Deutschland baut das Vierte Reich? „Ich glaube, das hat Kaczyński provoziert. Bei Scholz wird es schwieriger als bei Merkel“

„Wprost“: Wie wurden die Worte des Präsidenten Jarosław Kaczyński über den Aufbau des Vierten Reiches durch Deutschland in der ganzen Oder aufgenommen?

Richard Galla: Solche Informationen liegen mir noch nicht vor, aber letzte Woche habe ich an der Präsidiumssitzung der bilateralen polnisch-deutschen Bundestagsfraktion mit dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland teilgenommen – und der Botschafter sagte in seinen ersten Worten zum neuen Koalitionsvertrag.

Deutschland werde daran arbeiten, die Union auf einen Weg in Richtung Föderalstaatsbildung zu bringen, heißt es…

Meistens nach dem Vorbild der Deutschen.

Und ich glaube, das hat Präsident Kaczyński dazu veranlasst, den Ausdruck vom „Vierten Reich“ und den Kolonialstaaten in Europa zu verwenden. Allerdings, so der Botschafter, bedeute Deutschland in Sachen Föderalisierung einen ähnlichen Stil wie Deutschland – die Bundesregierung, aber die Länder bleiben autonom und haben viel Handlungsspielraum.

Ich vermute, dass Deutschland in diese Richtung gehen will. In einigen Bereichen, die von anderen Ländern – darunter auch Polen – genehmigt werden, werden wir eine europäische Gemeinschaft.

Mir scheint, dass es solche Bereiche bereits gibt, und Polen zeigt ihnen auch, wo die EU eine klare Position beziehen und richtungsweisend sein sollte.

Dazu gehören Fragen der Sicherheit und des Grenzschutzes. Siehe: die Situation an der polnisch-weißrussischen Grenze. Ein weiteres Thema ist die Energiepolitik.

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.