die Geschichte eines deutschen Ingenieurs, der nicht auf sein Portfolio zugreifen kann

Stefan Thomas Vor Jahren verlor er das Papier, auf dem er das Passwort für seine Bitcoin-Brieftasche notierte. Und jetzt bleiben Ihnen nur noch zwei Versuche, um herauszufinden oder über 250 Millionen Dollar zu verlieren, wo (zum aktuellen Wert) Ihre 7.002 BTC bewertet wurden. Das ist die Geschichte, die uns erzählt New Yorker Zeitein deutscher Ingenieur, der erlebt hat, wie seine jahrelange Vergesslichkeit zur Tragödie wird.

Bitcoins werden auf kleinen verschlüsselten Festplatten namens IronKeys gespeichert. Dies ist eine Flash-Disk, die Sicherheit und Privatsphäre bietet. Und auch 10 Versuche vor dem Formatieren und Löschen von Inhalten. Thomas hat einige der am häufigsten verwendeten Passwörter acht Mal ausprobiert, aber nichts funktioniert.

Nur zwei Versuche, um auf Ihre 7.002 BTC zuzugreifen

Thomas erzählt wie manchmal liegt er im bett und denkt sich neue strategien aus. Alles, um Zugang zu den mehr als siebentausend Bitcoins in seinem Besitz zu erhalten, die einen aktuellen Wert von mehr als 250 Millionen Dollar haben.

Die Struktur von Bitcoin macht das Teilen einfach und offen. Um es sicher zu halten, haben viele Benutzer Tools wie IronKey, um eine weitere Schutzebene hinzuzufügen. Aber was als Sicherheit verwendet wird, wird für viele Menschen zu einem Problem.

Nach Angaben der Firma Chainalysis, zwischen 17 und 23 % der vorhandenen Bitcoins gehen verloren. In einigen Fällen handelt es sich um Portfolios mit sehr wenigen Bitcoins, aber in anderen Fällen, wie dem von Thomas, repräsentieren sie großen Reichtum zu ihrem aktuellen Wert.

Eisenschloss

Das Problem des Verlusts von Passwörtern hat Thomas dazu veranlasst, die Mechanismen von Kryptowährungen in Frage zu stellen. „Die ganze Idee, Ihre eigene Bank zu sein, lassen Sie es mich so sagen: ‚Stellen Sie Ihre eigenen Schuhe her?‘ Der Grund, warum wir eine Bank haben, ist, dass wir uns nicht mit all den Dingen auseinandersetzen wollen, die diese Banken tun“, erklärte er der New York Times.

Die Lösung scheint nicht einfach. EIN möglicherweise angeboten von Alex Stamos, Professor an der Stanford University und ehemaliger Chief Cybersecurity Officer bei Facebook. Laut Stamos könnten für 256 Millionen Dollar mehrere Profis mit einigen IronKeys angeheuert werden und arbeitete mehrere Monate daran, eine Sicherheitslücke zu finden, die den Zugriff auf die im Schlüssel enthaltenen Informationen ermöglichte. Am Ende ist es billig und ein bisschen alte Hardware. Obwohl IronKey es als „nicht hackbaren“ Schlüssel verkaufte, erkannten sie es mögliche Schwachstelle.

Zwei Millionen Dollar im Krypto-Wallet, vergessene PIN und Lösung: der Hack

Eine andere Idee, die einige Benutzer vorgeschlagen haben, ist so einfach wie IronKey selbst zu kontaktieren und sie mit einem kleinen Prozentsatz zu „überzeugen“. Seit 2016 ist IronKey offiziell Kingston.

Anfang 2020 erfuhren wir die Geschichte von Clifton Collins, einem irischen Drogendealer, der beschloss, 12 Brieftaschen mit jeweils 500 Bitcoins aufzubewahren. Ein irisches Gericht entschied, dass sie illegal beschafft worden waren, aber da sie nicht zugänglich waren, wurden sie beschlagnahmt und auf unbestimmte Zeit aufbewahrt.

315 Millionen Euro in Bitcoins: So versuchte ein Mann jahrelang, auf einer Deponie eine Festplatte zu finden

Stefan Thomas hat bereits entschieden, dass er es nicht zurückbekommt

Betroffene 2021 in a bekannt gegeben Interview mit ABC7 dass er entschieden hat, dass er seine Bitcoins niemals zurückbekommt und dass er niemals darauf zugreifen kann. „Seitdem sind neun Jahre vergangen, ich hatte Zeit, es zu verarbeiten“, erklärte er. Stefan ThomasWas Derzeit ist er Gründer mehrerer Unternehmen im Zusammenhang mit Kryptowährungen..

„Es gab einige Wochen, in denen ich hoffnungslos war, ich habe keine anderen Worte, um es zu beschreiben. Ich habe meinen eigenen Wert in Frage gestellt. Welche Art von Person verliert etwas so Wichtiges?“, erklärte er und versicherte später, dass „die Zeit alles heilt“ und dass er ist nun mit dem Verlust „abgefunden“. EIN Er beschloss, die Geschichte zu teilen, in der Hoffnung, dass andere von dieser Angelegenheit erfahren würden und vermeide die gleichen Fehler.

Bild | Olieman.eth
Genbeta | Acht Bitcoin-Geschichten, die mehr Science-Fiction als Realität erscheinen

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.