Deutschland, Zew: Rekordeinbruch des Vertrauensindex. Die Schwere des ukrainischen Krieges

(Teleborsa) – Die Geschichte des Zusammenbruchs des deutschen ZEW-Index im März signalisierte eine Verschlechterung der Wirtschaftsstimmung in den kommenden Monaten. Der Hauptindikator fiel sogar von +54,3 im Februar auf -39,3 Punkte. Das ist größten Rückgang der Erwartungen seit Beginn der im Dezember 1991 gestarteten Umfrage. Die Daten, die vom deutschen Forschungsinstitut ZEW-Institut ausgearbeitet wurden, waren sogar noch schlechter als die Erwartungen der Analysten mit einem Rückgang von bis zu 10 Punkten.

Auch die Erwartungen bezüglich der aktuellen Bedingungen verschlechterten sich und erreichten -21,4 Punkte.

Eine Rezession wird immer wahrscheinlicher. Der Krieg in der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland haben die wirtschaftlichen Aussichten Deutschlands erheblich gemindert“ – betont Professor Achim Wambach, Präsident des ZEW – fügte hinzu: „Der Einbruch der Konjunkturerwartungen ging mit einem starken Anstieg der Inflationserwartungen einher. Experten erwarten daher für die kommenden Monate eine Stagflation. Die sich verschlechternden Aussichten betreffen nahezu alle Bereiche der deutschen Wirtschaftinsbesondere aber der energieintensive Sektor und der Finanzsektor“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.