Erstmals seit 20 Jahren legt ein deutsches Militärschiff in einem japanischen Hafen an

Dieser Inhalt wurde am 05. November 2021 – 07:31 Uhr veröffentlicht

Tokio, 5. November (EFE).- Die deutsche Fregatte Bayern hat den Hafen von Tokio zum ersten Mal seit 20 Jahren für ein deutsches Militärschiff in Japan besucht, einem Land, das seine Manöver mit verbündeten Nationen vor der chinesischen Macht verstärkt hat.

Die Bayern manövrieren seit Donnerstag mit dem Marinekorps der japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte südlich der Hauptstadt, teilte das japanische Verteidigungsministerium am Freitag anlässlich des heutigen Besuchs auf dem Schiff von Minister Nobuo Kishi mit.

Vor der Inspektion des Schiffes traf Kishi mit General Eberhard Zorn, dem Oberbefehlshaber des deutschen Militärs, zusammen, mit dem er die Bedeutung der bilateralen Zusammenarbeit betonte.

„Wir sehen einseitige Bemühungen, den Status quo im Ost- und Südchinesischen Meer gewaltsam zu ändern, und dieses Thema ist nicht nur in Asien, sondern weltweit, einschließlich Europas, von gemeinsamem Interesse“, betonte Kishi zu Beginn des Treffens , zitiert vom Büro Kyodo News.

Das Manöver mit Deutschland ist das jüngste, seit Japan kürzlich seine Verteidigungskooperation mit seinen Verbündeten als Reaktion auf Chinas verstärkte militärische Aktivitäten in der Region und seine territoriale Ausrufung verstärkt hat.

Die deutsche Fregatte nahm im vergangenen August auch an einer weiteren Übung mit japanischen Seestreitkräften im Golf von Aden vor der Südküste des Jemen teil.

Sieben Monate im Februar reisen die Bayern, nachdem Japan sie unter anderem nach Südkorea, Vietnam und Singapur bringt, um die Verbindungen zu anderen Verbündeten in der Region zu stärken.

Auch Frankreich und Großbritannien haben kürzlich Militärschiffe in den Indopazifik entsandt, und die drei europäischen Mächte versuchen, ihre Zusammenarbeit mit der US-Regierung zu verstärken, die China stärker unter Druck setzt.

Bereits im September bestätigte das Außenministerium in Peking, der Einsatz der deutschen Fregatte versuche, „Stärke zu demonstrieren und Ärger zu provozieren, indem sie gezielt Streit in maritimen Fragen herstellt“. EFE

mra/asb/alf

(Foto)

© EFE 2021. Die Weiterverteilung und Weiterverteilung des gesamten oder eines Teils des Inhalts des EFE-Dienstes ist ohne vorherige und ausdrückliche Genehmigung der Agentur EFE SA ausdrücklich untersagt.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.