Deutschland, Oktober Zew-Index fiel auf 22,3 Punkte

(Teleborsa) – Der deutsche ZEW-Index hat sich im Oktober weiter verschlechtert und signalisiert eine Verschlechterung der Wirtschaftsstimmung in den kommenden Monaten. Tatsächlich sanken die Hauptindikatoren auf 22,3 Punkte ab 26.5 im September. Auch der vom deutschen Forschungsinstitut ZEW-Institut beschriebene Wert lag unter den Erwartungen der Analysten, die einen Rückgang von bis zu 24 Punkten prognostiziert hatten, und war der fünfte Rückgang in Folge.

Wird auch schlimmer Erwartungen an die aktuellen Bedingungen auf 21,6 Punkte erhöht von 31,9 Punkten (28,5 Punkte Konsens). Dies ist das erste Mal, dass der Indikator nach einem stetigen Anstieg zwischen Februar und September 2021 einen Rückgang verzeichnet.

„Die Konjunkturaussichten für die deutsche Wirtschaft haben sich deutlich verschlechtert. Weitere Rückgänge des ZEW-Konjunktursentiments sind vor allem auf anhaltende Engpässe bei der Versorgung mit Rohstoffen und Zwischenprodukten. Finanzmarktexperten erwarten vor allem in exportorientierten Branchen wie dem Fahrzeugbau und der Chemie/Pharma rückläufige Gewinne“, sagte ZEW-Präsident Achim Wambach.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.