Deutschland sichert sich als erstes den WM-Aufstieg, Wales gewinnt in Estland

Deutsche Fußballer gewannen auf dem nordmazedonischen Platz mit 4:0 und qualifizierten sich als erste Mannschaft für die WM 2022 in Katar.

Rumäniens 1:0-Sieg gegen Armenien half ihnen ebenfalls weiter. Die Männer von Trainer Hansi Flick haben 21 Punkte in der Gruppe J und sind mit acht Punkten Vorsprung zwei Runden vor Schluss nicht mehr zu überholen.

Wales, das in der Gruppe E mit der tschechischen Nationalmannschaft um den zweiten Platz kämpfte, feierte ebenfalls die drei Punkte zum 1:0-Sieg in Estland, Russland schaffte es erneut, das auf slowenischem Platz 2:1 erzielte. Der Vizeweltmeister Kroatien hingegen hat zu Hause gegen die Slowakei 2:2 unentschieden gespielt und hat nun zwei Punkte Rückstand auf „Sborná“.

Deutschland hat in der ersten Runde gegen das harte Nordmazedonien nicht gewonnen. Havertz erzielte jedoch in der 50. Minute seinen entscheidenden ersten Treffer, gefolgt von Werner zwei weitere. Sieben Minuten vor Schluss besiegelte er Musials endgültigen Status.

Der viermalige Weltmeister verlor im März im Heimspiel mit 1:2. Das war das letzte Qualifikationsspiel von Trainer Joachim Löw, der nach der EM von Flick auf der Bank ersetzt wurde. Unter seiner Führung hat Deutschland bisher alle fünf Spiele mit einem Stand von 18:1 gewonnen.

Bei der WM versuchen die deutschen Fußballer, eine vierjährige Pause wieder gutzumachen, wenn sie nicht einmal aus der Schlussgruppe aufgestiegen sind. Bislang hatte nur Katar, der das Turnier ausrichtet, bestimmte Teilnahmen neben sich.

Rumänien half auch Deutschland, aus der Ferne umzuziehen. Sie besiegten Armenien nach Mitrita mit 1:0 und rückten mit 13 Punkten auf den zweiten Platz vor. Die spartanische Torhüterin Nita hielt einen wichtigen Gegentreffer, und Mittelfeldspielerin Slavia Stanciu, die 81 Minuten lang spielte, trug ebenfalls zum Sieg bei.

Die walisischen Spieler feierten den Sieg zu gleichen Teilen. Für den tschechischen Nationalmannschaftsgegner im Rennen um Platz zwei der Gruppe E reichte Moores Schuss ab der 12. Spielminute. Mittelfeldspieler Karviná Sinjavsky ersetzte Estland ab der 57. Minute. Obwohl das Team von Page mit 11 Punkten immer noch auf dem dritten Platz liegt, hat es im Vergleich zur Tschechischen Republik ein gutes Spiel.

Kroatien verlor in der Gruppe H die Führung. Der amtierende Weltmeister verlor nach 20 Minuten gegen die Slowakei, als Prags Stürmerin Slavia Schranz gewann.

Fünf Minuten später lief Kramarič dagegen in eine Ecke und glich aus, doch auch ohne den verletzten Hamšík gingen die Gäste dank Haraslíns Schuss zur Pause wieder in Führung. Obwohl Modrič in der zweiten Halbzeit für Kroatien den Ausgleich erzielte, räumte der Schiedsrichter nach Rücksprache mit dem Video ab der 83. Minute keinen Siegtreffer von Vlaši ein.

Russland hat eine engere direkte Teilnahme an der WM und hat nach einem 2:1 Sieg in Slowenien zwei Punkte Vorsprung. Geschlossen wurde die Tabelle von Zypern, das den Sieg gegen Malta in der achten Minute der angesetzten Zeit verlor und 2:2 unentschieden musste.

Die Zwei-Punkte-Blockbuster werden in der Gruppe G von den Niederlanden vor Norwegen angeführt. Die „Oranjes“ deklassierten Gibraltar mit 6:0, Norwegen besiegte Elyounoussi mit 2:0 in Montenegro. Das dritte war eine Zwei-Punkte-Niederlage für die Türkei, die das Spiel in Lettland nur dank eines verwandelten Elfmeters von Yilmaz ab der neunten Minute der Nachspielzeit änderte.

WM-Qualifikation 2022:

Gruppe E:

Weißrussland – Tschechien 0:2 (0:1)

Tore: 22. Schick, 65. Hložek

Estland – Wales 0:1 (0:1)

Safe: 12. Moore.

Tisch:

1. Belgien 6 5 1 0 21:4 16
2. CR 7 3 2 2 12:9 11
3. Wales 6 3 2 1 8:7 11
4. Estland 6 1 1 4 8:16 4
5. Weißrussland 7 1 0 6 6:19 3

Gruppe G:

Lettland – Türkei 1:2 (0:0)

Tore: 70. Demiral – 76. Dursun, 90. + 9. Yilmaz aus der Feder.

Norwegen – Montenegro 2:0 (1:0)

Tore: 29 und 90 + 6 Elyounoussi. Rotes Kreuz: 90. + 6 Vešovi (Montenegro).

Niederlande – Gibraltar 6:0 (3:0)

Branky: 21. Stift 45.z. Depay, 9. Van Dijk, 48. Dumfries, 75. Danjuma, 86. Malen.

Tisch:

1. Niederländisch 8 6 1 1 29:6 19
2. Norwegen 8 5 2 1 15:6 17
3. Truthahn 8 4 3 1 19:15 fünfzehn
4. Montenegro 8 3 2 3 11:11 11
5. Lettland 8 1 2 5 8:13 5
6. Gibraltar 8 0 0 8 3:34 0

Gruppe H:

Zypern – Malta 2:2 (1:0)

Branky: 7. Papulis, 80. P. Sotiriu – 53. Z. Muscat, 90. + 8 Degabriele.

Slowenien – Russland 1:2 (1:2)

Tore: 40. Iličič – 28. Divějev, 32. Džikija.

Kroatien – Slowakei 2:2 (1:2)

Tore: 25. Kramarič, 71. Modrič – 20. Schranz, 45. +1 Haraslín.

Tisch:

1. Maske 8 6 1 1 13:5 19
2. Kroatien 8 5 2 1 13:3 17
3. Slowakei 8 2 4 2 9:8 10
4. Slowenien 8 3 1 4 9:9 10
5. Malta 8 1 2 5 8:17 5
6. Zypern 8 1 2 5 3:13 5

Gruppe J:

Island – Liechtenstein 4.0 (2:0)

Tore: 35. und 79. beide aus Stiften. A. Gudmundsson, 19. Thordarson, 89. A. Gudjohnsen. Rotes Kreuz: 63. Marxer (Liechtenstein).

Nordmazedonien – Deutschland 0:4 (0:0)

Tore: Werner 70. und 74., Havertz 50., Musala 84..

Rumänien – Armenien 1:0 (1:0)

Safe: 26. Mitrita.

Tisch:

1. Deutsch 8 7 0 1 23:3 21
2. Rumänien 8 4 1 3 11:8 13
3. Nordmazedonien 8 3 3 2 15:10 12
4. Armenien 8 3 3 2 8:11 12
5. Insel 8 2 2 4 11:15 8
6. Lichtenstein 8 0 1 7 2:23 1

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.