Ein Mann kaufte ein Boot über eine Kleinanzeige und stellte fest, dass es sich um ein 007-Arrangement handelte

Christopher Willson war neugierig, 2008 in einer Kleinanzeige einen alten deutschen Kreuzer von 1955 mit einer Länge von über 89 Metern zu sehen.

Bei der Besichtigung des Schiffes war es trotz seines schlechten Zustandes mit Müll überall Liebe auf den ersten Blick: Ein ehemaliger (jetzt) ​​Programmierer kaufte das Schiff. Seitdem widmet er sich der Restaurierung der MV Aurora, die er ein Jahr nach ihrem Kauf taufte.

Während des Prozesses recherchierte Willson viel über die Struktur der Aurora und stellte fest, dass sie eine reichere und interessantere Geschichte hatte, als er sich vorgestellt hatte. Ursprünglich Wappen von Hamburg genannt, wurde das Schiff von den Werften Blohm und Voss gebaut und war Teil von Deutschlands erster Schifffahrtsroute nach dem Zweiten Weltkrieg.

Immer noch wie Wappen von Hamburg, zwischen 1955 und 1956

Bild: Play/Facebook

Sein Lebenslauf erfreut sich seither wachsender Beliebtheit: Das Schiff diente als Inspiration für die Serie „O Barco do Amor“, die in den 70er und 80er Jahren in der Höhle oder im Hauptquartier der Spectre-Organisation im Film „Moskau gegen 007“ produziert wurde „, wobei Sean Connery immer noch die Rolle spielt. James Bond.

Dies ist eines der Schiffe mit Layout das spektakulärste, das ich je gesehen habe. Die Treppe ist unglaublich. Es ist, als würde man wissen, dass man es hat Korvette aus den 60er Jahren in der Garage. Man sieht die Qualität, aber sie wird so vernachlässigt, dass man sich schlecht fühlt.“ willson zu CNN Amerika.

Teil des Schiffsinnenraums restauriert unter dem neuen Namen Aurora - Reproduktion/Facebook - Reproduktion/Facebook

Ein Teil des Schiffsinnenraums wurde unter dem neuen Namen Aurora restauriert

Bild: Play/Facebook

Obwohl er es sich ursprünglich als Kreuzfahrtschiff vorgestellt hatte, veranlasste all diese Belastung Willson, seine Aurora am Ende des Prozesses der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. „Ich möchte es in ein Museum verwandeln und die Leute herumführen lassen.“

Diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen, ist jedoch keine leichte Aufgabe. Während er in den vergangenen 14 Jahren in mehreren Häfen in Kalifornien vor Anker lag, wurde ihm klar, dass es eine Vollzeitinvestition sein musste: Mit seinem Partner Jin Li verließ er sein Zuhause in Santa Cruz – von wo aus er ursprünglich eine Reise zum Schiff geplant hatte . bis zu drei Stunden mit dem Auto – und machen Aurora zu ihrer ständigen Adresse.

„Als ich auf das Schiff zog, konnten viele meiner Freunde und Familienmitglieder es nicht glauben. Es war eine große Veränderung des Lebensstils. Aber ich sah es eher als Verbesserung, obwohl wir ein bisschen abseits der Karte lagen und so viele benutzten Generatoren und Solarstromplatinen“, gibt er zu.

Rumpf vor Renovierung - Nachbau/Facebook - Nachbau/Facebook

Rumpf vor der Renovierung

Bild: Play/Facebook

Willson schätzte die Renovierungskosten auf 3 Millionen US-Dollar oder 14,1 Millionen Real. „Das Ausmaß dieses Projekts ist enorm. Es ist, als würde man allein 15 Häuser wieder aufbauen.“ Allerdings stellte sich der ehemalige Programmierer seiner Mission nicht mehr nur mit Jin Li an seiner Seite. Heute hat Aurora Freiwillige, die sie zurück in die Welt der Unterhaltung bringen.

Der Gefallen erleichterte die Arbeit, aber für Wilson waren die Kosten immer noch hoch. Er hat im Laufe der Jahre nur wenige Spenden getätigt und teilweise die Arbeit finanziert, indem er Artikel auf Auktionen und Second-Hand-Märkten gekauft hat, sowie als Berater an anderen historischen Schiffsprojekten gearbeitet und T-Shirts mit dem Schiffslogo verkauft hat.

Und der Rumpf nach der Reparatur - Reproduktion/Facebook - Reproduktion/Facebook

Und der Rumpf nach der Reparatur

Bild: Play/Facebook

In der Hoffnung, die Dinge zu beschleunigen, startet es im Februar Youtube-Kanal namens „Aurora Restoration Project“, die den Fortschritt der Gruppe zeigt und bereits 76.600 Abonnenten hat. Seitdem hat er „Hunderte“ von Freiwilligen, die ihre Hilfe angeboten haben.

Kürzlich hat sie auch eine wichtige Spende erhalten: Möbel von der Island Princess, einem der Schiffe, auf denen „The Love Boat“ tatsächlich gedreht wurde. Damit ist die Arbeit aber noch lange nicht beendet.

Ein Team von Freiwilligen schließt sich Christopher Willson bei der Schiffsrestaurierung an - Reproduktion/Facebook - Reproduktion/Facebook

Ein Team von Freiwilligen unterstützt Christopher Wilson bei der Restaurierung von Schiffen

Bild: Play/Facebook

Aurora verfügt über 85 Kabinen, gehobene Lounges mit privaten Decks, Swimmingpool, Theater und große Küche. „Wir haben eine kleine Anzahl von Kabinen restauriert, aber wir haben noch viele weitere vor uns. Bald werden wir der Öffentlichkeit die Möglichkeit bieten, eine Einzelkabinen-Restaurierung zu sponsern“, kündigte er an.

Willson und sein Team hoffen, die Restaurierung der Küche und des Essbereichs bis Ende 2022 abzuschließen, es wurde jedoch kein Datum für das Ende des Projekts festgelegt.

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.