Deutsche Medien bewerten Lewandowskis Leistung. Sie mögen nicht alles am Fußball

Im interessantesten Spiel hat Bayern München den FC Barcelona ohne größere Probleme bewältigt. In der ersten Halbzeit sorgte Thomas Müller für die Führung, nachdem der Ball von Eric Garcias Rücken abprallte und Marc-Andre Ter Stegen verwirrte. In der 56. Minute erzielte Robert Lewandowski das Tor, der den Ball nach einem Abprallen vom Pfosten ins gegnerische Tor köpfte. Der Pole entschied das Match in der 85. Minute, als er mit einem geschickten Dribbling im Strafraum einen der Verteidiger platzierte und souverän traf.

Die deutschen Medien machten auf die tolle Form von Lewandowski aufmerksam, betonten aber, dass er in der ersten Halbzeit deutlich schlechter abgeschnitten habe. – In der zweiten Halbzeit traf Lewandowski zweimal, reagierte nach Musials Schuss am schnellsten auf den Pfosten und durchbrach dann das Chaos in der Abwehr von Barcelona – schrieb der Journalist Bilda nach dem Spiel.

Ronaldos linke Show und Rekord. Zusammenfassung der Champions League vom Dienstag [WYNIKI]

Deutsche Medien: Lewandowski aus den Augen, aber nach der Pause ist er da, wo er sein soll

– Ter Stegen war hilflos, als Lewandowski dem von Musala geretteten Ball nachlief. Der Pole blieb nach Gnabrys Schuss erneut wachsam und erzielte nach einem Dribbling 3:0 – fügte Journalist Kicker hinzu.

Sport1.de-Reporter sahen die Leistung des Poles etwas kritischer. – Lewandowski sticht heraus. In der ersten Hälfte sah er nicht viel von seiner Weltklasse, aber in der zweiten konnte er den Schuss eines Mitspielers sehr gut abschließen. Den Kampf um den Ball habe er mit dem Rücken zum Tor gewonnen – betont der Journalist des deutschen Portals.

– In der ersten Hälfte war Lewandowski nicht zu sehen, aber in der zweiten Hälfte war er dort, wo er sein sollte. Seit der Saison 2018/2019 hat er 30 Tore in der Champions League erzielt, davon 25 in den letzten 18 Spielen der Gruppenphase. Das ist toll, schreiben die Journalisten des Portals sportbuzzer.de.

Die Münchner wurden gegen einen sehr harmlosen Barcelona mit 3:0 geschlagen. Die Katalanen sind weit davon entfernt, eine demütigende 2:8-Niederlage im Jahr 2020 zu rächen, berichtet Kicker. Und sie fügten hinzu:

Lewandowski komplettiert das Wams. Der Schütze war nervös und nach Gnabrys Schuss an den Pfosten und einem Dribbling passte Pique und stellte den Spielstand auf 3:0 – lesen wir in den deutschen Medien.

Tomasz KędzioraHat Sousa diese Show gesehen? Polens gutes Spiel in der Champions League

Die beiden Tore von Robert Lewandowski waren sein 74. und 75. Treffer in der Champions League in seiner Karriere. Nur Cristiano Ronaldo (135 Tore) und Leo Messi (120) haben ihn in der Torschützenliste aller Zeiten übertroffen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.