ein russischer Angriff tötet zwei Menschen in Kramatorsk; Wolodymyr Selenskyj spricht mit Papst Franziskus

Beschädigter russischer Militärstützpunkt auf der Krim: Das britische Verteidigungsministerium sagt, „der Vorfall wird das russische Militär wahrscheinlich dazu veranlassen, die Bedrohungswahrnehmung zu überdenken“

In ihr täglicher NewsletterDas britische Verteidigungsministerium kehrt zu einer Reihe von Explosionen zurück, die sich am Dienstag, dem 9. August, auf dem von Russland betriebenen Militärflugplatz Saky im Südwesten der Krim ereigneten.

Während das 2014 von Russland annektierte Gebiet bisher Konflikte vermieden hat, „Die ursprüngliche Ursache der Explosion ist unklar, aber der große Atompilz, der im Zeugenvideo zu sehen ist, wurde mit ziemlicher Sicherheit durch die Explosion von bis zu vier Munitionslagerbehältern verursacht, die nicht gefunden wurden.“schrieb das Ministerium.

Während des Angriffs „Mindestens fünf Su-24 Fencer-Jagdbomber und drei Su-30 Flanker H-Mehrzweckjets sind mit ziemlicher Sicherheit zerstört oder schwer beschädigt.“sagte er, während die ukrainische Luftwaffe über ihren Anteil an den neun zerstörten russischen Militärflugzeugen sprach.

„Der Verlust von acht Kampfflugzeugen stellt einen kleinen Bruchteil der gesamten Flugzeugflotte dar, die Russland zur Unterstützung des Krieges benötigt. Die Saky wird jedoch hauptsächlich als Stützpunkt für Flugzeuge der Schwarzmeerflotte der russischen Marine genutzt.fügte das britische Verteidigungsministerium hinzu.

Das glaubte er also „Marineluftkapazität der Flotte ist jetzt stark herabgesetzt“ und „ Der Vorfall dürfte das russische Militär veranlassen, seine Bedrohungswahrnehmung zu revidieren auf der Krim.

Unser Journalist Emmanuel Grynszpan stellt in diesem Artikel fest, dass nach dem Angriff, der offiziell zu einem Toten und fünfzehn Verletzten führte, „Russland hat sofort versucht, den Umfang des Ereignisses zu minimieren, indem es über die spontane Detonation von Munition gesprochen hat.“und die Hypothese eines erfolgreichen ukrainischen Angriffs ausschließen.

Die ukrainischen Behörden übernehmen ihrerseits keine Verantwortung für den Angriff, aber „Kiew hat ein paar Tage gewartet, bevor es die Zerstörung anerkannt hat Moskau [vaisseau amiral de la flotte russe de la mer Noire, coulé en avril] „.

Wenn Kiew sich vorerst weigert, die Beteiligung seiner Armee zu bestätigen, spricht ein ukrainischer Militärbeamter, der anonym spricht und dessen Worte ausdrücklich übermittelt wurden das Washington Post und das New Yorker Zeitbehauptet jedoch, dass tatsächlich ukrainische Streitkräfte hinter dem Angriff stecken.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.