Er floh vor der Polizei in einem gestohlenen Mercedes aus Deutschland für 300.000. Schuss freigegeben

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Weitere Nachrichten aus der Automobilwelt finden Sie auf Gazeta.pl

Am vergangenen Freitag versuchte in Marciszów eine Straßenpatrouille aus Kamienna Góra, einen Mercedes GLS500 anzuhalten. Der Fahrer hatte jedoch nicht vor, eine so langweilige Aktivität zu machen. Wie sich später herausstellte, hatte er dafür einen wichtigen Grund.

Schau das Video
Der gestohlene Mazda wurde seinem Besitzer zurückgegeben. 44 Jahre auf Gebühren

Grund für den Anhalteversuch war die überhöhte Geschwindigkeit des Mercedes-Fahrers. Als der Mann nicht anhielt, begannen die Beamten mit der Verfolgung. Augenblicke zuvor hatte der Flüchtling versucht, einen der Polizisten zu schlagen. Bei der Verfolgung verlor der Fahrer beinahe zwei Mitarbeiter der Straßenverwaltung. Schließlich prallte es aufgrund der Geschwindigkeitsabweichung mit den Bedingungen mit Gewalt gegen einen Baum.

Offenbar wollte der 37-Jährige nicht einfach aufgeben. Er verließ sein eigenes Fahrzeug und versuchte zu Fuß zu fliehen. Nur zwei Warnschüsse dämpften seinen Laufdrang. Er wurde festgenommen.

Er hat das Auto seiner Mutter verkauft und dann wieder gestohlen. Was ist schlimmer – Diebstahl oder Betrug?

Nach Überprüfung des Systems stellte sich heraus, dass der GLS, den der Mann bei sich trug, auf der Liste der gestohlenen Fahrzeuge in Deutschland auftauchte. Der Diebstahl ereignete sich in der Nacht vom 2. auf den 2. Dezember. Der Wert des Fahrzeugs beträgt 297.000 PLN.

Der Täter hörte insgesamt 4 Anklagepunkte, die eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren nach sich ziehen. Er wurde vom Bezirksgericht in Kamienna Góra für drei Monate festgenommen.

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.