Deutschland: Katholische Priester fordern Papst Franziskus mit massiver Segnungszeremonie für gleichgeschlechtliche Paare heraus

Deutsche katholische Priester bieten schwulen Paaren Segen an, um gegen den Vatikan zu protestieren (dpa)

Mehr als 230 Katholische Theologieprofessoren aus Deutschland haben im März eine Protesterklärung unterzeichnet lehnte in diesem Monat ein vatikanisches Dekret ab, wonach die katholische Kirche die gleichgeschlechtliche Ehe nicht segnen könne. In der Erklärung erklärte die Gruppe, die Tat sei „von paternalistischer Überlegenheit und Diskriminierung von Homosexuellen und ihren Lebensentwürfen geprägt“.

Und jetzt, um diesen Protest zu verstärken, Dutzende katholische Priester in Deutschland haben beschlossen, ein homosexuelles Paar zu segnen und die Zeremonie live im Internet zu übertragen. „Angesichts der Weigerung der Glaubenskongregation, homosexuelle Paare zu segnen, erheben wir unsere Stimme und sagen: Wir werden auch in Zukunft diejenigen begleiten, die den Bund fürs Leben schließen, und wir werden ihre Beziehung segnen“, mahnte die in einer Erklärung gruppieren.

Der Plan beinhaltet Liste der Gottesdienste Sie finden koordiniert vom 9. bis 10. Mai in rund 100 katholischen Kirchen und anderen Orten in Deutschland statt, darunter auch im Essener Dom, wo abweichende Priester die gleichgeschlechtliche Ehe öffentlich segnen werden, um gegen eine von Papst Franziskus gebilligte Erklärung mit der Begründung zu protestieren, dass Gott „die Sünde nicht segnen kann“.

Dateifoto: Die Karfreitagsliturgie in der St.Joseph-Kirche in Berlin wird von der Coronavirus-Pandemie auch in Deutschland über das Internet übertragen (REUTERS/Michele Tantussi)
Dateifoto: Die Karfreitagsliturgie in der St.Joseph-Kirche in Berlin wird von der Coronavirus-Pandemie auch in Deutschland über das Internet übertragen (REUTERS/Michele Tantussi)

Wie die Zeitung berichtet Wallstreet Journal, Die Segnung schwuler Paare ist in den letzten zehn Jahren in Deutschland alltäglich geworden, wird aber meist im Geheimen durchgeführt. Und die Live-Übertragungszeremonie wird ein letztes Zeichen des Drucks der liberalen deutschen Katholiken im Vatikan sein, eine progressivere Version der Kirche zu schmieden.

Das berichteten die Pfarrer der Kirche Santa Maria der Stadt Ahlen Sie werden am Haupteingang des Tempels ein Spruchband mit der Aufschrift „Liebst du einander? Wir segnen sie“. „So soll es sein: Wir wollen das Geschenk der Liebe feiern und segnen mit allen ‚die sich lieben‘, allen Paaren, Freunden, liebevollen Beziehungen. Jeder, der die Farbe der Liebe Gottes in seinem Leben widerspiegelt“, betonten sie in der Ankündigung ihrer Zeremonie, die für den 9. Mai geplant ist.

Kirche St. Gertrud von Brabant in Bochum wird über Zoom den Segen geben. Servicethemen werden definiert als „Liebe ist Liebe… in all ihrer Vielfalt. Und wir feiern es.“ Und die Kirche St. Anthony in Dortmund organisierte eine Straßenveranstaltung mit der Beschreibung: „Segensgottesdienst für alle Liebenden – wir schließen niemanden aus!“

Kirche St.  Gertrud von Brabant in Bochum
Kirche St. Gertrud von Brabant in Bochum

Der Vatikan erklärt, dass die Ehe zwischen Mann und Frau Teil von Gottes Plan ist und neues Leben schaffen soll. Und auch behauptet, dass – gemäß einer März-Erklärung ihres Orthodoxiebüros, der Kongregation für die Glaubenslehre – die gleichgeschlechtliche Ehe eine Sünde ist und Gott „die Sünde nicht segnet und nicht segnen kann: Er segnet sündige Menschen, damit Er erkennt an, dass es Teil seines Liebesplans ist und lässt sich dadurch verändern.“

Als Reaktion darauf sagte die deutsche Dissidentengruppe, sie leugne nicht den Segen schwuler Paare. „Wir tun dies in unserer Verantwortung als Pastoren, die Menschen in entscheidenden Momenten ihres Lebens die Segnungen versprechen, die nur Gott geben kann. Wir respektieren und schätzen ihre Liebe und glauben auch, dass Gottes Segen auf ihnen ruht“, sagte er. die Aussagen dieser Priester, die bestätigten, dass sie nicht akzeptierten „Diese exklusive und uralte Sexualmoral wird hinter dem Rücken der Menschen praktiziert und untergräbt die pastorale Arbeit.“

Einige progressive Katholiken sagen, dass das vatikanische Dekret ihr Bild von Papst Franziskus verändert hat, der bis vor kurzem für seine versöhnliche Haltung gegenüber Homosexuellen bekannt war.
Einige progressive Katholiken sagen, dass das vatikanische Dekret ihr Bild von Papst Franziskus verändert hat, der bis vor kurzem für seine versöhnliche Haltung gegenüber Homosexuellen bekannt war.

Andererseits ist die deutsche Gruppe nicht die einzige, die das vatikanische Dekret in Frage stellt. Auch die Österreichische Priesterinitiative, eine Gruppe, die seit 2006 einen „Aufruf zum Ungehorsam“ an den Heiligen Stuhl richtet, hat sich verpflichtet, weiterhin homosexuelle Paare zu segnen.

Die Dissidentenbewegung, auch Pfarrer-Initiative genannt, sagte in einer Erklärung, ihre Mitglieder seien „zutiefst enttäuscht von dem neuen römischen Dekret, das die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare verbieten will“. „Dies ist ein Rückfall in einer Zeit, von der wir hoffen, dass sie Papst Franziskus überwinden wird“, er zeigte. Und er resümiert: „In Solidarität mit so vielen Menschen werden wir in Zukunft kein verliebtes Paar ablehnen, das in einer Kirche Gottes Segen feiern will.“

Deutschlands Spitzenbischöfe unterstützen den Protest nicht in den nächsten Tagen geplant und kann von überall auf der Welt online eingesehen werden. Bischof Georg Bätzing, Präsident der Landesbischofskonferenz, sagte, der Segen sei „nicht geeignet als Instrument kirchlicher politischer Demonstration oder Protestaktion“. Aber sie drohten auch nicht, die teilnehmenden Priester zu disziplinieren. Und der Vatikan hat sich dazu nicht geäußert.

WEITERLESEN:

Papst Franziskus kritisierte den „geschlossenen und aggressiven Nationalismus“, den „Ausländer, Migranten und Ausgegrenzte“ zahlen müssten.
Papst Franziskus erklärt sich gegen jede ausländische Intervention in Venezuela

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.