Durchschnittslohn 2021: Tschechien, Slowakei, Deutschland, Österreich, Polen

Wie hoch ist der Durchschnittslohn in Tschechien und den Nachbarländern? Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Durchschnittslohn? Und was wird 2021 weiterentwickelt?

Nach Angaben des tschechischen Statistikamts (CSO) stieg der Durchschnittslohn in der Tschechischen Republik um 3,2 % im Jahresvergleich auf 35.285 CZK, das sind die Daten für das 1. Quartal 2021.

Daher beträgt das durchschnittliche Bruttogehalt gegenüber dem Vorjahr um 1.089 CZK gestiegen. Allerdings erreichen 2/3 der Beschäftigten nicht den Medianlohn.

Der durchschnittliche tschechische Lohn beträgt

Quelle: Depositphotos

Durchschnittslohn 2021 in Tschechien – Realwachstum

Wie oben erwähnt, der Durchschnitt Die Löhne liegen derzeit im ersten Quartal dieses Jahres bei 35.285 CZK.

Im ersten Quartal 2021 stiegen die Verbraucherpreise um 2,2 %, die Löhne stiegen also real um 1,0 %. Das Lohnvolumen erhöhte sich um 1,7 %, die Zahl der Beschäftigten ging um 1,4 % zurück.

Im Vergleich zum Vorquartal betrug das saisonbereinigte durchschnittliche Lohnwachstum im ersten Quartal 2021 0,6 %.

Die höchsten Sätze in der Tschechischen Republik werden beim durchschnittlichen Bruttolohn in Prag erreicht, wo die Menschen durchschnittlich 44.432 CZK brutto erreichen. In keiner anderen Region liegt der Medianlohn über 40.000 CZK.

Das niedrigste Niveau wird durch den durchschnittlichen Bruttolohn in der Karlsbader Region erreicht, wo das Medianeinkommen 30.148 CZK brutto beträgt.

Im Vergleich zum 4. Quartal 2020 ist der Durchschnittslohn gestiegen saisonbereinigt um 0,6%.

Das Lohnwachstum verlangsamt sich aufgrund der Coronavirus-Pandemie (und der Mitarbeiterzahlen in Pflegeheimen) und durch die Abschaffung von Superbruttolöhnen, die an sich die Nettolöhne der Arbeitnehmer erhöhen, und Arbeitgeber werden weniger zu Lohnsteigerungen getrieben.

Tipp: Was ist das Durchschnittsgehalt im Jahr 2019?

David Marek kommentiert die weitere Entwicklung der Medianlöhne wie folgt:„Mit dem Ende der Pandemie und der Wiederbeschleunigung des Wirtschaftswachstums wird es Raum für ein schnelleres Lohnwachstum geben. Schließlich hat die Lage auf dem Arbeitsmarkt die Pandemie nicht grundlegend verändert. Das Arbeitsamt verzeichnet noch immer mehr Stellenangebote als Arbeitssuchende. Für das Gesamtjahr erwarten wir ein durchschnittliches Lohnwachstum von 3-4 Prozent.“

Die Lohnentwicklung war uneinheitlich, wobei die Durchschnittslöhne in den meisten Sektoren stiegen, aber die Löhne im Gastgewerbe und im Kultursektor zurückgingen, beschrieben von David Marek, Chefökonom von Deloitte, wie folgt:

„Das Immobilienfieber und das Wachstum von Eigenheimen und Wohnungen haben dazu beigetragen, den Medianlohn der Immobilienmakler zu erhöhen. Der Medianlohn in der Immobilienbranche ist im Vergleich zum Vorjahr um 12,2 Prozent gestiegen. Ärzte und medizinisches Personal werden durch die Arbeitsbelastung während der Pandemie im Durchschnitt Durchschnittslöhne im Gesundheits- und Sozialwesen stiegen um 11,3 Prozent Im Gegensatz dazu sanken die Löhne in Sektoren, die durch die Pandemie kaum geschlossen oder stark eingeschränkt waren: Die Durchschnittslöhne in Kultur-, Unterhaltungs- und Freizeitaktivitäten sanken im Jahresvergleich um 5,1 Prozent . Das Durchschnittsgehalt der Restaurant- und Hotelmitarbeiter ist um 2,6 Prozent gesunken.“

Spitze: Berechnen Sie Ihr Nettogehalt in unserem Rechner

Der durchschnittliche Lohn in der Tschechischen Republik – am häufigsten nehmen die Leute fast 30 Tausend Kronen

Der Durchschnittslohn (Durchschnittslohn) betrug im Jahresvergleich 2,5 % auf 29.867 CZK. Die Tschechische Republik ist seit langem eines der egalitärsten Länder in Bezug auf die Lohnverteilung. Gesamt 80 % der Arbeitnehmer erhalten Löhne zwischen 15.430 CZK und 56.423 CZK.

