D Cargo fährt mit dem ersten Maiszug aus der Ukraine

Lizenz | Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverbreitung ist nur mit Zustimmung des Urhebers möglich

Die tschechische Staatsbahnspedition D Cargo bringt den ersten Maiszug aus der Ukraine in den deutschen Rem-Hafen. Von dort gehen die Lieferungen nach Ägypten. Server benachrichtigt darüber Zdopravy.cz. Die Ukraine war wegen der russischen Invasion nicht in der Lage, Weizen auf dem Seeweg zu exportieren. Dadurch droht laut den Vereinten Nationen eine Nahrungsmittelknappheit in armen Ländern.

Laut The Kyiv Independent sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj letzte Woche, dass Russland 22 Millionen Tonnen Getreide in ukrainischen Häfen blockiert. Die Ukraine ist einer der Hauptexporteure von Getreide und landwirtschaftlichen Kulturpflanzen.

„Die Vertreter von D Cargo verhandeln intensiv mit der ukrainischen Seite über verschiedene Transportalternativen. Es werden verschiedene Routen und Routen ausgearbeitet. Der Vorteil von D Cargo ist, dass es eine Lizenz zum Betrieb in allen Nachbarländern hat.“ Wir halten es für eine Hilfe und gleichzeitig eine Geschäftsmöglichkeit“, fügte er hinzu. Tóth. D Cargo war zuvor an der Bereitstellung humanitärer Hilfe und militärischer Ausrüstung für die Ukraine beteiligt.

Laut Server hatte der erste Zug etwa 1.800 Tonnen Mais an Bord, der im Übergabedepot in Dobrá bei Ierná nad Tisou auf normale Waggons verladen wurde. Je nach Server erfolgt die Übertragung in Zusammenarbeit mit anderen Partnern. Der Transport von Gütern auf der Schiene in Europa steht vor mehreren Herausforderungen. Einer davon sind die unterschiedlichen Spurweiten, das Problem ist auch die begrenzte Streckenkapazität an der Grenze, beispielsweise zwischen den Städten Děčín und Dresden.


Anzeige


Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.