Deutschland aktiviert Warnung vor Gas-Notfallplan, hin zu Solidaritätsabkommen mit Italien

Die Forderung der Russischen Föderation, Gaslieferungen für Westeuropa mit aut aut Putin (Gas in Rubel oder Vertragskündigung) in Rubel zu bezahlen, hat Deutschland und Italien, die bei der Beschaffung am stärksten von Moskau abhängig sind, zu Gegenmaßnahmen veranlasst. . Aus Quellen im Palazzo Chigi ist bekannt, dass Italien die vereinbarte Linie auf europäischer Ebene für russische Gaszahlungen anwenden wird, aber zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine endgültige Interpretation der von Putin angekündigten Maßnahmen. Dieselbe Quelle erklärte, dass die Europäische Kommission derzeit verschiedene Aspekte der Interpretation der Handlungen des Kremls prüfe und dass derzeit Zahlungen weiterhin in Euro und Rubel getätigt werden könnten.

Draghi hörte Scholz, Konfrontation über Gas und Sanktionen, geschlossen vor sich

Am Abend des 31. März telefonierten Ministerpräsident Mario Draghi und Bundeskanzler Olaf Scholz: Die beiden Regierungschefs, erklärte Palazzo Chigi, erörterten die Frage der Sanktionen gegen die Russische Föderation und die neuesten Entwicklungen bei Gasimporten aus Russland. Draghi und Scholz waren sich einig, dass es wichtig sei, ein Sanktionssystem gegen Russland beizubehalten, das sich als sehr effektiv erwiesen habe. Draghi und Scholz sind sich einig, dass es wichtig ist, auf europäischer Ebene an einem einheitlichen Vorgehen festzuhalten.

Deutschland aktiviert Gas-Notfallplan-Warnung

Inzwischen hat Deutschland die „Warnung“ des nationalen Gasnotfallplans aktiviert. Diese Lösung wurde von Grünen-Vizekanzler Robert Habeck angekündigt, der erklärte, dass es sich um die erste von drei Stufen in der Rangfolge handele, die dann eine zweite Stufe „Alarm“ und eine dritte Stufe „Notfall“ zur Folge hätten. Damit beginnt eine „Beobachtungsphase“, die dem Krisenstab übertragen wird. Wenn Habeck seine Aufforderung an seine Mitbürger zum Energiesparen erneuert hat, arbeiten sie in Berlin Tag und Nacht daran, zwischen Gasimporten zu unterscheiden, während die Debatte auch über die mögliche Verlängerung der Aktivität der letzten drei Kernkraftwerke, darunter das letzte, weitergeht außer Dienst gestellt wurde. Jahr.

Premierminister von Italien: Um Putin nicht zu finanzieren, muss ein Stück Gas repariert werden

In Bezug auf Italien erinnerte Draghis Treffen mit der Auslandspresse daran, dass „Deutschland und Italien zusammen mit allen Ländern, die Gas und Getreide importieren, den russischen Krieg finanziert haben. Ohne Zweifel. Deshalb drängen wir beim Europarat auf eine Obergrenze für die Gaspreise. Es gibt keinen Grund, warum Gas für Europäer so teuer ist. Aber es ist nicht so einfach. Russland kann es an niemanden verkaufen: Es gibt Platz, um ein Dach zu errichten – fügte der Regierungschef hinzu -. Was also, wenn Russlands Antwort kein Gas ist? Wir streiten. Wir müssen die Angst vor der Reaktion Russlands vermeiden. Um die Finanzierung für Russland zu reduzieren, müssen wir die Gaspreise senken ». Über Zahlungen in Rubel sagte Draghi: „Putins Worte sind: Die bestehenden Verträge bleiben in Kraft, europäische Unternehmen, und er sagte, dass es nur ein Zugeständnis an sie sei, sie würden weiterhin in Euro oder Dollar zahlen. Die Erklärung, wie man die beiden Positionen, Dollar und Zahlung in Rubel, in Einklang bringt, ist ausführlich und ich hörte zu, dass sich der Techniker dann meldet. Soweit ich weiß, ist die Bekehrung eine interne Tatsache der Russischen Föderation. Es gibt jetzt eine laufende Analyse, um zu verstehen, was das bedeutet ».

Minister Cingolani: Berliner Gasabkommen, ich bitte um ein paar Wochen

Italien und Deutschland arbeiten an einem bilateralen Solidaritätsabkommen. „Bezüglich des Gas-Solidaritätsabkommens zwischen Italien und Deutschland – erklärte Übergangsminister für Ökologie Cingolani – besteht volle Übereinstimmung mit der deutschen Regierung: Wir bitten um ein paar Wochen, um zu verstehen, wie wir eine Ausschreibung für die Speicherung starten können“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.