Ermittlungen zur Untersuchung des Todes eines Mannes in Algés eingeleitet

Ein deutscher Staatsbürger wurde von einem PSP-Agenten erschossen.

Die Generalinspektion für interne Verwaltung (IGAI) leitete heute eine Untersuchung ein, um herauszufinden, unter welchen Umständen ein Mann in Algés, Oeiras, starb, nachdem er von Polizisten der öffentlichen Sicherheit erschossen worden war.

„Die Generalinspektion für interne Verwaltung hat eine Untersuchung eingeleitet, um die Umstände zu untersuchen, unter denen Elemente der Polizei für öffentliche Sicherheit heute in Algés Schüsse verübt haben, die zum Tod eines Bürgers geführt haben“, sagte er. von IGAI an den Lusa-Agenten gesendet.

Nach Angaben des PSP Metropolitan Command von Lissabon starb heute Morgen ein Mann nach der Entführung in Algés, nachdem die PSP den Verdächtigen erschossen hatte, der einen anderen Mann im Besitz von zwei Klingenwaffen festhielt.

In einer Erklärung sagte PSP, dass es um 4:51 Uhr morgens eine Warnung über 112 wegen der Aggression erhalten habe, die in einem Haus in Algés im Stadtteil Lissabon stattgefunden habe.

Den Aufzeichnungen zufolge wurden in der Nähe befindliche Polizeikräfte zum Tatort entsandt, und bei ihrer Ankunft stellten die Agenten fest, dass eine Entführung stattfand, die „von einem Verdächtigen von großer körperlicher Größe und bewaffnet mit zweischneidigen Waffen“ durchgeführt wurde. .

„Ein entführter Bürger erlitt mehrere schwere Stichwunden, die ihm der Entführer zugefügt hatte“, und die Behörden aktivierten für den Vorfall geltende Einsatzprotokolle, die „als polizeitaktischer Vorfall validiert wurden“, heißt es in der Erklärung.

Die PSP erklärte auch, dass neben der PSP-Sonderpolizeieinheit und angemessener medizinischer Versorgung spezielle Einrichtungen aktiviert worden seien, nämlich ein Verhandlungsführer der Polizei.

Trotz mehrerer Versuche, den Verdächtigen von seinem Verhalten und „dem Einsatz von Zwangsmitteln mit geringem Tödlichkeitspotenzial“ abzubringen, blieben die Behörden jedoch erfolglos, und als die Drohungen und Aggressionen andauerten, setzte die Polizei Schusswaffen ein und schlug den Verdächtigen.

Einer der Polizisten, die in den Einsatz eingriffen, wurde durch eine Stichwunde des Angreifers verletzt.

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.