Die ukrainische Griwna ist gegenüber dem Dollar auf den niedrigsten Stand seit sieben Jahren gefallen


Die ukrainische Griwna geriet gestern aufgrund stark zunehmender Spannungen mit Russland unter Druck. Der Wechselkurs der Griwna gegenüber dem Dollar fiel auf 29,1196 pro Dollar, was der niedrigste Kurs seit 2015 ist, als das Land am Rande des Bankrotts stand, berichtete Reuters.

Russland hat am Montag zwei separatistische Regionen in der Ostukraine offiziell anerkannt. Dies ließ Kriegsängste aufkommen und erschütterte die Weltfinanzmärkte.

Seit Ende Oktober, als der Konflikt mit Moskau eskalierte, hat sich die Griwna um fast zehn Prozent abgeschwächt. Im Zusammenhang mit der Ansammlung russischer Truppen an der ukrainischen Grenze und wegen Bedenken, dass Russland einen militärischen Angriff auf die Ukraine vorbereitet, trennten sich die Anleger von ukrainischen Vermögenswerten. Doch der Kreml bestreitet dies.

Der Analyst von Scope Ratings, Dennis Shen, warnte davor, dass eine weitere Eskalation Druck auf die Kreditwürdigkeit der Ukraine ausüben könnte. „Es gibt noch eine Reihe von Szenarien, darunter solche, die für einen Abbau der Spannungen sprechen, sofern die Verhandlungen fortgesetzt werden,„Shen sagte.“ Angesichts der jüngsten Aktionen Russlands schwinden jedoch die Hoffnungen auf eine solche Entwicklung.

Quelle: Reuters, CTK

Weiterlesen

  • Die Ukraine soll in der Lage sein, ihre Gläubiger zu befriedigen

    Die Ukraine verfügt derzeit über ausreichende Reserven, um ihre Verbindlichkeiten gegenüber Gläubigern begleichen zu können. Das sagte der Gouverneur der Zentralbank, Stepan Kubiv, heute gegenüber Reportern. Wie lange diese Reserven für die Ukraine ausreichen würden, sagte er jedoch nicht. Ministerpräsident Arsenij Jachenuk fügte hinzu, dass die Ukraine auf baldige Hilfe des Internationalen Währungsfonds hoffe und dass nächste Woche eine IWF-Mission in der Ukraine eintreffen werde.
  • Die Ukraine hat ihren Leitzins auf ein Rekordtief gesenkt

    Heute hat die Zentralbank der Ukraine ihren Leitzins auf sechs bis acht Prozent gesenkt. Damit erreichte der Zinssatz den niedrigsten Stand seit der Gründung der unabhängigen Ukraine im Jahr 1991. Die Bank senkte die Zinsen, nachdem sich die Regierung beim Internationalen Währungsfonds (IWF) einen Kredit in Höhe von fünf Milliarden Dollar (118 Milliarden CZK) gesichert hatte.
  • Die Ukraine hat die vor zwei Jahren eingeführten Devisenbestimmungen gelockert

    Gestern hat die Zentralbank der Ukraine die Devisenvorschriften für Unternehmen, ausländische Investoren und normale Bürger gelockert …
  • Die Ukraine hat die Devisenmarktvorschriften gelockert

    Die ukrainische Zentralbank hat die Beschränkungen für den Devisenmarkt gelockert, die im vergangenen Monat verhängt wurden, um…
  • Die Ukraine hebt das Handelsverbot auf

    Die ukrainische Zentralbank hob gestern Abend abrupt das Verbot der meisten kommerziellen Devisentransaktionen auf, das erst gestern Morgen eingeführt wurde. Er duldete seinen Schritt nicht. Das Verbot wurde gestern vom ukrainischen Ministerpräsidenten Arsenij Jachenuk kritisiert, der sagte, es schade der Wirtschaft. Außerdem tadelte er die Bank, weil sie die Regierung nicht konsultiert habe, und er habe alles nur im Internet herausgefunden.
  • Die Ukraine hat ihren Leitzins auf 14 Prozent angehoben

    Gestern hat die Zentralbank der Ukraine beschlossen, ihren Leitzins um 1,5 Prozentpunkte auf 14 Prozent anzuheben. Damit reagiert er auf einen anhaltenden Anstieg der Inflation und eine deutliche Schwächung der Währung. Dies ist das dritte Mal in diesem Jahr, dass die Zinsen erhöht werden. Damit hat sich der Leitzins von 6,5 Prozent zu Jahresbeginn mehr als verdoppelt.
  • Ukraine erhöht Leitzins auf 30 %

