Die Siegesserie des Unihockey-Teams geht weiter, epková bricht Rekorde

Die tschechischen Unihockeyspieler beendeten bei der WM im schwedischen Uppsala mit einem 8:0 gegen Lettland das Schlusslicht der Gruppe A. Martina epková erzielte fünf Tore und stellte damit den tschechischen Rekord in Michaela Mlejnkovás Weltmeisterschaft von 2019 ein. Am Freitag beginnt die Auswahl von Trainer Sascha Rhyner im Viertelfinale ab 16:00 Uhr gegen die Gewinner der Playoffs zwischen Deutschland und Dänemark.

„Wir haben wie Polen fast keine Torchancen gelassen und die Pause gut gehalten. Aber wir hätten mehr Tore erzielen können. Am Ende waren wir nicht besonders effektiv, was wir bedauern“, sagte Rhyner.

Lettland, das im letzten Duell der letzten WM im vergangenen Jahr in Neuenburg eine 2:14-Niederlage hinnehmen musste, blieb bis 4:08 torlos. Eliška Chudá, die auf der linken Seite eröffnete, eröffnete den Treffer und freute sich über das erste Tor im dritten Duell bei der WM.

„Es ist großartig, aber vor allem freue ich mich, der Mannschaft helfen zu können. Das erste Tor in einem Spiel ist immer wichtig, die Mannschaft wird aufgeregt. Dann fing es an und wir haben angefangen, Tore zu schießen“, sagte Chudá, der weiterhin Ballon in seiner Erinnerung. „Ich würde es den anderen geben, ich habe den Typ, mit dem ich das erste Tor in der Nationalmannschaft erzielt habe. Dieser hat seinen Platz verdient.“

In 98 Sekunden überholte Martina Filepone Jana Filipsone nach einer Ecke und erzielte dank ihres ersten Tores des Turniers ihr 40. Jubiläumstor im 72. Nationalmannschaftsspiel, davon zehn in 21 Spielen bei der WM. Es startete seine Kanone.

Lettland erzielte ebenfalls einen dritten Treffer von links, als Magdaléna Plášková in der 15. Minute die obere Ecke traf. In der ersten Halbzeit verbesserte epková seine Torbalance und besiegte den lettischen Torhüter erneut mit einem Schuss zwischen die Beine, der Zane Ziedone verteidigte.

Die Tschechen warteten auf ihr nächstes Tor gegen Lettland, das innerhalb von 32 Minuten noch vorsichtig verteidigte. epková lief in die ideale Schussposition und vollendete einen Hattrick. In der 36. Minute wurde der philippinische Pfosten nach einem Schuss von Vanessa Rebecca Keprtová unterstützt. 70 Sekunden vor der zweiten Halbzeit machte epková einen weiteren erfolgreichen Schuss. Noch vor der Pause nach der Ankunft gelang es Plášková Lettland, einem Ballon vor der Torlinie auszuweichen, was die Kampfrichter im Video bestätigten.

In der letzten Halbzeit verteidigte Lettland schwach, und in der 53. Minute half ihnen Vendula Beránková mit dem Stock. Nela Jiráková traf auf Anhieb. Beim 56:23 traf epková erneut und nach einem Schuss von Plášková rettete er erneut den lettischen Pfosten.

epková imitierte Mlejnková, die beim 19:3-Sieg gegen die Slowakei in Neuenburg fünf Tore erzielte. „Es ist unglaublich und ich bin aufgeregt. Ich freue mich über die ganze Formationsarbeit, die er in einem Spiel wie diesem geleistet und mir geholfen hat. Es war definitiv keine extra Einzelleistung von mir, sondern die Arbeit der ganzen Linie. ausnutzen. Nur Teamwork“, sagte epková.

Dank acht erfolgreicher Interventionen konnte Jana Christianová ihr erstes fehlerfreies Konto bei der WM in ihrer Karriere halten. Für Teilnehmer der sechsten Meisterschaft ist es die zweite Null in der Nationalmannschaft. „Null ist immer gut für das Selbstvertrauen eines Torhüters, vor allem, wenn wir wissen, wie schwierig es ist, beim Unihockey eine Null zu halten. Das ist großartig, auch wenn wir am Ende ein bisschen Glück hatten“, fügte Rhyner hinzu.

Uppsala Unihockey-Weltmeisterschaft (Schweden):

Gruppe A:

CR – Lettland 8:0 (4:0, 2:0, 0, 2:0)

Tore und Aufzeichnungen: 5. Chudá (Kubečková), 6. epková (Plášková), 15. Plášková (Paloncyová), 18. epková (Koníčková), 32. epková (Mlejnková), 39. epková (Koníčková), 53. Jiráková ( Paloncyová), 57. epková (Mlejnková). Richter: Andersson, Eliasson (beide Schweden). Ausnahme: 1: 0. Es ist nutzlos. Teilnehmerzahl: 123.

Tschechien: Christianová – Beránková, Jiráková, Koníčková, Paloncyová, upáková, Havlíčková, Keprtová – Ratajová, Krupnová, Bačová – Plášková, Kotzurová, epková – Chudá, Kubečková, Trojánkovhyán

19:45 Uhr Schweiz – Polen.

Tisch:

1. CR 3 3 0 0 19:4 6
2. Schweiz 2 1 0 1 15:5 2
3. Polen 2 1 0 1 8:10 2
4. Lettland 3 0 0 3 4:27 0

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.