Deutschland warnt vor Reise nach Mexiko nach Tötung von Ausländern in Tulum

Die Analyse beinhaltete die Vermeidung von Zacatecas, Guanajuato und Tamaulipas (Foto: REUTERS/Paola Chiomante)

Nach Schüsse, bei denen zwei ausländische Touristen in Tulum . getötet wurden, Quintana Roo, die Auswärtiges Amt ausgegeben Reisewarnung an seine Bürger in Riviera Maya, sowie diejenigen, die planen, Mexiko zu besuchen.

Nach deutscher Abhängigkeit gab es auf der Halbinsel dramatischer Angriff, einschließlich Schießen, bei dem eine deutsche Frau getötet wurde und verletzte zwei Männer derselben Nationalität sowie einen weiteren Touristen aus Niederländisch. Anjali Ryot, Reiseinfluencer und Ingenieure von Indien, er wurde auch durch Schüsse getötet.

„In Mexikos Riviera Maya und insbesondere in Tulum und Playa del Carmen, In den letzten Wochen gab es zum Teil dramatische Vorfälle und Anschläge, von denen auch deutsche Reisende betroffen waren, einschließlich Tod. Dieser Vorfall ereignete sich in Restaurants, Clubs und Diskotheken von Touristen frequentiert“, sagte die Agentur.

Das hat er weiter empfohlen Reisende aus Deutschland in den angegebenen Touristenorten verlassen den vom Hotel geschützten Bereich nicht und nur mit einem Taxiunternehmen am Flughafen oder diejenigen, die von der Website empfohlen werden, auf der sie gehostet werden.

Die Schießerei ereignete sich in einem Restaurant und führte zu zwei Todesfällen (REUTERS/Paola Chiomante)
Die Schießerei ereignete sich in einem Restaurant und führte zu zwei Todesfällen (REUTERS/Paola Chiomante)

„Auch dort wurden immer wieder Mietwagen und teilweise mit Schusswaffen gestohlen“, ausländische Behörden warnten.

Obwohl das Update entspricht Dreharbeiten in Tulum, stellte das deutsche Auswärtige Amt eine viel besorgniserregendere Diagnose als andere Punkte in Mexiko. Er betonte, dass die Situation der Gewalt kritisch sei und Kriminalität an der Tagesordnung sei.

Deswegen Sie empfehlen, nicht nach Guanajuato oder Zacatecas zu reisen, wo das Territorium umstritten ist Jaliscos Kartell der neuen Generation und Sinaloa-Kartell, zwei der gefährlichsten und am besten bewaffneten kriminellen Organisationen der Welt.

Wenn sie sich für einen Besuch entscheiden kolima, dass nur Manzanillo bei Anreise per Schiff oder Flugzeug; das gleiche wie Ixtapa-Zihuatanejo und Taxco, in Guerrero, sofern die An- und Abreise tagsüber erfolgt. Es wird auch nicht empfohlen, nach Westen zu gehen michoacan sowie Morelia.

Anjali Ryot starb bei einer Konfrontation in Tulum (Foto: Instagram / @thestylelagoon)
Anjali Ryot starb bei einer Konfrontation in Tulum (Foto: Instagram / @thestylelagoon)

Diejenigen, die fliegen möchten Sinaloa, Mazatlán, Zona Dorada, Historisches Zentrum, Los Mochis und die Chepe-Bahn, nur wenn die An- oder Abreise mit dem Flugzeug erfolgt.

Tamaulipas, in ständigem Streit um die Zellen Golfkartell und von Nordostkartell Es war keine Empfehlung für Sightseeing. Sowie der Rest der Grenze zu den Vereinigten Staaten, über den Mindestaufenthalt hinaus.

Auf der anderen Seite rät die deutsche Agentur bei Reisen nach Jalisco, Veracruz sowie zu Kolonien und Bürgermeistern in den Hauptstädten des Landes zu besonderer Vorsicht Tepito, Die Ärzte, Lagunilla, Venustiano Carranza, Gustavo A. Madero und Iztapalapa.

„In vielen Bereichen es kommt zu bewaffneten Auseinandersetzungen mit der organisierten Kriminalität oder mit staatlichen Sicherheitskräften. Lfür Gewalt besonders ausgeprägt in nördliche und westliche Staaten entlang der Pazifikküste, sowie in Großstädten.

Bildrechte Dreams Tulum Presse Bildunterschrift Tulum ist bekannt für seine Ruinen und majestätischen Strände
Bildrechte Dreams Tulum Presse Bildunterschrift Tulum ist bekannt für seine Ruinen und majestätischen Strände

„Auch in der Gemeinde nimmt die Zahl der Gewaltverbrechen zu“ Mexiko-Staat an der Grenze zu Mexiko-Stadt. NS reichere Viertel in mexikanischen Städten sind betroffen durch gewaltsame Vorfälle, die von der Bevölkerung zum Teil schwer betroffen oder verletzt wurden“, warnte das Auswärtige Amt.

Der Analyse zufolge sind Streitigkeiten zwischen rivalisierenden kriminellen Banden, der Feind wurde brutal getötet und keine Rücksicht auf Passanten. Es bedeutet, jeder kann sein Leben im Kreuzfeuer verlieren. Selbst öffentliche oder häufig besuchte Orte sind für niemanden sicher.

Genau wie die Ereignisse, die sich kürzlich in der Nacht des 20. Oktober in Restaurants La Malquerida, Tequilería und Mezcalería Restoran, der Drehort. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Quintana Roo waren die fünf Opfer bewaffneter Konflikt zwischen zwei kriminellen Zellen, die angeblich Drogenverkauf innerhalb der Zone.

WEITERLESEN:

Terror im Himmel: Zwei Ausländer nach Schüssen im Restaurant Tulum getötet
Wer ist Anjali Ryot, Indiens beliebteste Reiseinfluencerin, die in Tulum getötet wurde?
Wie viel kostet es, Tulums neuen riesigen Skulpturenpark zu entdecken?

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.