Deutschland: Ein Bewaffneter nimmt in einem Bus drei Personen als Geiseln

Im Bus soll es eine Schlägerei gegeben haben. Es war die Rede von einem verdächtigen bewaffneten Passagier, der sich in einem Fahrzeug mit drei Fahrern befand. Inzwischen hatten alle anderen Passagiere das Fahrzeug verlassen.

Um 21.30 Uhr gelang es dem Sondereinsatzkommando, die im Bus befindlichen Täter zu sichern. Wie der Leiter der Einsatzzentrale sagte, „lief es ohne Probleme“.

Die drei Personen, die sich im Bus befanden, durften vorzeitig abfahren. Die Einzelheiten des festgenommenen Mannes sind noch nicht bekannt. „Bisher wurden keine Waffen gefunden. Der Bus wird noch durchsucht“, teilte die Polizei auf Twitter mit.

Wie die Tageszeitung „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, versuchte ein polizeiliches Verhandlungsteam vorab die Lage zu klären.

Wie viele Passagiere sich in dem Fahrzeug befanden, war zunächst nicht bekannt. Der Bus stand zwischen zwei Kreuzungen, zwischen Hilpoltstein und Greding, mitten auf einer gesperrten Autobahn. Auch Züge auf der nahegelegenen Strecke München-Nürnberg wurden eingestellt.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung sollte der Bus nach Serbien fahren.

Wir freuen uns, dass Sie bei uns sind. Abonnieren Sie den Onet-Newsletter, um unsere wertvollsten Inhalte zu erhalten

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.