Leider gibt es immer noch ein erhebliches Gehaltsgefälle zwischen Männern und Frauen, der Medianlohn für Männer beträgt 32.235 CZK und für Frauen 27.237 CZK. Frau nimmt in gleicher oder ähnlicher Position weniger als Männer, etwa 20 %. Der Durchschnittslohn von Frauen steigt jedoch schneller, da Frauen häufiger in Sektoren arbeiten, die stark von der Coronavirus-Pandemie betroffen sind (Gesundheit und Bildung), was sich in einem höheren Lohnwachstum widerspiegelt.

Wenn wir uns ansehen, welcher Bereich die höchsten Löhne hat, dann der durchschnittliche Lohn für Informations- und Kommunikationstätigkeiten übersteigt 66.000 CZK, Andere gewinnbringende Bereiche sind Finanzen und Versicherungen, wo der Medianlohn fast 62.000 CZK beträgt.

Mitarbeiter arbeiten für einen durchschnittlichen Lohn im Beherbergungs-, Gaststätten- und Gastgewerbe, wo das durchschnittliche Einkommen weniger als 20.000 CZK beträgt.

Durchschnittsgehälter in Deutschland, Österreich, Polen und der Slowakei

Durchschnittslohn in der Slowakei im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 % gestiegen, d. h. 38 Euro (970 CZK) und im ersten Quartal 2021 hat im Wert von 1.124 EUR (28.610 CZK). Daher ist der tschechische Durchschnittslohn 23% höher.

Die Durchschnittslöhne in Polen sind im Laufe der Jahre hoch um 6,6% erhöht, d. h. um 350 Zloty (2,001 CZK). Im ersten Quartal 2021 hat er Wert von 5.682 Zloty (32.490 CZK) liegt der tschechische Durchschnittslohn um etwa 8% höher.

Der Durchschnittslohn in Deutschland beträgt im Jahr 2020 4.342 EUR, also 110.500 CZK, der tschechische Durchschnittslohn beträgt nicht einmal ein Drittel des deutschen Durchschnittslohns (weniger als 32%)

Der Durchschnittslohn in Österreich beträgt 2020 EUR 4.055, d. h. 103.200 CZK, der tschechische Durchschnittslohn beträgt etwa 34 % des Durchschnittslohns in Österreich.

Wie hoch ist die Arbeitssteuer in der Tschechischen Republik im Vergleich zur Welt?

Die Lohnsteuer in Tschechien ist von Jahr zu Jahr gesunken aufgrund der Abschaffung von Superbruttolöhnen und der Zunahme der Steuernachlässe, womit wir etwa die Hälfte des Arbeitsbesteuerungszuges in den OECD-Mitgliedsländern sind. In Tschechien macht die Lohnsteuer weniger als 40 % aus, in der Slowakei ist sie etwas höher und beträgt 41,2 %.

Auf der anderen Seite Die höchste Lohnsteuer gibt es in westeuropäischen Ländern, in Italien, Frankreich, Österreich, Deutschland und Belgien erreicht sie die Lohnsteuer für Mitarbeiter mit einem Durchschnittsgehalt von mehr als 45 %.

Von den Nachbarländern weist Polen mit 34,8% die niedrigste Lohnsteuer auf.

Arbeitssteuer in den OECD-Ländern im Jahr 2020
(bei Durchschnittslöhnen, wenn nur Grundabzüge geltend gemacht werden)

Erde

Lohnsteuer (in %)

Chile

7,0

Neuseeland

19.1

Mexiko

20,2

Schweiz

22,1

Israel

22,4

Korea

23,3

Australien

24,4

vereinigte Staaten von Amerika

30,1

Kanada

30,4

Großbritannien

30.8

Insel

32,3

Irland

32,3

Japan

32,7

Polen

34,8

Dänemark

35,2

Norwegen

35,8

Niederländisch

36,4

Litauen

36,9

Estland

36,9

Luxemburg

37,5

Spanisch

39,3

Truthahn

39,7

Tschechisch*

39,8

Griechenland

40.1

Slowakei

41,2

Finnland

41,2

Portugal

41,3

Lettland

41,8

Schweden

42,7

Slowenien

42,9

Ungarn

43,6

Italien

46.0

Frankreich

46,6

Österreich

47,3

Deutsch

49,0

Belgien

51,5

* für Tschechien sind aktuelle Werte im Jahr 2021 angegeben
Zdroj: OECD

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.