecher zu quantifizieren, aber es wird geschätzt, dass sie nach bestimmten Quellen zwischen 1 und 2 Millionen oder sogar mehr beträgt.

2003 eine europäische politische Partei, Esperanto Europäische Demokratie (EuropoDemocratio Esperanto) Tag sehen. Ihr Ziel ist es, abgesehen davon, Esperanto der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, “ Förderung der Unionsbürgerschaft, Stärkung der Demokratie in der Europäischen Union », wobei Esperanto neben der Amtssprache als gemeinsame Sprache verwendet wird.

Das Wort Esperanto ist polnischen Ursprungs

Einige Wörter in Esperanto sind polnischen Ursprungs:

pilko aus Polen Pilka bedeutet „Kugel“,

Harfe aus Polen Lutovac bedeutet „schweißen“,

elko aus Polen szelki bedeutet „Zahnspange“.

– Zamenhof entlehnte sich auch dem polnischen Ehrensystem, um das Wort zu verwenden moŝto als Gruß an den König, polnischer Herkunft mość.

– Alle in Esperanto verwendeten Vokale und diakritischen Zeichen gibt es auch im Polnischen.

Auf der Seite unserer deutschen Nachbarn… und Österreich

Wenige Jahre vor Zamenhof schuf der deutsche Pfarrer Johann Martin Schleyer volapäk : aus Flug „Welt“ und sich übergeben, „Sprache“ – aber die Komplexität ihrer Konjugationen, scharfe Grammatik und Phonetik, die dem Deutschen (zu) nahe kommt, wurde von der Öffentlichkeit abgelehnt.

Amikejo oder „Ort der Freundschaft“, ist der Name des 1908 erdachten Landes Esperantis in der Region Morsenet, an der Grenze zwischen Deutschland und Belgien.

Esperantogeld Woher EsperantowährungBesteuerung bedeutet „Geld“; Wahrung bedeutet „Währung“. Dieser negativ besetzte Ausdruck wird in Deutschland und Österreich von Euro-Gegnern verwendet und impliziert, dass die europäische Währung zum Scheitern verurteilt ist … wie die von Lejzer Ludwig Zamenhof erfundene Weltsprache!

Polnischer Esperantoverband (PZE, Muster Esperanto-Asocio, PEA)

In Polen gibt es den Polnischen Esperantoverband (PZE, Esperanto-Asocio-Muster, PEA), ein 1908 gegründeter soziokultureller Verein. 1928 gab es in Polen 4.690 registrierte Esperantisten.

Der 39. Esperanto-Kongress in Polen findet vom 23. bis 26. Juni 2022 statt

Alle Infos hier: Polnischer Esperantokongress in ódź

Während diese Sprache vielen Kritikern bekannt war, haben ihr Eifer, ihre Einfachheit und die Ideale, die sie vermittelt, seit ihrer Entstehung eine große Anhängerschaft angezogen, insbesondere einige Persönlichkeiten wie Gandhi, Kennedy, Einstein oder John-Paul II, um nur einige zu nennen. Eine Anzahl von.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.