Deutschland hat gerade angekündigt, sich komplett aus russischen Energieimporten zurückzuziehen. Das Datum ist gefallen

Deutschland werde den Import von Rohöl aus Russland bis Ende des Jahres einstellen, kündigte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock am Mittwoch nach einem Treffen mit ihren baltischen Amtskollegen in Riga an.

Ja, Deutschland zieht sich vollständig aus dem Import russischer Energie zurück sagte Baerbock, zitiert von der Nachrichtenagentur Reuters.

„Im Sommer halbieren wir den (russischen) Rohölverbrauch, bis Ende des Jahres kommen wir auf 0, und dann gibt es Gas“, ergänzte der deutsche Diplomatiechef.

Die Europäische Union hat einen ähnlichen Plan. Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire gab am Dienstag bekannt, dass die Arbeiten im Gange seien über das Einfuhrembargo für russisches Rohöl in die Europäische Union.

Siehe auch: Professionell: Allegro-Verkäufer

Zelensky ist gesperrt. Er entfachte Deutschland und Ungarn

Die Ukraine fordert den Westen seit langem auf, ein starkes Embargo gegen Russlands Energieressourcen zu verhängen. Letzte Woche sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, dass europäische Länder, die weiterhin russisches Öl kaufen, „mit dem Blut anderer Menschen Geld verdienen“.

Einige unserer Freunde und Partner verstehen das jetzt gibt es eine andere zeit, in der es nicht mehr ums geschäft und geld geht. Es gehe ums Überleben, sagte Selenskyj vergangene Woche.

Er wies ausdrücklich auf Deutschland und Ungarn hin. Er warf den beiden Ländern vor, Bemühungen um ein Embargo für Energieimporte zu behindern. wo Russland in diesem Jahr bis zu 326 Milliarden Dollar verdienen könnte. Ungarn ist gegen ein vollständiges Embargo für russische Rohstoffe, insbesondere Gas und Öl, und bekräftigt, dass das ungarische Volk die Kosten dieses Krieges nicht bezahlen kann.

Quelle:

Brei

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.