Die deutsche Grünen-Chefin Annalena Baerbock lehnt Nord Stream 2 ab

  • Moskau ist laut Baerbock ein „Pokerspiel“ und mitverantwortlich für die hohen Benzinpreise in Europa
  • Der Ko-Vorsitzende der Grünen glaubt auch, dass die Erteilung einer Betriebsgenehmigung für Nord Stream 2 gegen europäische Vorschriften verstoßen würde
  • Die Grünen werden demnächst Koalitionsgespräche zur Bildung einer neuen deutschen Regierung aufnehmen, vielleicht schließt sich Baerbock an
  • Weitere Informationen finden Sie auf der Onet-Homepage

Originalartikel auf der Website POLITICO.eu

„Wir dürfen uns nicht von den Russen erpressen lassen“, sagte Baerbock. Moskau spiele seiner Meinung nach ein „Pokerspiel“ und sei mitverantwortlich für die hohen Benzinpreise in Europa. „Die Gasversorgung wird erheblich reduziert“, fügte er hinzu.

Dies sei eine Situation, die „absichtlich ausgelöst“ wurde, um „die Nord Stream 2 zu einem schnellen Betrieb zu zwingen“, sagte Baerbock.

Auch der Co-Vorsitzende der Grünen ist der Ansicht, dass die Erteilung einer Betriebsgenehmigung für Nord Stream 2 gegen europäische Vorschriften verstoßen würde. Die Nord Stream 2 AG, die Eigentümerin und Betreiberin der Gaspipeline sein wird, befindet sich entgegen der EU-Gasrichtlinie zu 100 % im Besitz des russischen Riesen Gazprom. „Solange es ein und dasselbe Unternehmen ist, kann keine Betriebserlaubnis erteilt werden“, sagte Baerbock.

Baerbock und seine Partei haben Koalitionsgespräche mit SPD und FDP aufgenommen. Merkels frühere CDU-geführte Regierung unterstützte Nord Stream 2 trotz des internationalen Drucks, das Projekt zu stoppen. Die SPD von Olaf Scholz, die stärkste Partei der Dreierkoalition sein wird, unterstützt die Gaspipeline. Einigen Quellen zufolge soll Baerbock künftig Außenminister werden.

Die Pipeline ist rund 1.200 km lang, um Gas von Russland nach Deutschland zu transportieren. Die Bundesnetzagentur bearbeitet derzeit Anträge auf ihre Zertifizierung. Insbesondere stellt sich die Frage, ob die Betreiber die EU-Vorschriften zum sogenannten Unbundling, d. h. EU-Vorschriften zur Unabhängigkeit der Gasleitungsbetreiber von Versorgern, einhalten.

Der Rest des Artikels unter dem Video:

Russischer Botschafter überzeugt Nord Stream 2

Der russische Botschafter in Deutschland, Sergej Netschajew, sieht die NS2 „im Interesse der Wirtschaft und des deutschen Volkes und gewährleistet die Energiesicherheit“. Darüber hinaus ist dies ein Projekt mehrerer europäischer Länder. „Die Lieferung von Erdgas ist kein politisches Druckmittel für Russland, sondern ein gutes Geschäft für alle Beteiligten“, sagte Netschajew gegenüber der „Berliner Zeitung“.

„Die Leute, die mit der staatlichen Gazprom und dem Kreml verbunden sind, haben auch signalisiert, dass die europäischen Verbraucher nur dann mit zusätzlichen Gaslieferungen zur Linderung der aktuellen Energieknappheit rechnen können, wenn sie bereit sind, im Gegenzug etwas zu tun: eine offizielle Genehmigung für den Beginn der Gaslieferungen geben“, fügte Die hinzu . .

Das teilte der Pipeline-Betreiber mit die erste Flasche wird mit dem sogenannten technischen Gas gefüllt und betriebsbereit, aber „Gas kann nur nach behördlicher Genehmigung geliefert werden“. Diese Information kommt nur wenige Stunden, nachdem die Gaspreise in Europa in die Höhe geschossen sind, als bekannt wurde, dass Gazprom „begrenzte Möglichkeiten hatte, Kraftstoff auf anderen Wegen nach Europa zu transportieren“ – erinnerte „Die Welt“ und betonte, dass „angesichts der angespannten Sanktionen nach Jahren der Sanktionen und andere Missverständnisse, Beziehungen zur Europäischen Union, der Kreml will den Europäern nicht helfen.“

Während einer Energiekonferenz letzte Woche in Moskau schlug Präsident Wladimir Putin vor, Russland könne mehr Gas anbieten. Gleichzeitig verwies er auf das langsame Tempo des Nord Stream 2-Lizenzierungsverfahrens, das bis nächstes Jahr verlängert werden könnte.

Wir freuen uns, dass Sie bei uns sind. Abonnieren Sie den Onet-Newsletter, um unsere wertvollsten Inhalte zu erhalten.

Quelle: Politico, PAP

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.