Die Stadtforstverwaltung von Jihlava feiert 30 Jahre Jihlavská Drbna

Die Stadtforstverwaltung feiert ihr 30-jähriges Bestehen. Am 1. Januar 1992 wurde die Trägerorganisation Stadtforstverwaltung Jihlava gegründet, die die Verwaltung von historischen Waldgütern übernahm, die aus der Stadt Jihlava zurückgegeben wurden, die 1953 von der Stadt zwangsweise an den Staat übertragen werden mussten und nicht verwaltet werden konnten von den tatsächlichen Eigentümern. Zum ersten modernen Forstverwalter wurde Václav Kodet, damals ein junger Förster, gewählt.

Die Geschichte der Bewirtschaftung und Verwaltung im Stadtwald Jihlava ist jedoch viel älter als die letzten 30 Jahre. Ihre Niederschrift begann im Wesentlichen zeitgleich mit der Gründung und Entwicklung von Bergbausiedlungen, deren erste urkundliche Erwähnung auf das Jahr 1233 zurückgeht. Besitz der Stadt.

Im sechzehnten Jahrhundert hatte die Stadt 28.000 Hektar Land auf beiden Seiten der Landesgrenze, ein Großteil davon Wald. Infolge der Verschuldung der Stadt nach dem Dreißigjährigen Krieg stabilisierte sich das Erscheinungsbild des Landgutes Jihlava nach dem Verkauf einer Reihe von Gemeinden und Grundstücken. Das 18. Jahrhundert war geprägt von intensiver und gezielter Waldbewirtschaftung in Waldgebieten, ähnlich wie heute.

1846 erfuhr der Stadtwald eine umfangreiche Kartierung und eine neue Organisationsstruktur, deren Grundlagen bis heute sichtbar sind. Bis 1924 lag die Bewirtschaftung des Stadtwaldes in den Händen deutschsprachiger Verwalter, in diesem Jahr fungierte Stanislav Ambro als erster Tscheche als Stadtforstrat und später als Oberforstrat.

Im September 1991 fand ein Auswahlverfahren für Stadtforstverwalter statt, in dem der junge Forstingenieur Václav Kodet erfolgreich war und vom Stadtrat in diese Position berufen wurde. Seit dem 1. Januar 1992 wurde er zum Direktor der neu gegründeten Spenderorganisation ernannt, die mit der Bewirtschaftung des wiederhergestellten Waldes begann. Seine erste Aufgabe war die Enteignung der historischen Besitztümer der Stadt aus dem Staatsforst. In den ersten Wochen des Jahres geschah dies und die Stadtforstverwaltung konnte mit der Bewirtschaftung einer Fläche von fast 3,5 Tausend Hektar renaturierten Stadtwaldes beginnen.

1994 wurde die Gemeindebegrünungsverwaltung zu SML hinzugefügt, und ab dem 1. Januar 1995 wurde die Spendenorganisation in ein Handelsunternehmen umgewandelt. Stadtforstverwaltung Jihlava, srodie im Wesentlichen den Stadtwald im Rahmen eines Pachtvertrages unveränderlich bewirtschaftet und im Rahmen des Vertrages alle Begrünungsarbeiten der Stadt einschließlich der Verwaltung der beiden städtischen Friedhöfe durchführt.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.