Die Europa League kennt den Sieger. Frankfurt entgeht dem Elfmeterschießen

Vor 6 Stunden, 18.05.2022 23:57
Jakob Afka
Foto: Eintracht Frankfurt
Europaliga

AKTUALISIERT

Das diesjährige Finale der Europa League wird von Sevilla, Spanien, und Eintracht Frankfurt ausgerichtet, und die Glasgow Rangers stehen vor einem Kampf um die begehrte Trophäe. Im Ramón-Sánchez-Pizjuán-Stadion entschieden jedoch Grundzeit und anschließende Verlängerung nicht über den Sieger, sodass es zu einem Elfmeterschießen kam, bei dem der Verein aus Deutschland überlebte.

Beide Klubs blicken auf ihren zweiten Europapokal-Pokal. Bundesliga Frankfurt hatte mehr Chancen, das Spiel zu gewinnen, aber es waren die Rangers, die dank Ariba in der 57. Minute in Führung gingen. Die Antwort kam zwölf Minuten später, als Borré am Ende recht hatte.

Dasi entscheidet, dass das Endspiel die Verlängerung erreicht hat. Die Spieler des deutschen Klubs hatten erneut mehr Spiele auf dem Buckel, aber am Ende waren auch die schottischen Gegner in Gefahr. Kent hatte in der 118. Minute eine fantastische Chance, Kent zum erneuten Tor zu bringen, aber sein Schuss traf nur die Latte. Das Elfmeterschießen lief für Frankfurt besser und der Europa-League-Pokal ging nach Deutschland.

Frankfurt – Rangers 1:1 auch nach Verlängerung, 5:4 im Elfmeterschießen
Ziel: 69. Borre – 57. Aribo

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.