Die Slowakei startet bei den Olympischen Spielen in Tschechien. Wer wird am Ende Russland ersetzen?

Tschechische Eishockeyspiele stehen vom 28. April bis 1. Mai auf dem Programm. Und da Russland derzeit von der IIHF ausgeschlossen ist, muss es auf der Euro Hockey Tour durch ein anderes Team ersetzt werden. Das Management von Czech Hockey sucht die Slowakei, hat aber bereits ein Spiel in Deutschland. Derzeit wird über Österreich am meisten gesprochen.

Beim Sweden Hockey Match, das vom 5. bis 8. Mai stattfindet, wird bestätigt, dass die russische Mannschaft die Schweizer ersetzen wird. Die Tschechen hatten bisher Pech und keinen vereinbarten Ausgleich. „Das größte Problem war immer, dass sich alle anderen Verbände auf eine andere Veranstaltung an diesem Datum geeinigt haben. Im Fall der Schweiz ist das kein Problem, und es ist ein Team, das zur weiten Welt gehört.“ Gewerkschaftssprecher Zdeněk Zikmund enthüllte.

„Es ist kein Geheimnis, dass wir an einer Teilnahme der Slowakei interessiert sind. Auch weil das Spiel in Ostrava ausgetragen wird. Die Slowakei will es auch. Leider gelang es ihnen nicht, dies zu arrangieren, da sie für denselben Termin einen Spielvertrag in Deutschland hatten. Der Deutsche Bund ist unter Vertrag“, erläuterte die Gründe, warum die Slowakei beim tschechischen Eishockeyspiel nicht antreten wird.

Und wer kann Russland ersetzen? „Wir denken zum Beispiel an Österreich. Aber wir müssen auf die IIHF-Vorstandssitzung am Freitag und Samstag in Zürich warten. Eine der Fragen ist, welches Team Russland und Weißrussland in der Elitegruppe der Weltmeisterschaft ersetzen wird. Am meisten wird in diesem Zusammenhang über „Österreich und Frankreich“ gesprochen. Dies wurde jedoch nicht offiziell bestätigt. Dies ist die Grundlage für Frankreich oder Österreich, um am tschechischen Eishockeyspiel teilzunehmen. Gespielt werden die unteren Ligen der Weltmeisterschaft gleiches Datum.“ Sigismund fuhr fort.

In diesem Jahr finden in der Vítkovice-Halle zum ersten Mal tschechische Hockeyspiele statt. „Wir wollen, dass es in die anderen Arenen kommt, die wir haben. Das letzte Spiel des tschechischen Eishockeys fand in der O2-Arena statt, zuvor haben wir in Brünn und in Ostrava Arenen, die die strengsten Anforderungen für die Ausrichtung einer solchen Veranstaltung erfüllen, einschließlich der Weltmeisterschaft. Früher fanden die Spiele in eské Budějovice, Zlín und Pardubice statt, aber Ostrava war von Anfang an die klare Nummer eins für uns.“ verriet ein Sprecher.

Es kann jedoch ein kleines Problem geben. Schafft es Vítkovice ins Extraliga-Finale und dauert die Auslosung mindestens sechs Spiele, muss ein Duell in einer anderen Halle ausgetragen werden. „Das geht gegen das Extra-Liga-Finale, aber es ist nur ein einziges Spiel. Auch wenn es sechs oder sieben Spiele sind. In diesem Fall werden wir ein Spiel in eine Halle irgendwo in der Nähe von Ostrava verlegen. Nordmähren ist mit Winterstadien gut besetzt diese Sache, „ überzeugt Sigismund.

Der neue Trainer Kari Jalonen wird die tschechische Nationalmannschaft bei den genannten Turnieren führen:

ich

TN.cz

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.