Die Deutsche Woche im Danziger Shakespeare-Theater wird offiziell eröffnet. Es dauert bis zum 4. Oktober

Die zweite Ausgabe der Deutschlandwoche, die im Rahmen der Reihe European and World Theatre stattfindet, ist eine Gelegenheit, die Vielfalt, Einheit und Zusammenarbeit zwischen Polen und Deutschland und seinen beiden Partnerstädten – Danzig und Bremen – zu feiern. Nein. Danzigs Präsidentin Aleksandra Dulkiewicz

Bildnachweis: Grzegorz Mehring / www.gdansk.pl

– Es gibt viele Gründe, die polnisch-deutschen Beziehungen zu feiern, insbesondere im Jahr 2021. Vor 30 Jahren wurde das polnisch-deutsche Abkommen über eine gute Umwelt und freundschaftliche Zusammenarbeit unterzeichnet, die wichtigste Grundlage für gute Beziehungen zwischen unseren Regierungen, aber vor allem es zwischen unserer Zivilgesellschaft sei, sagte die Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland Cornelia Pieper, die am Dienstag, 28. September, die Deutsche Woche im Danziger Shakespeare Theater in Danzig eröffnete. – Ebenfalls vor 30 Jahren wurde in Danzig die Polnisch-Deutsche Gesellschaft gegründet, eine wichtige Initiative der Zivilgesellschaft, die den Geist des Bundes mit Leben erfüllte. Und vor 45 Jahren gründeten Danzig und Bremen auf Initiative des damaligen Bremer Bürgermeisters Hans Koschnik die erste kommunale Partnerschaft zwischen Polen und der ehemaligen Bundesrepublik.

Bei der Eröffnungszeremonie der Deutschen Woche ergriff Agata Grenda, die neue Direktorin des Danziger Shakespeare-Theaters, das Wort.

Bei der Eröffnungszeremonie der Deutschen Woche ergriff Agata Grenda, die neue Direktorin des Danziger Shakespeare-Theaters, das Wort.

Bildnachweis: Grzegorz Mehring / www.gdansk.pl

Bei der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung die Direktorin des Danziger Shakespeare-Theaters Agata Grenda, Ehrenpatronin der Deutschen Woche, der Pommersche Marschall Mieczysław Struk, die Danziger Präsidentin Aleksandra Dulkiewicz, Staatsminister für Europa und Kultur des Landes Sachsen-Anhalt Rainer Robra und Zbigniew Canowiecki – Vertreter der Stiftung sagten ua Gedan Theater. Nach der Rede gab es eine Aufführung des Theaterstücks „Biographie Gottes“ unter Beteiligung des deutschen Hauptdarstellers Dieter Hallerworden.

Während der Deutschlandwoche, die vom Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Danzig, dem Danziger Shakespeare Theater und der Stiftung Gedanense Theatrum in Zusammenarbeit mit den Danziger Institutionen veranstaltet wird, werden bis Montag, 4. Oktober, drei wichtige Jubiläen mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert Verbindung von Kultur – Musik und Theater, Wissenschaft und Wirtschaft.

– Ich bin fest davon überzeugt, dass nichts dem Aufbau und der Stärkung guter Beziehungen zwischen den Ländern förderlicher ist als der Austausch von Ideen und eine kreative kulturelle Zusammenarbeit. Kunst hat eine besondere Kraft, Menschen zu verbinden, und Künstler wissen am besten über Werte und das, was wir heute leben, was für uns am aktuellsten ist, sagt Agata Grenda, Direktorin des Danziger Shakespeare-Theaters.

Ein reichhaltiges und interdisziplinäres Veranstaltungsprogramm eröffnet mit Aufführungen

Eröffnet wird das reichhaltige und interdisziplinäre Veranstaltungsprogramm mit der Aufführung der Show „Das Leben Gottes“ nach dem Roman von Jean-Louis Fournier unter der Regie von Frank Lüdecke

Bildnachweis: Grzegorz Mehring / www.gdansk.pl

Das Programm der Deutschen Woche umfasst unter anderem philharmonische Konzerte von Weltrang – darunter das renommierte Bremer Barockorchester Europäisches Hanse Ensemble, performative Lesungen mit Live-Musik, Ausstellung von Gemälden von Nicolaus Hipp, Modenschauen deutscher und polnischer Designer, Verkostungen und viele andere Veranstaltungen.

DEUTSCHES WOCHENPROGRAMM

Dienstag, 28. September

  • 17.30 „Świat Obrazów“, die Eröffnung der Ausstellung prof. DR. Nikolaus Hipp, GTS;
  • 19.00 Eröffnung der Deutschen Woche im Rahmen des 30. Jahrestages der Unterzeichnung des „Polnisch-Deutschen Abkommens über eine gute Umwelt und freundschaftliche Zusammenarbeit“ und „Das Leben Gottes“, eine Schau nach dem Roman Jean-Louis Fournier, Dir. Frank Lüdecke, unter anderem mit Dieter Hallervorden und Peter Bause, GTS (Einladung erforderlich).