    Die ukrainische Zentralbank hat beschlossen, ihren Leitzins von 2016 auf 30 Prozent anzuheben.
  • Die Ukraine erhöht die Kontrolle über die harte Währung

    Die ukrainische Zentralbank hat die Kontrolle über den Zugang der Banken zu Fremdwährungen verstärkt. Er hat es so versucht…
  • Die ukrainische Zentralbank hat die Zinsen erhöht

    Die ukrainische Zentralbank hat beschlossen, die Zinssätze stark anzuheben, um den Zusammenbruch der Finanzen des Landes zu verhindern und…
  • Die ukrainische Griwna fällt heute weiter

    Der Wechselkurs der ukrainischen Griwna ist heute aufgrund anhaltender Kämpfe im Osten des Landes gegenüber dem Dollar um weitere zehn Prozent auf ein neues Tief gefallen. Um die Währung zu schützen, hat die ukrainische Zentralbank die Regeln für den Kauf von Devisen bei Importen verschärft, berichtet Reuters.
  • Die ukrainische Griwna ist auf ein Rekordtief gefallen

    Heute ist die ukrainische Griwna (UAH) gegenüber dem US-Dollar auf ein Rekordtief gefallen, hauptsächlich …
  • Die ukrainische Griwna vertieft ihren Niedergang

    Heute ist die ukrainische Griwna (UAH) gegenüber dem US-Dollar (USD) auf ein neues Rekordtief gefallen. Beyogen auf…
  • Die ukrainische Griwna ist stark gefallen

    Die ukrainische Griwna (UAH) gegenüber dem US-Dollar (USD) fiel gestern auf ein neues Rekordtief von 15,84 Griwna pro Dollar und auch ukrainische Aktien fielen stark. Grund sei die wachsende Sorge, dass sich die Lage im Osten des Landes verschlechtere, sagten Analysten gegenüber Bloomberg. Die Griwna gegenüber dem Dollar fiel um mehr als sechs Prozent und der Hauptindex der ukrainischen Aktien um 6,4 Prozent. Die Renditen ukrainischer Eurobonds haben Rekordhöhen erreicht.
  • Ukraine-Krise droht Erholung in Griechenland

    Die Ukraine-Krise und ihre Folgen könnten Griechenlands schwachen wirtschaftlichen Aufschwung untergraben. Das teilte der Staat gestern mit…
  • Ukraine-Krise verschlechtert Deutschlands Perspektiven

    Die Ukrainekrise wirkte sich zunehmend auf die deutsche Wirtschaft aus. Deutscher Technischer Verein …
  • Die ukrainische Währung fällt auf ein Vierjahrestief

    Der ukrainische Wechselkurs (UAH) ist heute auf ein Vierjahrestief gefallen und der Preis für Versicherungen gegen ukrainische Zahlungsausfälle …
  • Die Devisenreserven der Ukraine gingen stark zurück

    Die Devisenreserven der Ukraine fielen von 6,42 am 1. März auf ein 11-Jahres-Tief von 5,625 Milliarden Dollar…
  • Der ukrainische Präsident hat einen neuen Chef der Zentralbank vorgeschlagen

    Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj schlug dem Parlament vor, die Zentralbankchefin Kyryla Shevchenko, die in den letzten fünf Jahren Staatsoberhaupt der Ukrgazbanka war, zu bestätigen. Das teilte die Nachrichtenagentur gestern mit Verweis auf die Website des Parlaments mit. Laut der Zeitung „Ukraine Truth“ soll die Kandidatur bis Donnerstag auf der Tagesordnung des zuständigen Gremiums stehen.
  • UNCTAD: Eine Steuerreform könnte 2 Billionen Dollar in die Vereinigten Staaten locken

    Infolge der Steuerreformen von Präsident Donald Trump konnten amerikanische Unternehmen fast zwei Billionen Dollar (etwa 40 Billionen CZK) in die Vereinigten Staaten überweisen, die sie jetzt im Ausland halten. Dies geht aus einem gestern veröffentlichten Bericht der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) hervor.
  • UNCTAD: Die Weltwirtschaft wird in diesem Jahr um 4,7 Prozent wachsen

    Die Weltwirtschaft wird sich voraussichtlich in diesem Jahr erholen, da Impfungen und eine expansive Geldpolitik dazu beitragen, die durch die Pandemie verursachten Schäden zu beheben, die mehr als eine Viertelmilliarde Arbeitsplätze zerstört haben. Das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) könnte in diesem Jahr um 4,7 Prozent zulegen, nachdem es im vergangenen Jahr den stärksten Einbruch seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben hatte. Dies geht aus ihrem Bericht der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) hervor.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.