Deutschland schickt Flugabwehrsystem in die Ukraine

Deutschland wird von der Ukraine wegen seiner begrenzten Waffenlieferungen kritisiert und soll ein verbessertes Luftabwehrsystem nach Kiew schicken, mit dem „Großstädte vor Angriffen geschützt werden können“, sagte Außenminister Olaf Scholz am Mittwoch.

„Die Bundesregierung hat beschlossen, mit dem Iris-T-System das modernste Luftverteidigungssystem des Landes bereitzustellen“, kündigte die Bundeskanzlerin im Bundestag an.

Dieses System „ermögliche es der Ukraine, Großstädte vor russischen Luftangriffen zu schützen“, sagte Scholz und versicherte auch, dass sein Land „mehr Waffen“ nach Kiew schicken werde.

Abonnieren Sie POVO+

Erhalten Sie Zugriff auf alle exklusiven Inhalte, Kolumnisten, unbegrenzten Zugriff und Rabatte in Geschäften, Apotheken und mehr.

Schild

Dieses System wurde vom Hersteller Diehl entwickelt.

Deutschland werde auch ein Radarsystem schicken, das feindliche Artillerie erkennen kann, fügte Scholz hinzu.

Zudem liefert Berlin weiterhin indirekt Waffen an die Ukraine. Zum Beispiel eine Vereinbarung mit Griechenland zu treffen, dass dieses Land der Ukraine Militärfahrzeuge aus der Sowjetzeit im Austausch für modernere gepanzerte Fahrzeuge liefert, die Deutschland liefern würde.

mat/smk/pz/bl/an/yyyy

Fragen, Kritik und Anregungen? Rede mit uns

Stichworte

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.