Mittwoch, 29. September

  • 16.00 „Generalstaatsanwalt Fritz Bauer im politischen Interessenkonflikt. Interview“, Regisseur Dieter Schenk, performative Lesung mit Livemusik, ECS;
  • 19.00 „Życiorys Pana Catering“ – eine Show nach dem Roman von Jean-Louis Fournier, Dir. Frank Lüdecke, unter anderem mit Dieter Hallervorden und Peter Bause, GTS.

Donnerstag, 30. September

  • 9.00 Feierliche Sitzung des Stadtrats von Danzig anlässlich des 30. Jahrestages der Unterzeichnung des „polnisch-deutschen Abkommens über eine gute Umwelt und freundschaftliche Zusammenarbeit“ und des 45. Jahrestages der Partnerschaft zwischen den Städten Danzig und Bremen. Übertragung auf dem Portal www.gdańsk.pl;
  • 15.00 – 18.00 „Deutschland? Es ist einfacher als man denkt!“, Goethe-Institut in Warschau, Ołowianka;
  • 19:00 „+ Hanza: Gelegenheitsmusik aus der Hansestadt“, Konzert des Europäischen Hanse Ensembles, im Rahmen des Festivals „ORGANY Plus + 2021 Herbst: Jubiläen“, Dirigenten: Manfred Cordes, Dreifaltigkeitskirche;
  • 20.00 „Angel of Twilight“, Joanna Stanecka mit ihrer Band, ihr Konzert, Oliwa Town Hall of Culture.

Freitag, 1. Oktober

  • 16.30 Perspektiven mit Deutsch – Ausbildungs- und Stellenangebote in Danzig und Deutschland. DAAD-Informationsbörse für Studierende und Studierende, GTS;
  • 18.30 Uhr Polnische und deutsche Jugendmodeschau. Moderation: Kasia Stefanow, GTS.

Samstag, 2. Oktober

  • 15.00 Uhr Polnisch-Deutsches Konzert junger Musiker veranstaltet von Maciej Ziemski Förderverein Junge Musiker Bremen, Hochschule für Musik;
  • 15.30 – 17.30 „Ein Erlebnis für die Sinne“ – Deutscher Wein und Bremer Küche, Veranstalter: Bremer Piwnica Rajców. Notizen erforderlich, das Deutsche Konsulat informiert über den Veranstaltungsort;
  • 18.00 Galaabend zum 30. Jahrestag der Gründung der Polnisch-Deutschen Gesellschaft (TPN) in Danzig, ECS;
  • 19.00 „WALL Show. Polish Road to Freedom“- Konzert des Echoes Project mit dem Jugendchor von Mezza Voce, ECS.

Sonntag, 3. Oktober – Tag der Deutschen Einheit

  • 13.00 Eröffnung einer deutschsprachigen Bibliothek und Filmvorführung mit dem Titel „Gdańsk und Bremen – durch die Augen der Kinder“, Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft (DPG) Bremen, Deutsch Polnische Gesellschaft (TPN Gdańsk), Vierte Stiftung Stadttheater, Sitz von TPN;
  • 15.00 – 18.00 Uhr „Wein und Weltkulturerbe“, Veranstalter: Bremer Rathaus Piwnica Rajców, Anmeldung erforderlich, Deutsches Konsulat informiert über Veranstaltungsort;
  • 19.00 Uhr „Szczurzyca“ von Günter Grass – performative Lesung, Performances: Michael Mendl, Musik: WAY BEYOND, GTS.

Montag, 4. Oktober

  • 18.00 Uhr Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit und Konzerte der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Polnische Baltische Philharmonie;
  • 19.00 Konzert des deutschen Solisten – Andreas Sieling – Orgel, Christina Elbe – Sopran, im Rahmen des Festivals „ORGANY Plus + 2021 Autumn: Jubilees“, St. NS. John Bosco.

Begleitveranstaltung 30. Juli – 16. Oktober

Grassomanie. Sammlung“. Bilder, Grafiken und Skulpturen aus den Sammlungen der Günter Grass Galerie in Danzig – Ausstellung, GGGG.

Beschreibungen der einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf der Website: www.tearszekspirowski.pl. Tickets für Veranstaltungen des Shakespeare-Theaters Danzig können über die Website des Theaters: billy.tearszekspirowski.pl und an der GTS-Kasse (ul. Bogusławskiego 1) sowie für andere Veranstaltungen – an den jeweiligen institutionellen Kassen und unmittelbar vor dem Veranstaltung.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.